Epikur/Theodizee

von ulli nass
Mitglied

Ich bin ganz seiner Ansicht.

Interne Verweise

Kommentare

13. Jan 2019

Möglicherweise hat Gott es satt, ständig auszubügeln, was die Menschheit an Übel produziert. Wir können ja nicht wissen, was an Übles er bereits alles verhindert hat und noch immer verhindert.
Und wie sollte der Mensch sich weiterententwickeln, wenn es nichts gäbe, über das er nachdenken könnte, damit er sich weiterentwickelt. Über die Natur - ? Nun, da sind ihm Grenzen gesetzt. Aber fehlerlos und rein im Paradies zu leben und immer nur Paradies und Paradies - wer hielte das aus auf die Dauer? So, wie Gott den Menschen geschaffen hat, ist er mehr oder weniger mit Fehlern behaftet, aus denen er sein Leben lang lernen kann - sofern er das will. Das ist Abenteuer fast schon genug.

LG Annelie

13. Jan 2019

Also - ICH hab ja Frau Krause erschaffen!
(Als Gott macht man sich schnell zum Affen ...)

LG Axel

13. Jan 2019

Das Thema beschäftigt Dich sehr, lieber Ulli, wie uns alle, und ich antworte Dir darauf, wie schon einmal: Ob es IHN gibt - das weiß ich nicht, ich bleibe aber auf der Suche nach IHM, weil ich diese mit HOFFNUNG verbundene Instanz brauche ...

Liebe Grüße - Marie

13. Jan 2019

mich erstaunt eher, dass die meisten Zeitgenossen(innen) mit dem Begriff nichts anfangen können. Ein wenig Aufklärung
kann nicht schaden, geht es doch ein mehr als zwei Jahrtausende altes zentrales Thema der Geistesgeschichte.Das Zitat macht es deutlich.
Möchte jetzt nicht noch Kant mit seiner legendären Definition von Aufklärung zitieren.Das wäre dann wirklich maßlos
penetrant.
Axel trifft es gut.
LG
ulli