Weihnachten ✓ Weihnachtsgeschichten, Abhandlungen oder Erzählungen für Kinder oder Erwachsene

Bild einer weihnachtlichen Landschaft

Weihnachtsgeschichten spielen nicht das ganze Jahr über eine große Rolle. Dafür aber umso mehr in der Schlussphase des Jahres. Hier besinnen sich Menschen, wollen sich mit schönen Dingen umgeben und beschäftigen, und lassen die weihnachtliche Zeit nicht nur in ihre Wohnungen, sondern auch in ihre Gedanken einziehen. Sie finden hier die schönsten Weihnachtsgeschichten, zusätzlich Abhandlungen oder Erzählungen. Wem das alles noch nicht reicht, findet hier noch mehr.

empfohlene Weihnachtsgeschichten
von Hans Christian Andersen
neue Weihnachtsgeschichten
von Uwe Kraus
von René Oberholzer
die schönsten Weihnachtsgeschichten
von Annelie Kelch
von Hans Christian Andersen
von marie mehrfeld
Mitglied

Das Christfest meiner Kindheit ist die wichtigste Familienfeier des Jahres gewesen. Unser Siedlungshaus mit den zahlreichen kleinen Zimmern füllte sich um diese Zeit immer wieder, auch, nachdem die vier älteren Geschwister selber Familien…

von Annelie Kelch
Mitglied

Ich erinnere mich noch genau an jenen Tag, an dem ich meine erste Lüge aussprach. Es geschah an einem kalten Wintermorgen, kurz vor Weihnachten. Der Schnee auf den Wiesen vor der Elbe lag mindestens einen halben Meter hoch: eine eisige weiße…

von Hans Christian Andersen
Bibliothek

(In sieben Geschichten.)
Erste Geschichte, welche von dem Spiegel und den Scherben handelt.

Seht, nun fangen wir an. Wenn wir am Ende der Geschichte sind, wissen wir mehr als jetzt, denn es war ein böser Zauberer, einer der…

von Susanna Ka
Mitglied

„Watte, ich habe nur Watte im Kopf.“
Bei einem Glas Rotwein genießen Theresa, meine ältere Schwester, und ich die Ruhe nach dem weihnachtlichen Sturm.
„Ich wollte doch so gerne wieder schreiben, aber die ganze Fantasie ist futsch, da…

von Annelie Kelch
Mitglied

„Benny, du hast deinen Tannenzweig vergessen“, rief seine Mutter ihm nach.
Benjamin, der schon den Bürgersteig entlangmarschiert war, wandte sich um: Seine Mutter stand vor der Haustür und winkte mit dem waldgrünen kleinen Tannenzweig, den…

von Michael Dahm
Mitglied

Es war Heiligabend, so wie viele Heilige Abende davor, die ich allein verbrachte. Mein drei viertel leerer Freund Johnny Walker lächelte mich süffisant an, als wolle er sagen: Komm, lass uns besinnlich sein, alle Jahre wieder.
Zum Dank und…

von Annelie Kelch
Mitglied

Wohlwollen und Liebe kommen ohne jede Verpackung aus und kosten keinen Cent. Sie sind die kostbarsten Geschenke zu Weihnachten.

Ich begegne jedem Menschen, der mir nicht dumm kommt, auf gleicher Ebene. Hochmut ist mir vollkommen fremd.…

von Susanna Ka
Mitglied

Malte überreicht mir stolz einen Engel aus Ton. Getöpfert in der Schule, rau und unglasiert, noch nicht geschliffen vom Leben. Der irdene Himmelsbote steht fest auf dem Saum seines Gewandes. Die schmalen Flügel hat er angeklappt wie ein Käfer,…

von Charles Dickens
Bibliothek

Eine Geistergeschichte
von
Boz (Charles Dickens).

Aus dem Englischen
von
E. A. Moriarty.
Mit 8 Federzeichnungen
von
J. C. Leech.

Leipzig
Verlag von J. J. Weber.
1844.

von Julia Körner
Mitglied

Tim war sich ganz sicher. Der Nikolaus würde viele Geschenke bringen. Hatte er doch brav alle Stiefel geputzt, sogar die von Mama und Papa. Da standen sie nun aufgereiht im Flur und warteten auf den Nikolaus.
Nur eine Sache ließ Tim keine…

von Alfred Krieger
Mitglied

Meister A. berichtet am Telefon einem Bekannten: „Du weißt doch, dass ich so gerne singe. Nachdem ich auch heuer wieder auf einem Weihnachtsmarkte klassische Weihnachtslieder dargeboten hatte – eineinhalb Stunden lang! - passierte etwas noch nie…

von Alfred Krieger
Mitglied

Es hat si zuatrag'n an dem Tag, nachdem 's Christkind'l gebor'n war. An Haufa Leit war'n kemma, zweng's dem Stern und da Neigierd erst recht. Zuaganga is 's – bald scho zum Fürcht'n. Von wegen „Stille Nacht“ und „Still, weil 's Kindlein schlaf'n…

Hörbuch:
gelesen am 24.12.2018
von Angelika Zädow
Mitglied

Es klingelte. Einmal zweimal viele Male hintereinander.
Ein Lächeln huscht Astrid Meier übers Gesicht. Wenn es bei ihr an einem Freitag nachmittag dauer klingelt, ahnt sie schon wer davor steht.
Und richtig.
Kaum hat sie die Tür…

von Uwe Kraus
Mitglied

So lange Zeit schießt durch die Adern. Ich weiß noch, wie mein Weihnachten als Kind so wunderbar glücklich ablief. Wir sagten immer in der Grundschule: „Heute ist (z. B.) der 24.10., und dann in zwei Monaten ist Weihnachten!“ Alles war auf diesen…

von Ekkehard Walter
Mitglied

Es war eigentlich wie jedes Jahr:
Er feierte keine Weihnacht, das war klar.
"Mit all dem hab' ich nichts am Hut"
sagte er sich und fühlte sich gut.
Gerade hatte er seine geliebte Pfeife gestopft,
als jemand an seine…

von Sven Brodbeck
Mitglied

Besinnung zu Weihnachten, ja klar. Unbedingt! Wenigstens dann. Ein paar Tage, nicht von Sinnen. Das muss fehlerlos werden.
Der eine mag Räuchermänner, der andere hasst Raucher, auch, wenn sie aus dem Erzgebirge kommen, nicht billig, oder…

von Akaya Lei
Mitglied

Schnee rieselte so stark, als ob er die Schwärze der Nacht weiß färben wollte. Es war Glatteis gemeldet, weshalb sich Sabrina extra warm angezogen hatte und sehr vorsichtig gefahren war. Jetzt parkte sie ihren roten Wagen auf dem Parkplatz, stieg…

von Alfred Krieger
Mitglied

Meister A. hat mit der Weihnachtsbeleuchtung rund ums Haus nicht gespart. Eine Passantin, welche mit ihrem kleinen Hündchen vorbeigeht, redet ihn an: „Nun, viel Mühe haben Sie sich ja gemacht, aber – nun seien Sie mir bitte nicht böse – reut Sie…

von Alfred Krieger
Mitglied

VORWORT: Es gibt Erlebnisse und Geschichten, welche das Leben so eigenartig schrieb, dass man sie am besten für sich behält. Zumindest aber ist es angezeigt, bei der Auswahl derer, denen man diese anzuvertrauen gedenkt, höchst überlegt vorzugehen…

von Alfred Krieger
Mitglied

Meister A. hat Besuch, eine alte Bekannte, welche urplötzlich im Reden innehält, lauscht und dann erstaunt fragt: „Du, mir war, als hörte ich gerade eine Weihnachtsmelodie?“
„Das ist nur eine Wanduhr“, erklärt der Gastgeber.
„Aber…

von Sven Brodbeck
Mitglied

Wir haben unseren Weihnachtsbaum vor einer Woche erstanden. Das ist stressfrei und schon geschmückt, stimmt es ein, entschleunigt. Der Raum ist erfüllt mit Tannenduft. Am Abend spenden die bestromten Kerzen ein wunderbar gedimmtes Licht. Jeden…

von Sigrid Hartmann
Mitglied

Wir haben unsere Religion verloren und jetzt stehen wir dumm da, weil die anderen ihre noch haben!
Unsere Religion war schon lange nicht mehr das Christentum, obwohl wir uns noch immer auf unsere christlichen Werte berufen.
Wir haben…

von Alf Glocker
Mitglied

Es lässt sich momentan schwer sagen, ob es nun vor 2000 Jahren gewesen ist, oder vor 2000 Monaten, vielleicht war es ja auch vor 2000 Wochen, womöglich sogar vor 2000 Tagen – manche behaupten, es hätte sich vor 2000 Stunden ereignet. Demgegenüber…

von Christin Maja
Mitglied

Die Schildkröte auf ihren vier Beinen,
fing ganz plötzlich an zu weinen.

Da kam ein flinker Hase vorbei,
Und fragt warum sie traurig sei.

Die plärt:,, ich wünsch mir eins so sehr,
ach wenn ich doch nur schneller…

von Heiner Brückner
Mitglied

Den Krieg, der in der Luft lag, konnte ich riechen, so wie ich den Schnee vorausgerochen habe, der in den Tagen vor Weihnachten gefallen war. Ich bin ein friedliebender Mitbürger, ich habe mich geweigert, das Soldatenhandwerk als meinen…

von Lydia Kraft
Mitglied

Gott wird wieder wichtig werden. Zum einen weil in Amerika die biblische Schöpfungsgeschichte wieder an den Schulen gelehrt wird und die Amerikaner mit dem Glauben groß werden, es dauere nur sieben Tage, um eine Mutter wie die Erde zu erschaffen…

von Corinna Herntier
Mitglied

Es waren nur noch drei Tage bis zum Heiligen Abend. Lena war mächtig aufgeregt. Zum Glück hatte sie alle Geschenke beisammen, so konnte sie ohne Sorgen aufgeregt sein.
Was die Geschenke betrifft, so waren es nicht viele – genau genommen…

von René Oberholzer
Mitglied

Wieder einmal Weihnachten. Beim Vater. Hunderte von Kilometern gefahren, um ihn zu sehen. Der Vater krank und desinteressiert. Wenigstens eine schöne Unterkunft. Und brave Kinder. Und viele DVDs. Vielleicht ist es das letzte Mal. Hier geboren,…

von Alfred Krieger
Mitglied

Fast hätte man es übersehen können, das bescheidene Häuschen am Waldesrande, auf einer kleinen Anhöhe gelegen, nur aus dem Erdgeschoss bestehend, einfach aber gepflegt, Ruhe und eine gewisse Gemütlichkeit ausstrahlend, von einem mehrarmigen,…

von Theresa Leseeule
Mitglied

Eine sanfte Meeresbrise huschte mir über meine Arme und ich spürte, wie ich eine leichte Gänsehaut bekam. Ich hatte mir heute Morgen extra noch meine dünne Lieblings Strickjacke drüber gezogen, weil ich wusste, dass der morgendliche Wind noch…

von Vorname Nachname
Mitglied

Diese elenden Marktstände! Thomas Dulik drängt sich durch den Bahnhof und weicht knapp einer grossen Plastiktanne aus. Er ist auf dem Weg zum Weihnachtsfest seiner Schwester Fabienne. Kurz nach fünf, die engen Zu- und Abgänge zum Bersten voll mit…

von Susanne Ulrike Maria Albrecht
Mitglied

Er strolchte durch die Straßen. Die nächtliche Ruhe wurde durch das Brummen eines Motors gestört und das grelle Licht blendete seine Augen. Er kniff sie bis auf einen Spalt zusammen und blieb unentschlossen im Scheinwerferlicht stehen. Er…

von Annelie Kelch
Mitglied

Den Schalldämpfer hätte er zu Hause lassen können: die sonoren Orgeltöne dringen über das verwaiste Gelände an der Süderelbe und schlucken jedes Geräusch. Außer einem schwachen Lichtschein, der sich aus der St. Gertrud Kirche stiehlt, und dem…

von Lothar Peppel
Mitglied

Würden stanniolumwickelte Schokoladenweihnachtsmänner eigentlich dringendst prophylaktisch psychotherapeutischer Hilfe bedürfen, wenn sie wüssten, dass scheinbar unbedarfte Kinder ihnen irgendwann - dafür aber gewiss - die Kleidung vom Leibe…

von Magnus Gosdek
Mitglied

Er lag hinter einer Anhöhe, dicht auf den Boden gepresst. Der Abhang war ursprünglich einmal mit Gras bewachsen gewesen, nun aber bestand er nur noch aus Lehm und Dreck und der Regen der letzten Tage hatte ihn in tiefen Matsch verwandelt. Darüber…

von claire brady
Mitglied

Ich war ca 7 Jahre alt. Ich lebte mit meinem Bruder,meiner kleinen Schwester, meiner Mutter und ihrem damaligen Partner, in einer kleinen 3 Zimmer Wohnung. Ich war oft draussen, entfloh dem tristen Alltag einer Familie mit wenigen finanziellen…

von Mark Read
Mitglied

Unter den 52 Wochen eines Kalenderjahres gab es genau zwei, in denen Manfred dem Winter etwas abgewinnen konnte. Vom 23. Dezember bis Heilig Drei König dauerte die Zeit, in der er kalte Temperaturen und Schnee absolut in Ordnung fand, ja sogar im…

von René Oberholzer
Mitglied

Weihnachten waren 1978 anders als sonst gewesen. Mein Vater hatte sich im Vorfeld beim Sägen des Christbaums die Hand verletzt. Meine Mutter hatte sich beim Kochen eines Fondues den Arm verbrannt. Mein Bruder war vor dem Haus ausgerutscht und…

von Andrea Mueller
Mitglied

Nele und die zwanzig kalten Pfoten 2019

Nele schaute verschlafen auf den Wecker und schoß blitzschnell in die Höhe. Verdammt - sie hatte schon wieder verschlafen und nun auch noch einen Tag vor heilig Abend. Zwei Abmahnungen hatte sie…

von * noé *
Mitglied

Es fing damit an, dass ich meine Lady beim Beulen-Doktor hatte. Meine Lady ist mein rotes Gefährt und Beulen-Doktor deshalb, weil nach der Doppeldelle, die ich mir selber vor 2 Jahren in den linken Kotflügel vorne gefahren hatte (nur…

von René Oberholzer
Mitglied

Eines Tages sagte der Mann: "Das gehört mir, und das gehört dir." Er verlangte eine neue Besitzaufteilung, zwei Zimmer für sich und zwei für sie. Die gemeinsame Stube wurde aufgelöst, die Küche erklärte er zum neutralen Raum. Wenn…

von Flora von Bistram
Mitglied

Kurz durchatmend bleibe ich vor Zimmer 211 der Kinderonkologie stehen.
Wie viele Male habe ich hier schon wie viele Stunden verbracht?
Hände gehalten, Tränen getrocknet, Geschichten vorgelesen. Immer wieder berührt von der Stärke…

von René Oberholzer
Mitglied

Es waren gerade grüne und nicht weisse Weihnachten, vielleicht etwas dazwischen, ich weiss doch auch nicht, ich kann mich nur noch vage daran erinnern, auf jeden Fall war es saumässig kalt mit viel Bimbambum, um 21 Uhr, 21.15 Uhr, oder war es…

von René Oberholzer
Mitglied

Am Abend versammelte sich die ganze Familie um den Christbaum und sang Weihnachtslieder. Dann wurden die Geschenke ausgepackt. Auf den Geschenken stand der Name des Empfängers. Alle Empfänger mussten dann herausfinden, von wem sie das Geschenk…

von Larissa G.
Mitglied

Veränderung

Ein Anruf. Meine Tante. Dieses Jahr kommen sie nicht zu Weihnachten. Sie und Opa. Opa schafft es nicht mehr. Demenz. Rollstuhl. Zu viel Stress. Also Planänderung. Essen bei Opa und meiner Tante. Sie wohnt bei ihm,kümmert sich…

von Klaus Mattes
Mitglied

Sie war wahrscheinlich nicht die Erste, aber die Erste, die radikale Konsequenzen gezogen hat: Käthe Wohlfahrt. „Deutschland ist das Weihnachtsland.“ Und Rothenburg, so heißt es jedenfalls auf der schön gestrichenen Hausmauer, ist: „Käthe…

von René Oberholzer
Mitglied

Er hat sich auf seinem Stuhl eingerichtet und sich eine Decke über die Beine gelegt. Er wartet auf Weihnachten, auf die Kinder und deren Kinder.

Sie alle werden kommen mit ihren Geschenken. Und er wird im Garten draussen sitzen, voller…

von Hans-Jürgen Finke
Mitglied

Peter war im Sommer 21 geworden. Er wohnte noch bei den Eltern deswegen konnte er sich ein Studium überhaupt leisten. Die Stadt war teuer. Immer wieder suchte er sich dazu kleine Jobs, damit es umging.
In vier Tagen war Weihnachten. Peter…