Ein Hobby wird zum Beruf: Buchblogger werden und Rezensionen schreiben

09. Juli 2020

Bücherwürmer und Leseratten – so werden begeisterte Leser im Volksmund genannt. Sie verschlingen dabei etliche Bücher, oft in kürzester Zeit, und bilden sich dadurch selbstständig weiter. Einige Leser möchten jedoch einen Schritt weiter gehen und ihr Hobby zum Beruf werden lassen. Sie versuchen sich am Erfüllen Ihres Traums: einen eigenen Buchblog mit Rezensionen erstellen und führen. Doch was gehört dazu, bis Lesen zum Beruf wird?

Bild zeigt Frau beim E-Book lesen
Copyright: A. Aleksandravicius / shutterstock

Wer darf einen eigenen Buchblog erstellen?

Grundsätzlich darf jeder einen eigenen Buchblog erstellen, der sich an die Richtlinien der Servertreibenden hält. Dazu gehört unter anderem die Beachtung der Copyright-Richtlinien, sodass Bücher und deren Cover stets mit einer Quelle angegeben werden müssen.

Diejenigen, die einen Blog lediglich als Hobby aufbauen möchten, können dabei auf kostenlose Tools und Hosts zurückgreifen. Diese bieten zwar nicht immer alle Funktionen in vollem Maße an, sind in Anbetracht dessen, dass es sich lediglich um ein Hobby handelt, aber mehr als nur ausreichend. Die heutigen professionellen Buchblogger haben fast alle mit dieser Option begonnen, weil die Selbstständigkeit zu Anfang finanziell noch nicht gesichert werden kann.

Sind Sie selbst in dieser Lage oder möchten es gleich mit dem „ernsten“ Weg versuchen, dann sollten Sie einen Blick auf kostenpflichtige Hosts werfen. Diese bieten Ihnen unter anderem eine Wunsch-Domain an und Sie haben freie Wahl in der Gestaltung und dem Layout Ihrer Webseite.

Wie kann der Sprung in die Selbstständigkeit gelingen?

Zunächst sollten Sie idealerweise schon über eine feste Leserschaft verfügen, damit neue Inhalte Anklang finden. Dazu sollte Ihr Blog in der Suchmaschinensuche gut und schnell auffindbar sein. Möglich wird das mit einer Agentur wie performanceliebe, durch die Sie an Klicks gewinnen und angepasste Beratungen erhalten. Ihre Seite wird dadurch suchmaschinenoptimiert aufgebaut und es wird zusätzlich Werbung für Ihren Blog geschaltet. Bei diesem Vorhaben können unter anderen auch Verlage auf Sie aufmerksam werden, die Ihnen von nun an kostenlose Rezensionsexemplare zuschicken. Haben Sie schon eine hohe Anzahl an Followern, können auch Kooperationen entstehen, wodurch Gewinnspiele für die Leserschaft entstehen.

Sobald Sie jedoch für Kooperationen nicht nur kleine Warenwerte anhand von Büchern erhalten, sondern richtiges Geld im Spiel ist, sollten Sie die Selbstständigkeit anmelden. Dies erfolgt durch ein Schreiben bzw. eine Anmeldung für das Gewerbeamt sowie die Anmeldung für eine Steueridentifikationsnummer für Ihr neues Gewerbe. Sinnvoll ist dieser Schritt zu Anfang jedoch nur, wenn Sie entweder über ein bestimmtes Startkapital verfügen und noch nicht auf regelmäßige Einnahmen angewiesen sind, oder Sie bereits eine Community und Kooperationen aufgebaut haben, sodass Sie sicher von diesen leben können.

Was poste ich auf meinem Blog?

Wenn Sie einen roten Faden für Ihren Buchblog suchen, sollten Sie sich auf einige wenige feste Faktoren einigen. Soll es um Neuerscheinungen gehen, die Sie nach Erhalt und nach dem Lesen rezensieren? Soll es um längst vergessene, teils veraltete Bücher gehen, die vielleicht eine ältere Leserschaft nach sich zieht? Fragen Sie für sich, was Sie mit Ihrem Blog erreichen möchten.

Selbstverständlich können Sie auch in eine kreative Richtung gehen und gelesene Bücher durch eigene Kapitel alternativ enden lassen. So kann auch eine Plattform wie diese entstehen. Kreative Menschen können Ihre Werke hochladen und somit viele verschiedene Leser beglücken.

Sollten Sie jedoch lieber eine Mischung aus allem machen wollen, so ist Ihnen auch diese Idee nicht verboten. Auch in anderen Branchen wie Kunst und Musik sind Blogs immer beliebter. Grundsätzlich gilt Learning by Doing, sodass Sie Ihr Glück gerne in Ihrem Wunschbereich versuchen können.

Wie kommt ein Buchblogger über die Runden?

Vor allem am Anfang stellt das selbstständige Arbeiten einige Hürden in den Weg. Eine davon besteht aus der Sorge, nicht genug Geld zu verdienen. Dieser Sorge kann aktiv vorgebeugt werden.

Kooperationen eingehen

Hat Ihr Buchblog bereits eine gewisse Resonanz und driftet er nicht zu sehr ins Nacherzählen der Bücher anstelle von wirklichen Rezensionen ab, kann es sein, dass unterschiedliche Firmen auf Sie zukommen und nach einer Kooperation fragen. Dabei kann es sich nicht nur um Bücher, sondern auch um andere Gegenstände oder Lebensmittel handeln. In der Regel erhalten Sie Anfragen per Mail, die Sie annehmen oder ablehnen können. Für diese Entscheidung sollten Sie den Arbeitsaufwand mit dem erhaltenen Geld gegenrechnen. Wenn Sie mit den Bedingungen einverstanden sind und selbst hinter dem Produkt stehen bzw. selbst davon überzeugt sind, können Sie die Aufgabe mithilfe einer Nennung im Artikel oder einer Nennung in Videoform lösen. In manchen Fällen ist dies demnach leicht verdientes Geld.

Die Herausforderung in einem selbstständigen Beruf wie diesen besteht jedoch aus der Kontinuität. Damit Sie dauerhaft Erfolg haben können, sollten Sie einen angenehmen Austausch mit der Leserschaft pflegen und stets neue Inhalte bringen.