Gedichte von * noé *

Traumhaft illusioniert
in der Schwärze dieser Tage,

Da man den Wert nicht gleich erkennt,
von dem, was man so "…

Halb ist Winter nun vergangen,
auch wenn frühlingshaft sie…

Bloß, weil ich dir nicht schreibe, Schatz,
hab ich dich…

Unendliche Winter wird es nicht geben,
es mag kalt sein, und…

Dein Bild, es schwebt, und nichts vergeht,
wie Nebelfäden,…

Der Stein der Weisen
kann kein Grenzstein sein,
denn…

Einst war ich dir "wichtig".
Das ist jetzt wohl…

Die Frau gebiert als Übermutter
dem Kriegsgott das…

Was kann bei Fragen Klärung bringen?
Ein ernstes, aber…

Ein „Ja“ ist einfach und bequem
und wahnsinnsschnell…

Es ist geschafft! Sie bleibt auf dem Thron!
Und auch Martin…

Entengeschnatter
zwischen den Häusern im Grün
Füttern…

Im Sommer hör ich Tauben gurren,
morgens, wenn der Tag…

Die Wörterfracht,
so unbedacht
geschleudert in den…

Hört! Hört! Hört!

Zwei neue Schultern,
auf denen…

Willkommen, mein Monat der windkühlen Tage,
willkommen in…

Lass ihn geh'n, den kalt' Gesellen!
Möge Frühling…

Wie prachtvoll leuchten bunte Beeren
von Büschen, Bäumen,…

Noch einmal hat er aufgetrumpft,
der Winter von der harten…

Die Tage werden länger
und bringen wieder Licht,
und…

So versöhnlich kann sie enden,
und so hoffnungsvoll beginnen…

Leise hört man Vogelwispern
aus verschneiten Zweigen,

Winter findet immer Ecken,
sich gezielt drin zu verstecken,…

Ganz langsam schneit es wieder zu,
nur Reste waren noch…

In vielen aussichtsarmen Stunden
hab ich mich selber…

Es ist grausiges Déjà-vu,
das sich in dieser Zeit ergibt:…

Schreiben möchte ich, mich in Gedanken verlieren,
die mich…

Ich frage mich - Wo ist die Welt?
Liegt sie breit auf den…

niemand weiß, wo einer steckt,
und über mir geht es zur…

Ich bin so angefüllt mit Träumen,
und - ja - ich sehne mich…

Es waren nur vier,
aber es waren die besten,
meine…

Ein Stirnrunzeln weht übers Land,
ein Frösteln liegt in…

Wir waren füreinander gemacht
und wir haben uns füreinander…

Es ist so viel geschehen –
und wollte man an alles denken,…

Die Wolken ziehen übers Land,
doch an der Wolken dunklem…

In einem Wunder-Wirksam-Land
wirkt alles Wunder – allerhand…

An diesem Wundertag des Herrn,
an dem laut Vögel jubilieren…

Zum Abschied winkt der Wind mit Zweigen,
dem Sommer wirft er…

EINE Staatsgeisel ist frei …
gelassen worden von den…

Denk ich an Europa in der Nacht,
hat jemand das Licht schon…

Vom Mond aus sieht man keine Sterne,
nur schwarzes, tiefes,…

Fürchte dich nicht, arme Seele,
dass ich dich nun ewig quäle…

P olitik, die hilflos irrt,
E ifersucht, zum Hass verführt,…

Dem Kaiser, was des Kaisers ist,
denn der hat ziemlich große…

Zeitlos
sind die Tränen,
von Müttern geweint,

Schwach war sie geworden auf die alten Tage,
die große,…

Jedem ist seine Zeit gegeben,
sie zu leben. Sie zu LEBEN!…

Wie immer nicht, mag ich den Tag beenden,
hat er mir denn…

Zu heiß ist diese Sternennacht,
als dass man nur ein Aug zu…

da wird es wieder reklamiert -
und gleichzeitig nicht…

Das Schicksal machen wir verantwortlich,
sprechen gar von "…

Die Fliehkraft schleudert uns zum Rand –
die Menschheit wird…

Ich küsse deine ungeküssten Lippen
und wünsch dir gute…

Wie war die Luft so wundermild,
mir alles so vertraut,…

Wie silberhell die Glöckchen klingen,
wie glockenhell die…

Nochschwererverliebt -
dennoch angeschlagen.
Nur für…

Am A-nfang mit dem "A" beginnen!
Bis "Z" dem Z-wang bloß…

Widerstand gegen die Schlafgewalt.
„Sinnlos“ ist auch nur so…

Ihr macht euch viel zu viel Gedanken
und lasst um Unsinniges…

Die Kinder können nichts dafür,
sie sind in dieses „Jetzt“…

Ein Zweifel kam einst in die Welt,
um diese zu entzweien,…

Ich hätte gerne noch ein ganzes, zweites Leben,
für Pläne…

Die Holzmiete im Garten
regendicht verzurrt
und alle…

Plötzlichkeit, das sei dein Wesen,
Pluto, jetzt nicht mehr…

Freundlich sein ist keine Schwäche,
wenn’s auch gern…

Noch grüble ich, kann's nicht verstehen,
würd gerne in die…

Es nebelt sich noch einmal ein,
als gäb’s noch etwas zu…

Seiten