Wer seinen Job behalten will, sollte sich an die Regeln halten

Bild von Q.A. Juyub
Mitglied

Oh, ihr Gehorsamen und Willfährigen, die ihr im demütigen Geist des kritiklosen Mitläufertums eure Erfüllung findet, lasst euch sagen, es sind Teufel unter unseren Untertanen. Wir wissen alle, der brave Bürger zahlt seine Steuern und schweigt ansonsten, aber jene Elenden wagen es, uns zu kritisieren! Uns, die mit dogmatischer Inkompetenz die Weisheit mit recht kleinen Löffeln gefressen haben! Wissen denn jene ruchlosen Spötter nicht, dass wir in unserer geballten Unweisheit nur das beste für das niedere Volk wollen? Befreien sollen sie werden von allen finanziellen Sorgen, denn ein insolventer Mittelständler und ein auf Hartz IV gesetzter Arbeitnehmer hat keine Probleme mehr mit dem Geld! Manche Leute wissen nicht, wie sehr sie sich an der göttlichen Hochfinanz vergehen!
Aber bald hat es ein Ende mit jenen subversiv dissidentischen Elementen. Die heilige Alternativlosigkeit wird sie mit diversen Existenzvernichtungen und Berufsverboten bestrafen, denn wer einmal aufmuckt gegen die Obrigkeit, fügt sich niemals mehr ins dehnbare Gesetz der herrschenden Klasse. Siehe, schon stehen autoritätshörige Kleinbürgen und manch grünlackierter Bourgeois bereit, um die Grobarbeit zu übernehmen, denn auf den top-down initiierten progromatischen ‚Volkszorn‘ konnten wir uns ja schon immer verlassen.
Oh ihr gläubigen Schäfchenköpfe, die ihr in eurer heiligen Einfalt den Kindlein ähnelt, die so emsig für unsere Klima-Abzocke demonstrieren, bald werden wir im feudalistischen Funktionärsparadies leben, in dem die niederen Klassen endlich wieder wissen, wo sie hingehören und für die Weisen und Erleuchteten in heiliger Armut bis zum Lebensende schuften. Aber seid gewiss, besonders treue Diener werden dann mit Privilegien belohnt – natürlich kein Unsinn wie bürgerliche Freiheiten oder Menschenrechte.
Tja Freunde, es ist fünf nach zwölf und keiner kann später sagen, er habe es nicht gewusst.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

28. Apr 2021

Der Kritiker kriegt auf den Hut -
Und schon ist alles wieder gut ...

LG Axel

28. Apr 2021

Dem kann man zu zustimmen - satirisch-wahre Worte!!!

LG Alf