weitergegangen

Bild von Nono
Bibliothek

Ob sich alte Häuser gegen ihre neuen, meist jüngeren Bewohner zur Wehr setzen können?
So hat es manchmal den Anschein. Vielleicht wollen alte Häuser nur ein wenig aufgefrischt, geputzt und wieder hübsch gemacht weerden,
freuen sich über sinnvolle Erneuerungen, Leitungen und Heizungen, vielleicht, solide Erhaltungsmaßnahmen , die ihren Charme unterstreichen,
nicht überdecken.
Übertreibungen scheinen sie nicht zu mögen, diese an Zuviel von allem, gillt auch übrigens für manche Attitüden nachfolgender Bewohner.
Natürlich können alte Häuser nicht sprechen, dh. wenn ja, würde auf sie gehört werden?
Gegangen sind ihre ehemaligen Besitzer, die hier Familien gründeten, nächsten Generationen ein Heim, ein Zuhause schufen.
Auch die Zeit ist weitergegangen. Zurück bleibt das alte Haus.

Mehr von Ingeborg Henrichs lesen

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

29. Apr 2021

Fundamente bleiben, Schnörkel usw. nicht unbedingt. Für mich ist ein Haus an sich schon was ganz besonderes, es gibt dem Leben einen (Schutz)Raum und manche Gemäuer, Balken und Dach, erzählen Geschichten und strahlen eine heimelige Atmosphäre aus. Vielleicht ist das der Grund, warum ich nie bauen wollte und lieber was „gebrauchtes“ kaufte …

Sei herzlich gegrüßt, liebe Ingeborg
Soléa

03. Mai 2021

Gebäude sind durchaus auf lange Zeit hin " angelegt sowie haltbar" und mit den passenden Renovierungsmaßnahmen können sie über Generationen hinweg einen guten, festen Halt bieten bzw ein Zuhause sein. Deinen Gedanken vom "Schutz" Raum teile ich gern.
Besten Dank und mit herzlichen Grüßen, Ingeborg

29. Apr 2021

So manche alte Häuser könnten ihre Geschichten erzählen und tun es ja auch. Wie straight hingegen nimmt sich dagegen so mancher Neubau aus. Dem Charme von stilvoll gefertigten Details, beginnend bei Fassadengestaltungen, den Fenstern und auch so manchen Nischen, ja selbst Fensterläden, ich bewundere immer wieder schöne Architektur im krassen Gegensatz zu so manch Neuem ohne Charakter. Die Bewohner aus früherer Zeit haben ihre Stempel aufgedrückt, es käme manchmal fast einem Sakrileg gleich, dies alles Erneuerungen zum Opfer fallen zu lassen und doch wird oftmals, nur um den Bebauungsrichtlinien Rechnung zu tragen, nur die vorderste Front stehen belassen. Sehr gut zusammengefasst liebe Ingeborg! Mit lieben Grüßen in Deinen Tag, Uschi

03. Mai 2021

Dankeschön, liebe Uschi, für Deine facettenreichen Betrachtungen. Alte Häuser haben, wenn ich es so sagen darf, eine " Seele", können erzählen und jenes besondere Wohlfühlen vermitteln oder abstrahlen, dass auf uns Menschen übergeht. Schade oftmals, wenn ihre Besonderheiten durch bauliche Maßnahmen verschandelt werden. Herzliche Grüße von Ingeborg

30. Apr 2021

Ja - bei alten Häusern, die so viel Würde haben, bitte nur solche Renovierungsmaßnahmen durchführen lassen, die ihren Charme unterstreichen und nicht überdecken. In meiner Nähe gibt es ein abschreckendes Beispiel dafür, wie man es nicht machen sollte. Ein Mehrfamilienhaus aus der Zeit des Neoklassizismus' wurde auf billigste Art gedämmt und rot überstrichen, die steinernen Fenstergesimse wurden entfernt und durch braune Plastikimitate ersetzt. Wenn ich an diesem Gebäude vorbei radele, schaue ich bewusst nicht hin ...

Liebe Grüße zu Dir, Ingeborg!
Marie

03. Mai 2021

Manche notwendige Instandhaltungsmaßnahmen sind ehr als Verschandelung anzusehen; bestimmt auch oftmals eine Gratwanderung zwischen Architektur und wirtschaftlichen Interessen/Möglichkeitehn. Vielen Dank, liebe Marie, für Deine interessante Rückmeldung. Herzlich grüßt Dich Ingeborg