Falsche Wege

Bild von Sigrid Hartmann
Mitglied

Die Sonne versinkt im tosenden Meer,
die Tage sie wiegen so schwer, so schwer.
Die Blicke der Menschen sind grausam und kalt,
in ihnen liegt blanker Hass und Gewalt.

Wer stellt sich dagegen, der wird noch beschimpft,
weil die Gesellschaft auf Abwehr geimpft.
Polizeistaat, so heißt es – die tun nicht genug,
das, was hier geschieht, das ist nur Betrug.

Wir werd’n überwacht, das hat’s schon gegeben,
wir dachten, wir müssten nie wieder so leben!
Übersieht man die Täter, die morden und brennen,
warum konnte niemand sie früher erkennen?

Recht macht man es keinem, egal was man tut,
so steigert im Staate sich täglich die Wut!
Ein jeder könnt’s besser, säß er dort oben,
wie leicht ist es doch, sich selber zu loben.

Interne Verweise

Kommentare

08. Jul 2017

Rein theoretisch klappt es prima -
Praktisch stirbt nicht nur das Klima ...

LG Axel

08. Jul 2017

Ein Chaos hat dieser Gipfel allein in Altona hinterlassen. Danke, Sigrid, für das gute Gedicht.

Liebe Grüße,
Annelie