Save the Date, damit zur Hochzeit niemand fehlt

06. September 2018
Bild zeigt Schilder mit Aufschrift Save the Date

Das Hochzeitsdatum steht fest? Dann sind es sicher noch sechs bis zwölf Monate bis zur Trauung. Viele Paare legen ihren Tag der Tage so frühzeitig fest, damit genügend Zeit für alle Vorbereitungen bleibt. Es gibt unendlich viel zu tun, damit die Feier auch wirklich zum schönsten Datum im bisherigen Leben wird.

Wenn viele Menschen eingeladen werden, die teilweise weiter weg wohnen, bieten sich Save-the-date-Karten an. Diese Sitte stammt aus den USA und wir wenden sie inzwischen auch sehr gern an. Unter Meine Kartenmanufaktur finden sich bildschöne Motive.

Die Gäste rechtzeitig informieren

Der Text auf solchen Karten sollte knapp gehalten werden. Der Anlass, das Datum und die eigenen Namen sowie wenige Zeilen privater Text reichen. Es geht bei STD-Karten (wie sie abgekürzt werden) nur darum, den zukünftigen Gästen einen Termin zu nennen, den sie in ihre Kalender eintragen können. Die endgültigen Einladungen folgen später. Das Prinzip dieser Karten setzt sich deswegen bei uns durch, weil wir alle mit einem knappen Zeitbudget zu kämpfen haben. Die meisten Menschen stehen unter Stress und schaffen lange nicht das, was sie gern erledigen würden. Bei einer kurzfristigen Einladung zur Hochzeit hätten sie wahrscheinlich zeitliche Probleme, das Ereignis überhaupt wahrzunehmen. Schließlich müssen sie für eine Hochzeit viele Stunden einplanen. Auch haben sie dann lange Zeit, sich um ein schönes Hochzeitsgeschenk zu kümmern. Aus all diesen und weiteren Gründen ist es für das Brautpaar wichtig, den Hochzeitstermin lange im Voraus festzulegen und den zukünftigen Gästen frühzeitig Bescheid zu sagen.

Nach Möglichkeit schon frühzeitig harmonisch planen

Save-the-date-Karten können motivisch mit den späteren Einladungskarten harmonieren. Überhaupt lassen sich alle Karten, auch Tisch-, Menü- und Dankeskarten mit denselben Motiven herstellen. Von der Deko bei der Trauung bis zu den Servietten bei Tisch soll alles aufeinander abgestimmt werden. Allerdings kann es sein, dass zu einem so frühen Zeitpunkt noch nicht klar ist, welche Karten am besten zur eigenen Hochzeit passen. Bevorzugt das Paar witzige, stilvolle oder verspielte Karten? Meist ist das Hochzeitskleid noch nicht gekauft, aber vielleicht gibt es schon eine Idee, unter welchem Motto die Hochzeit stehen soll. Wer beispielsweise eine Vintage-Hochzeit ins Auge fasst, hat es leichter, auch die richtigen Kartenmotive zu finden.

Das Prozedere, die Karten herzustellen, ist einfach: Die ausgewählte Karte wird angeklickt, dann gibt es diverse Wahlmöglichkeiten, beispielsweise Format, Papier und Schrift. Natürlich werden Text und auf Wunsch auch Bilder online eingefügt. Schließlich wird noch bestimmt, wie viele Exemplare benötigt werden – fertig. Schon nach wenigen Werktagen treffen die Karten zu Hause ein und können verschickt werden. Diese Karten sind auch deswegen sinnvoll, weil man so jeden zur etwa gleichen Zeit erreicht. Telefonieren und Mails oder Briefe schicken, ist viel anstrengender. Wer eine lange Liste mit Gästenamen aufgestellt hat, kommt nicht so schnell in Schwierigkeiten, dass er jemanden vergessen haben könnte.

Einladungstexte sind länger

Den STD-Karten folgen deutlich später die Einladungskarten. Auch hierfür ist das Onlineportal der richtige Ansprechpartner. Auf diesen Karten steht mehr Text: Das Datum wird natürlich wiederholt, zusätzlich werden die Orte der Trauung und des Festes bekannt gegeben. Es lässt sich außerdem ein Lageplan beifügen. Auch sollten Extras wie Kostüme für eine Mottoparty erwähnt werden. Wenn das Brautpaar bestimmte Wünsche für Geschenke hat, kann dies ebenfalls auf der Einladungskarte vermerkt werden. Wenn der Text für die Karte zu umfangreich wird, empfiehlt es sich, einen Einleger zu kreieren. Die Einladungskarten sind normalerweise Klappkarten und dieser Einleger kann sehr schön angepasst werden, beispielsweise als Querformat.

Mit wenigen Klicks attraktive Karten generieren

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Hochzeit zu individualisieren, aber im Vorfeld sollten die Gäste anhand der Karten wissen, woran sie sind. Die einen werden vielleicht nur zur Trauung eingeladen, die anderen werden (auch) zur Feier gebeten. Das sollte aus dem Kartentext klar hervorgehen. Auf diese Weise kann es sein, dass mehrere Schwünge STD-Karten und Einladungskarten benötigt werden, weil es zwei Sorten Text gibt. Es ist am einfachsten, solche Mengen online zu erstellen, denn das Selberbasteln würde eine Unmenge an Zeit in Anspruch nehmen. Dabei gibt es noch so viel anderes zu tun, damit die Hochzeit ein voller Erfolg wird:

Es müssen beispielsweise Reservierungen vorgenommen, Menüs geplant und Hinweise für sinnvolle Geschenke verteilt werden. Gerade Letzteres ist wichtig, denn viele Paare wohnen schon lange zusammen, haben alles und möchten zum Beispiel eine besondere Reise unternehmen, für die sie Geld brauchen. Andere bitten um Spenden für eine karitative Organisation oder sie planen eine spezielle Anschaffung. Solche Wünsche sollten unbedingt kommuniziert werden.

auch interessant
Bild zeigt Auto einer Vintage Hochzeit

Die Hochzeit ist eines der wundervollsten Ereignisse des Lebens. Ab…

Marc Schaffroth
Bild zeigt Dollarscheine - das inoffizielle Symbol des Kapitalismus

In den vergangenen Jahren wurde bereits viel gegen den vermeintlich…

Marc Schaffroth
Bild von Schülern auf dem Weg in die Schule

Nicht nur für die Kinder stellt das Lernen in der Schule mitunter e…

Margith Schwebe

Der Roman, der erstmals 1866 veröffentlicht wurde, folgt dem Leben…

Selma Schreiber