Unsere 50x70 cm Literatur-Kunstdrucke sind nun auf Etsy verfügbar. Für Schulen, Bibliotheken, als Geschenk oder für die eigenen vier Wände. Jetzt anschauen

Das Weißröckchen schmilzt dahin

Bild von Potzlit
Bibliothek

Auf den dürren Spitzen sah es Krähen sitzen. Das war kein einladender Platz, um sich gemütlich niederzulassen und zu glänzen. Es tanzte tiefer unter die Kiefer. Auch da waren kaum grüne Nadeln zu finden. Das Weißröckchen wirbelte weiter. In den Vorgärten der Häuser am Stadtrand, und wenn sie noch so klein waren, leuchteten Landungsfeuer im grünen Rasen. Dorthin fühlt es sich gezogen. Aber es waren keine Begrüßungschöre zu hören. Kein Kindermund tat den Wunsch kund: „Schneeflöckchen, kommst du geschneit?“
Je näher das Weißröckchen auf die Vorgärten rieselte, desto deutlicher bemerkte es die veränderte Stimmung. Die Türen waren verschlossen statt weit geöffnet zu sein. Auf den Willkommensschildern stand nicht: „Komm herein, Weißröcklein.“ Es war zu lesen: „Corona! Quarantäne. Abstand halten.“ Aus den Fenstern starrten Augen über die Mund-Nasen-Masken in den nebligen Abend. Ihre Sehnsucht war glühend.
Sobald es die Häuser erreicht hatte, waren flammende Bäume und Sträucher, leuchtende LED-Elche und -Rentiere zu erkennen. Wärme stieg zu ihm auf, die hätte aus dem Backofen dampfen können. Aber nach Plätzchen roch es nicht und nicht nach Kuchen. Ihm wurde heiß. In der Luft hatte es ein Covid-Virus auf das Weißröckchen abgesehen. Aber die Schneeflocke war nicht zu infizieren. Es gab ein nahezu lautloses Zischen. Das tänzelnde Schneeflöckchen verschwand im Nu. Es löste sich auf im Unsichtbaren.

Mehr von Heiner Brückner lesen

Interne Verweise

Kommentare

30. Nov 2020

Nur zu "VERSchwand" schlich sich ein "t" -
Tee fand Frau Krause nicht okay ...

LG Axel

30. Nov 2020

VERStand und Verb bedanken sich für die Aufmerksamkeit.
LG Heiner