Religion

von Sigrid Hartmann
Mitglied

Wir haben unsere Religion verloren und jetzt stehen wir dumm da, weil die anderen ihre noch haben!
Unsere Religion war schon lange nicht mehr das Christentum, obwohl wir uns noch immer auf unsere christlichen Werte berufen.
Wir haben uns von unserem Gott entfernt, nur noch zu Weihnachten sind die Kirchen voll, weil es dazu gehört, einmal im Jahr dieses Haus zu betreten.
Unsere Religion ist seit langem das Geld. Lange Zeit war sie gut für uns, denn wir konnten aus eigenem Antrieb versuchen, in der Hierarchie aufzusteigen. Es gab kein Buch, keine Priester, die uns sagten, was wir tun sollten. Mehr zu haben als der Nachbar, war der Antrieb.
Jetzt bröckeln die Märkte, die Renten stagnieren, das Einkommen nimmt nicht mehr zu, für das Geld, das man angespart hat, bekommt man keine Zinsen mehr, man muss sogar Strafzinsen zahlen – die Religion verliert ihren Reiz!
Und dann sind da die anderen, die noch einen Gott haben! Er verführt sie zu schrecklichen Taten, aber sie haben ihn noch – sie sind nicht allein! So war es im Christentum, so ist es jetzt im Islam und das ist die eigentliche Gefahr, die Gefahr, die von jeder Religion oder Pseudoreligion ausgeht.
Solange die Menschheit nicht erkennt, wo der wahre Gott ist, wird sie keinen Frieden finden!

Interne Verweise

Mehr von Sigrid Hartmann online lesen

Kommentare

30. Dez 2016

Lieber Bernd, danke für deinen höflichen Kommentar. Meine Gedanken zu dem was die Welt umtreibt sollten niemanden beleidigen.
Aber Tatsache ist doch, dass sich das Denken vieler Menschen um das liebe Geld dreht. Das gerade vergangene Weihnachtsfest ist das beste Beispiel dafür. Wir sind ein christliches Land, berufen uns auf unsere christlichen Werte, Aber leben wir danach?
Religionen, welche auch immer, geben Halt und Sicherheit und das ist etwas, das viele Menschen - natürlich nicht alle! - suchen. Und wenn man sich zu sehr damit identifiziert, kommt es zu dem, was wir im Christentum erlebt haben und jetzt mit dem Islam erleben.
Zum Glück gib es Menschen, die davon nicht beeinflusst werden.
LG Sigrid

31. Dez 2016

Manchmal denke ich, dass Religionen menschengemacht sind,um sich die Welt zu erklăren,sowohl als auch zu bestimmen und zu kontrollieren. Religion ist ein Paradoxon. Religion ist ein Katalysator. Ja - Religion hat viele Gesichter. Aber durch die Brille einer Religion werde ich Gott nicht erkennen. Schon garnicht,wenn ich die Existenz eines Schöpfergottes ausschließen möchte.

31. Dez 2016

Religion an sich ist gefährlich - Gott kann man nur in sich selbst finden...und das ist eine reine Privatsache!
ie recht Du doch hast!

LG Alf

Alfred Mertens
31. Dez 2016

Wie sagte schon LENIN:
Religion ist das Opium der Seele !
Wie Recht er hatte.
In der heutigen Zeit, ist es ein Pulverfass geworden !