Neue Texte

von Eliza Doolittle

Liebes Schwesterherz, Danke für den wunderschönen Ausflug heute auf die Insel Juist und die…

von Andrea Kupkow

Doch bin ich froh, dass ich nicht dem Marquis begegnet bin und nicht in die gierigen Hände der…

von bernd tunn

Unter den Blättern
begraben ein Kind.
Die Stätte gestreichelt
vom sanften Wind…

von Ben Bayer

Die größte Angst des besonnenen Menschen, ist die Angst, Kontrollverlust könne ein Innerstes…

von Alfred Mertens

an uns selbst ein bewundernswerter Zug, bei anderen unerträglicher Starrsinn !

von Alfred Mertens

an uns selbst ein bewundernswerter Zug, bei anderen unerträglicher Starrsinn !

von Alfred Mertens

Neuzeitliche Bezeichnung für Rhein, Elbe , Donau und ihre sämtlicen Nebenflüsse !

von Emanuel Bachinger

Es ist eine ganz besondere Zeit,
mal ist man schon wach
und äußerst verpeilt,

von Annelie Kelch

Es waren Gefühle, die mich blind machten
Einen trüben Herbst lang
hatte ich mich…

von Axel C. Englert

Etwas BESSERES?! Als ICH?!
Sie machen sich ja lächerlich …
ICH bin ein feines,…

von bernd tunn

Übt gerne Gitarre
und liebt das eben.
Will außer Spielen
nichts Anderes…

von Emanuel Bachinger

Tobend, tödlich, trotzend den Gefahren,
Brausend, brechend, bebend in allen Jahren,

von Emanuel Bachinger

Lang erwartet, viel erzählt,
Nun gestartet, außerwählt,
Aus dem Feuer, sich befreit…

von Angélique Duvier

Herbstblühende Dahlie,
du stiehlst der Rose nicht die Schau,
bist du auch groß und…

von Soléa P.

Wiegendes Gras dem Winde sich beugt
Wolken wie Watte dem Treiben zusehen
Sand auf…

von * noé *

Zum Abschied winkt der Wind mit Zweigen,
dem Sommer wirft er Blätterküsschen hinterher.…

von Eliza Doolittle

Hol gleich Mamas Porzellan (was Du so gern haben wolltest, was hier bei mir den Schrank unnötig…

von Eliza Doolittle

Wenn Du jetzt vor mir stehen würdest, würde ich meine Vogelspinne aus meinem Terrarium holen…

von Eliza Doolittle

Riesengroße Entschuldigung fällig, sonst nicht mehr Reden bis in alle EWIGKEIT, verstanden!!!!…

von Eliza Doolittle

Beim nächsten Besuch, bringe ich alle meine Haustiere mit, ob Du willst oder nicht, Dein Pech…

von Eliza Doolittle

Mein liebes Schwesterherz, bin gerade am Überschäumen,
du hast mich also aufs Glatteis…

von Yvonne Zoll

Seit jener spätsekunde
Als getrennt wir wurden
Empfand ich schmerzen
Im körper…

von philipp kirschner

1)
unta meina vasteinatn und hoatn schoin, bin i eigentlich sentimental, sonft und weich…

von Ekkehard Walter

In allzu vielen Umweltfragen
wurde fast nichts Nachhaltiges dann beigetragen.
Mit…

von Sabrina Jung

Hab heute durch verschiedene Kaleidoskope gesehn,
es war so wunderschön, mein Herz blieb…

von René Oberholzer

Er sass auf seinem Liegestuhl, betrachtete seine Kinder, die schreiend Ball spielten und ihre…

von Yvonne Zoll

Ein Mädchen ausgezogen
Das wollte hoch hinaus
Und ist so tief geflogen
In…

von Eliza Doolittle

"Michael" ist nicht Dein Name!

von Johanna Blau

Die Stimme einer Göttin,
Versucht mich zu wecken.
Will mich davor verstecken,

von Sabrina Jung

Muss mich jetzt ablenken,
will nicht denken,
irgendwas machen,
was auch immer…

von Axel C. Englert

Rufen Sie den Arzt! Ja! SIE!
Ich bin SO fertig – aber WIE …
Jener SAUBLÖDE…

von Sabrina Jung

Projektionen/ Reflexionen
Projektionen, nichts als Projektionen,
die reflektiert…

von Karin Fluche

Bunter Herbst steht meistens auch
für Blattsalat ganz ohne Lauch.
So geb ich gerne…

von Soléa P.

Möchte nicht mehr zwanzig sein
nur wie damals verliebt
lebte im Schatten und…

von Eliza Doolittle

Vielleicht sollte ich tatsächlich eine Pause einlegen, um Abstand zu gewinnen, dann sieht…

von Michael Dahm

In des Nebels kaltem Linnen
liegt das wartende Land,
Zeit ist zum Lieben und Sinnen…

von philipp kirschner

1)
dei lächln so foabmfroh, mei heaz pumpt scho wie varückt, deine augn stroihn so bunt,…

von Eliza Doolittle

vielleicht habe ich mich auch einfach geirrt, immerhin sind hier im www noch ein paar mehr…

von marie mehrfeld

die abendröte
von der schwärze
der nacht
verschluckt

nun nicht in…

von Monika Laakes

Durchs Blättermeer wühlt sich
der Wind und trägt hinfort
die satte Sommermelodie.

von Yvonne Zoll

Allein im Regenmittag scheint
Ein helles letztes warmes Licht
Vielleicht ja nur…

von Alfred Mertens

eine Situation, in der keiner weiß, was er tun soll,
und das auch noch schnell !

von Alfred Mertens

Zustand nach dem Vertuschen, Verhindern, und Unterdrücken von Widersprüchen, Unannehmlichkeiten…

von René Oberholzer

Der Steg hat
Zwei Richtungen
Eine hinauf zur Strasse
Eine hinunter zum Meer…

von Angélique Duvier

Ich lausche dem Meere,
in vielen, einsamen Stunden.
Gedanken gleiten auf Wellen,…

von Christin von Margenburg

rauchfahnen im nebel
deiner landschaften

das glühen der holzkohle
zwischen…

von Ekkehard Walter

Bin nur ein kleiner Regentropfen,
doch in mir spiegelt sich die Welt.
Heut will ich…

Seiten