Neue Texte

von Angelika Zädow

Der Himmel tropft Tränen
in sparsam flammendes Feuer

Worte beißen wie Rauch

von Chi Waniewo

Etwas gut zu können,
das dann außerdem
andre anerkennen,
wäre angenehm.

von Monika Jarju

Auf dem Bild erkennbar Kreise und Balken, zerfranste Zellen in Form
einer abgeblühten…

von Monika Jarju

Für Herrn H. suchte ich ein besonderes Geschenk zum Geburtstag aus,
etwas für Eingeweihte…

von Axel C. Englert

Was soll DER Aufzug, Sie Idiot?!
Als Hausmann sind Sie HAU-RUCK tot!
‘nen „HAUBERT“…

von Ingeborg Henrichs

Tage trinken Grau
Leicht geöffnet die Himmel
Es ist November

von Ekkehard Walter

Novemberstimmung
Morgens dunkel, abends auch
Es mangelt an Licht

von Alf Glocker

Wenn du dich finden möchtest, dich damit auch lieben und ehren willst, dann vergib und vergiss…

von Andreas Brod

Eiskalt und sternenklar ist die Nacht. Aus den Schornsteinen kommen weiße Rauchschwaden und…

von Manfred Peringer

wie kommst du nur darauf du könntest nicht schön
genug sein mit den augen der liebe…

von Thomas Brod

Wenn deine Augen traurig glänzen,
weil dich die Sehnsucht so verzehrt,
möcht ich…

von Dirk Tilsner

Er kam am Morgen als die Stadt noch schlief;
ein Stromer, Strolch, zerzauster Vagabund,…

von Enrico Buchta

Es ist besser auf dem Herzen tausend Narben
als nie geliebt und nie gelebt zu haben

von Alf Glocker

Geh in dich! Denk an deine Gesundheit! Was ist von Vorteil? Rückzug, Angriff, oder einfach…

von Elias Baar

Er wartete bereits draußen vor der Haustür. Sie, mit nur einem kleinem Koffer in der Hand, war…

von Monika Jarju

Ich krieche in den Computer, der größer ist als ein Geldautomat,
um eine defekte Lampe…

von Monika Jarju

„Der Style ist jetzt angesagt!“, prahlt Axel Prahl.
Endlich legt er die Schere aus der…

von Axel C. Englert

Der Traumfänger von Tante Ruth –
Er tut mir scheinbar wenig gut:
Denn seither…

von Soléa P.

Zurückgezogen – das geläuterte Herz,
dorthin, wo’s niemand finden kann.
Lebt…

von Alfred Plischka

Die Sonn zeigt noch mal ihre Kraft,
weil sie es auch im Herbst oft schafft,
die…

von Sascha El Farra

Ich bin ein blinder Passagier
auf meiner Reise durch die Zeit.
Ich bin ein blinder…

von Simon Maria Ackermann

Ich steh am Fenster, schau hinaus,
aus meinem kleinen Kartenhaus
und suche Spuren,…

von René Reimzwang

Matthäus war ein schlichter Mann,
so schlicht wie ich und du,
er schaute andren…

von Qayid Aljaysh Juyub

Es war das Jahr 682 nach Gründung der Stadt als der Feldherr mit dem Beinamen ‚der Fette‘ vor…

von Manfred Peringer

suchend streifte mein blick durch den raum
traf an der tür auf deine lächelnde erwiderung…

von Angélique Duvier

Die holde Idylle trügt,
ist alles hohler Schein.
Nebelfinger greifen,

von Nicole Schrake

Er verschanzte sich hinter den der Zeitung, mundfaul, noch eingeschnappt vom gestrigen Streit.…

von Dieter J Baumgart

Nous l'avons rencontré un soir au cirque de Mourèze il nous suivait plus par hasard que…

von Monika Jarju

Ich wohne im 4. Stockwerk, doch der Mann im Lift drückt auf
die Acht. Der Fahrstuhl fährt…

von Monika Jarju

Neuerdings nisten in der Dachrinne lästige Untermieter,
schwarze Viecher, groß wie Hühner…

von Axel C. Englert

Aba Boss! ICK kann nüscht dafir:
Schuld is der doofe JUWELIER!
„Auskundschaften“ hab…

von Alf Glocker

Nebelgrau besitzt die Welt
weder Halt noch Poesie,
denn es fehlt ein Himmelszelt,…

von Alf Glocker

Warum haben die Chinesen ihre berühmte Mauer gebaut? Die Hunnen wollten doch nur was zu essen,…

von Scully van Funkel - Keller

Bewegungslose Erinnerung
wirft ihren Medusen-Blick
in die Vergangenheit

von Scully van Funkel - Keller

An manche Sätze
kann man sich anlehnen,
sie besitzen,
umarmen,

von Scully van Funkel - Keller

Der Wind hat es heut sehr eilig

und die stimmlosen Krähen flüchten

vor den…

von Scully van Funkel - Keller

Von Unpässlichkeiten zum Dasein als Haustier gezwungen

werden Freigeister domestiziert…

von Scully van Funkel - Keller

Im exklusiven Wir
lokalisiert die Individualität ihren sozial- und aufgabenorientierten…

von Scully van Funkel - Keller

Egel und Dämonen
wandeln auf dem Pfad der Konflikte,

indessen irren die körperlosen…

von Scully van Funkel - Keller

Vom Rhythmus des Lebens absorbiert
hat die Sprache ihre Worte verloren
doch in der…

von Scully van Funkel - Keller

Zwischen Kindheit und Erwachsensein,
immer auf dem Pfad der Versuchung

von Scully van Funkel - Keller

Im verborgenen Dunkel der Dualität
kämpft sich die Materie ans Licht,

umarmen sich…

von Scully van Funkel - Keller

Vereint mit dem Himmel
formt Materie den Raum für Multiversen,

bereit den Deckel…

von Scully van Funkel - Keller

Im raumlosen Multiversum
strömen die Gedanken
gestaltlos,

ohne Vergangenheit…

von Ingeborg Henrichs

Aus alter Heimat musste ich raus
Suchte ein neues Zuhaus
Doch hier nun im fremden…

von Stefanie Haertel

Weil ich lebe,
will ich nicht auf Festtage warten.
Heute ist ein Festtag,
weil…

von Sigrid Hartmann

Es weht von einem hohen Baum
ein Blatt auf einen – Gartenzaun,
der ist aus Draht und…

von Wolfgang Tietze

Es stimmt, daß ich nur
nach einem anderen Ort gesucht habe,
doch er ist hier,

von Monika Jarju

Jemand begleitet mich durch das Treppenhaus bis zu meiner
Wohnungstür. Er klopft an. Von…

von Monika Jarju

Plötzlich öffnet sich hinter mir das Fenster. Schnell drehe ich
mich um und sehe hinaus.…

von Axel C. Englert

Bei Nacht sind alle Städte grau

HUHU! HUSUM! Ist ja dumm –
Wo treibt diese Stadt…

von Angélique Duvier

Mein Leben
in ein Buch,
geschrieben,
und kein
Blatt ist
nummeriert…

von Axel C. Englert

Aua! Passen Sie doch auf –
Rauscht der Rowdy auf mich drauf?!
Das sind ja schöne…

von Soléa P.

Pervers
Der Mensch
Schaut einfach weg
Die Welt ist schön
Obszön

von Alf Glocker

Selbstverständlich müssen wir die Geschichten um die Wahrheit – wie viele Wahrheiten es wohl…

von Alf Glocker

Die Leere kommt, die Leere weht,
der Leere ist es nie zu spät,
uns mit Leerem zu…

von marie mehrfeld

das geflüsterte Schweigen, es hallt und verschrillt mir im Kopf,
es pfeift in der Nacht…

von Regina Bäcker

Wenn es draußen kälter wird
und der Atem uns gefriert,
wenn die Lichter in den…

von Scully van Funkel - Keller

Wer bist du,
wenn deine weltlichen Gewohnheiten ihr Exklusivrecht verlieren,
wenn du…

von Pawel Markiewicz

der verträumte Silber-Vollmond
so rund wie eine Null
zaubert unendlich mich zart-…

von Kilian Kush

Wie in Zeitlupe sehe ich wie die Faust des verwahrlost wirkenden Zweimeter-Mannes meinem Gesicht…

von Regina Bäcker

Ich stehe hier,

mitten im Hier und Jetzt.

Du!
Ich will leben!

Schrei…

von Pawel Markiewicz

Guten Morgen in der zarten Ewigkeit
wünsche ich Ihnen werter Herr Joyce
deine…

von Angélique Duvier

Beseelt vom schönen Klange,
möcht ich mein Herz dir schenken,
heimlich im…

von bernd tunn tetje

Stehen unruhig.
So lange her.
Hand in Hand.
Ist so schwer.

Grab…

von Axel C. Englert

Als FUCHS hat man es heut nicht leicht,
Bis schleichend man sein Ziel erreicht!

von Monika Jarju

Fast wird mir ein wenig schwindlig, während ich langsam auf
ein blaues Haus zugehe. Nie…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Ich trank die Farben ohne Konturen,
expressiv
Ich sehe die Aura, Lebensbilder,…

von Monika Jarju

Inmitten der Stadt irrte ich in einer bizarren Landschaft herum
und versuchte mich zu…

von * noé *

Wo die Liebe hinfällt,
fällt sie auch manchmal an den Wegesrain
oder gar auf Stein,…

von Alf Glocker

Mäuser, Mäuser, duck, duck, duck,
trinkt noch einen Wahrheitsschluck,
aus dem Serum…

von Soléa P.

Stürme toben ganz hoch oben,
der Himmel schaut schwarzsehend herab,
wirbeln und…

Seiten