Der beginnende Wahnsinn in 365 Schritten

von Alf Glocker
Mitglied

49. Schritt

Der Wahnsinn: unendliche Weiten. Unbekannte Welten, die noch nie ein Mensch bewusst betreten hat, Schnapszeit „Drei-sieben-Achtel, vor Schmirg auf Zwack“!

Wer sein Terrain betritt, darf seinen Augen nicht trauen – alles ist echt! So real wie ein Traum, oder so surreal wie eine vorgetäuschte Wirklichkeit, in der ebenso alles passieren kann wie nirgends sonst.

Käpt’n Schock ist mit seiner Crew unterwegs um komische Erfahrungen zu sammeln, die sich unmöglich irgendwo einordnen lassen. Sein 1. Offizier Kotz von Würg, steht auf der Brücke und befiehlt: „Spotti, den Quark-Antrieb!“ Lieutenant Hurra lächelt absurd-erotisch. Dann gerät alles durcheinander!

Die Sterne rasen vorbei als wären sie gar nichts. Ereignisse verlieren jegliche Bedeutung, im Einheitsbrei überkandidelter Schwarzer Löcher, die nichts wurmt, wobei sie sich für Einstiege in die höhere Mathematik halten.

Leute gehen verkehrt herum vorbei. Ihre Ohren tragen sie an den Ärschen, ihre Gesichter blicken interessiert nach hinten und nur ihr Stechschritt lässt vermuten, daß sie eine Ahnung von der Halbwertszeit haben. Jede halbe Sekunde verlieren sie nicht ihr Gedächtnis, sondern sich selbst, im Drahtverhau der vorher extra beantragten Stolperfallen.

Die Kling-Klone läuten den Aschermittwoch ein, während sich Schwindel-Körper von besonders großer Undichte in die Luft sprengen um Druckwellen auszustoßen, die viel zu bunt sind um noch gebremst werden zu können.

Unnützes Geziefer entsteht! Überall wo sich die Staubkörner wieder zusammenballen, ist dieses Flüstern zu hören… Das Flüstern des kosmischen Verfolgungswahns. Denn der Kosmos vermutet, hinter allen Schleiern aus Dumpf-Nebel das spätere Glück zart rotierender Lust-Galaxien.

Und dazwischen ist das kleine Raumschiffchen „Erde“. Es verträgt so viel Wahnsinn wie 1000 Paralleluniversen auf einmal. Wer genau das richtige Idiotentempo erreicht, der stellt fest, daß er überhaupt nichts mehr feststellen kann, in dem Neuronengewitter, des, an den Überraum grenzenden Vakuums „Menschenhirn“.

Seine Geistesblitze verwirren jeden Käpt’n Schock, mit oder ohne Crew (ob er sich nun die Crew nur eingebildet hat oder nicht), so sehr, daß ihm beim besten Willen keine vernünftige Navigation mehr möglich ist.

Man konzentriert sich aus diesem Grund nur noch auf’s „Wesentliche“! Das ist: aus der Haut fahren, soweit es geht, sich die Stange halten, solange sie steht. Immer nach dem Motto „Augen zu und durch“ verflüssigt sich quasi die feste Materie zu einer hin- und mitreißenden Ereignisfolge, ohne tieferen, jedoch mit höherem Sinn.

Und dieser höhere Sinn ist der Wahnsinn! Er hat unendliche Weiten, unbekannte Welten, die noch nie ein Mensch bewusst betreten hat und es ist immer Schnapszeit „Drei-sieben-Achtel-vor Schmirg auf Zwack“.

Daran kommt keiner vorbei – nicht mit dem Doppel Whopper und nicht mit der oder dem Enter-Preis bei Dingsda in Sowieso. Der Eintritt ist jedoch frei! Alle liegen herum und stöhnen! Aber die behandelnden Ärzte sind selber verrückt, sonst würden sie ja nicht mitfliegen. Und das Computerlogbuch wird jede halbe Stunde zum Fenster hinausgeworfen, damit weiterhin sparsam geschaut werden darf…

Digitale Kunst
Veröffentlicht / Quelle: 
Auf anderen Webseiten

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

18. Feb 2015

In dem Fall spricht man von "Star - Dreck!"
Raumfahrt tut not! (Zu welchem Zweck?)
LG Axel

18. Feb 2015

Harharr! Genau!
LG Alf