Neue Texte

von J.W. Waldeck

wir gleiten
auseinander

fern halte dich
wie die Sonne
aufersteht

von J.W. Waldeck

warum sollte feiste
Niedertracht
abhängige Geister
freigeben
statt durch…

von Dieter J Baumgart

Alten Kohl soll man nicht aufwärmen,
so schwer es auch fällt.

von Volker Harmgardt

Zerbrochenes Herz,
als der Schmerz dich baumwärts trug,
ertönten Gesänge.

Wir…

von Angélique Duvier

Sonnenflimmern auf Bildschirmen,
glitzriges, blendendes Programm.
Ersticktes Lachen…

von Ekkehard Walter

Das Lernen ist gar oft ein Graus,
doch trotzdem hört es im Leben niemals auf.
So…

von Michael Dahm

Was nützt was man im Leben macht
am Ende vor dem tiefen Schacht
in den wir alle…

von Alf Glocker

Auf silbernen Spiegelflächen
steht die Welt verdreht im Bild!
Ihr Anblick ist wie…

von Alf Glocker

Der Wahnsinn, gestaltet nach dem Begriff „Urvieh“, zerbricht meinen Verstand!

von Michael Dahm

Wer bin ich?
Bin ich ich,
Oder bin ich ich nicht,
Wenn ich nicht ich bin,…

von Michael Dahm

Auf der Wiese grünem Flor
wächst ein Eichenbaum empor,
mit bemooster rauer Rinde,…

von Axel C. Englert

Entschuldigung! Hab mich verlaufen –
Musste mir erst 'nen Stadtplan kaufen …
ICH sei…

von marie mehrfeld

Bei uns auf der Gass’ klang oft der Gesang vom Schorsch, dem Leierkastenmann. Mit seiner…

von Karin S.

Zurückgehaltene Innereien, die krampfhaft den Weg nach draußen bahnen,
schmerzverzerrt.…

von Oliver Issel

feldpostbriefe
aus dem kursker gebiet
einer der grossväter
schickt gepresste…

von Oliver Issel

andromache
im phosphorkleid

wanderungen
durchs glaukom

von Oliver Issel

die gruben waren ausgehoben
einer rief der nächste
wie in der stube des friseurs

von Maximilian Obenauf

Ihre Umarmung erinnert mich an die aufgehende Sonne,

Ihr Haar an den grenzenlosen Himmel…

von Yvonne Zoll

In zauberhaften Zwischentönen
Erhob sie sich aus hohen Tiefen
Gesungen sanft solang…

von Maximilian Obenauf

Kinder des Schmerzes,
Babys des Todes,
Frauen von Leid,
bitte hört zu mir und…

von Claudia Willmes

Du setzt dich hernieder, um zu schreiben ein Gedicht,
doch findest den Schlüssel nicht…

von Maximilian Obenauf

Ein Windhauch der tiefen, finsteren Nacht, zieht durch meine Adern und ruft nach Exzess...…

von Maximilian Obenauf

Geld gibt den Leuten das Gefühl von Eloquenz.
Ein Rang das Gefühl von Macht.
Doch…

von Salia "Pi Salim" Jansen

Die Hoffnung fort, zu Gott spricht er
voll Ehrfurcht, keine Kräfte mehr,

der…

von Jen S.

In den Wassern meiner Seele
gab es oftmals trübe Stellen,
Dein Wort grub tiefe…

von Oliver Issel

aufgefunden
am frühen morgen

etwa zu der zeit
als friedrich sertürner

von Michael Dahm

Siehst du nicht das Tier in mir
und ahnst nicht was es will von dir
es will dich…

von Oliver Issel

der mann am hächsler
ist siebzehn jahre alt
keine schneidezähne
der name…

von * noé *

Jeder saß in seiner Zelle
morgendlicher Schweigsamkeit,
explizit, auf alle Fälle,…

von * noé *

Ich bitte dich!!
Hab Lust auf mich!
Und lass dich keinesfalls verleiten,
dein…

von bernd tunn

Liegst noch wach,
Tränen im Gesicht.
Klopfendes Herz,
Gewissen hat Gewicht.…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Natur atmet tief und schwer;
Lüfte, bleiern und drückend,
sinkt aufgewühltes…

von bernd tunn

Stöhnen für das
kommende Leben.
Schweiß gebadet
ein erleben.

von Angélique Duvier

Zwei Jahre waren verflossen, seit ich den Brief an Crystal abgeschickt hatte.

von Ekkehard Walter

Aufgelöst in Schall und Rauch,
öfters auch mal entschieden aus dem Bauch,
ist so…

von Axel C. Englert

Ein Wetter-Phänomen war echauffiert:
Der doofe REGEN! NIX passiert …
So wetterte es…

von Annelie Kelch

Unter der flüchtigen Borke
des Daseins brodeln die Städte.
Schmerzerfüllt krümmt…

von Alf Glocker

Schwafel, schwafel – was du sagst, ist lächerlich!
Aus keinem Inhalt machst du einen Text…

von Alf Glocker

Guten Tag, ich möchte bitte diese Gans heiraten! Wie bitte?? – nein, sie ist nicht dumm, nur…

von * noé *

Das Meer rauscht bis ans Haus heran
– zumindest sagt das das Gehör …
Vielleicht sind…

von Salia "Pi Salim" Jansen

Wie jeden Mittag saß der Mann mit seinem gekrümmten Rücken eingekauert in dem vergilbten…

von Julia Körner

kleine zeichen
leise treten
mit dir fühlen
um dich sein

mehr als worte…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Gelebte Träume auf grünem Fundament,
verwaschene Farben, aufgetürmte Riesen

von marie mehrfeld

Gewitterstimmung.
Verdrängtes ringt mit dem Mut.
Wolkenmeer schwarz.

von J.W. Waldeck

Angsthasen hoppeln am liebsten
über einen gemähten Rasen
einen nivellierten –

von J.W. Waldeck

Wortklauber
wie Herbstlaubsauger
raschelnde Hundehaufen
paar Ausrutscher…

von J.W. Waldeck

Ascheflocken aus dem Sternenzelt
necken sich im Winterlicht
Piratensegler ihrer…

von * noé *

Es hat sich richtig eingeregnet,
die Insel deckt sich ein mit Nass.
Mit Sonne war…

Seiten