Neue Texte

von Alfred Mertens

Ich koche Kaffee, kaufe Kuchen,
ein tolles Weib will mich besuchen.
und jeder weiß,…

von Yvonne Zoll

Im
Dunst Materie
Mensch auf dem Wasser in
Ohnmacht Sicherheit des Bodens…

von Michael Dahm

Es rauschen die Blätter der Pappel im Wind
Darunter im Schlamm auf der Wiese ein Rind…

von Michael Dahm

Kann ganz nie von Dir lassen,
wenn Du auch mich vergisst,
ich kann Dich nicht mal…

von Michael Dahm

Samtenen Tuches deckt die Nacht,
was der Tag an Übel ließ,
wie stets hat sie an…

von Yvonne Zoll

Zweifel winden sich vergebens
Wie überall wo sie erdacht
In Ränken schmiedend traut…

von Alfred Mertens

Vor vielen Zeiten nannte man es jung,
doch änderte sich das in all den Jahren.
Es…

von Alfred Mertens

einer, der viel mit gefallenen Frauen zu tun hat !

von Alfred Mertens

Ein dunkler Wald, wie ist er schaurig
und doch bist du mit ihm allein
er macht dich…

von Regina Bäcker

Öffne dein Herz,
öffne deine Seele,
sehe das Licht in meinen Augen,
sehe, was…

von bernd tunn

Musste Dich geben
mein geliebtes Kind.
Fühle mich nun
wie ein lauer Wind.

von Alfred Mertens

Vor Ostern sind die Eier teurer,

das fand ich ich wirklich ungeheuer.

Man sagte…

von Alfred Mertens

Meine Frau, schrieb Neumann neulich
an den Apotheker Greulich
leide sehr an…

von josef martin

Es ist relativ unbekannt,
dass bei uns im ganzen Land
Paketzusteller und Genossen…

von Magnus Gosdek

Gegen Mittag wurde es so heiß, dass es unter dem Dach der Laube kaum noch auszuhalten war. Denn…

von bernd tunn

Die guten Bilder halten
bevor sie erloschen sind.

von Alfred Mertens

Das Leben mahnt die Gelegenheit nutzen
das Leben ist Schönheit, man darf`s nicht…

von Ekkehard Walter

Wenn der Bauer mäht sein Gras
wird's brenzlig für den lahmen Has.

von Angélique Duvier

Lösche nicht das Licht
mit schmerzender Hand,
lass nie die Welt
in dein…

von Annelie Kelch

Welke Blütenblätter
zusammengekehrt
auf dem Straßenpflaster
erloschene Anmut…

von Laurenzius von Arduino

Es war ein Ungeziefer aus Baabe,
es wollte reisen nach Schaabe,
ein gezielter Tritt…

von Axel C. Englert

„EIS AM STIEL“?! Wie hirnverbrannt!
Warum werd ICH nicht ERST genannt?!
Was soll…

von Monika Laakes

Wundersam
fühlt sich das an,
Gedanken ins Nirwana
des Damals zu leiten,

von Monika Laakes

Es sagt der Wolf
zum arglosen Lamm:
>Ich kann etwas,
das du nicht kannst.…

von Asja Aditi

Hoch oben am Berge steht der König allein.
Wie viele sich wünschten es wäre nur schein.…

von Asja Aditi

Er schaut in den Himmel. Er wird nie wieder vergessen, wie sie in heilte, wie sie ihm den…

von Alf Glocker

Was allerdings hat ein Mensch, der verzweifelt an seinem Glauben hängt, wenn dieser nicht mehr…

von Alf Glocker

Aus ungereimten Paraphrasen
entsteht manch Urteil auf der Welt
und daraus werden…

von Soléa P.

Ein Floh war froh, wer weiß warum,
im Dreieck sprang er oft herum –

machte Salto am…

von * noé *

Die Tränen hast du nicht gezählt.
Die Flügel hast du abgegeben.
Du siehst die…

von Volker C. Jacoby

Ganz oben steht der Herkules,
schaut über Kassel bang,
und unter ihm fließt ein…

von WAN DERER

Deine Liebe,
- will ich glauben -
echt unkonventionell.

Und
hoch - tief…

von D.R. Giller

Alle Wege, von Beginn an reißen
Wir als Sinne, zum Urknall – Erster
Milliarden…

von J.W. Waldeck

keine harmonische Stille laviert
so steril und verstaubt einhellig still
egal wie…

von J.W. Waldeck

geklonte Wiedergeburt
und eintöniger Narrentanz
transformierter Wiederkehrer

von Ekkehard Walter

Unsere neuerliche Kaffeerast
wurde jüngst zur wahren Last.
Zum süßen Kuchen nämlich…

von Soléa P.

Auf dem Riesenrad
geschunkelt wird hin und her
nach dem Fassanstich

von Michael Dahm

Herz der Ferne –
über uns die Sterne,
siehst du sie funkeln,
wenn wir beide…

von josef martin

Buchstabensuppen, das ist klar,
schmecken besser ohne „h“!
Der Misanthrop,der sucht…

von Annelie Kelch

Nachts ist man weniger abgelenkt als am Tage. Ich stelle meinen Wecker jeden Abend auf 01:30 Uhr…

von marie mehrfeld

Über den Gärten
der laue Hauch
eines späten
Sommerabends,

blau…

von Angélique Duvier

Ich wurde nicht
mit Eis im Herzen geboren,
in meiner Seele schien die Sonne.

von Volker Harmgardt

Im Spätsommer
unterwegs in die Heimat -
Lektionen in Sehnsucht.

von Axel C. Englert

Die POST?! Jawoll – ICH bin die Schau!
NEIN! Ich nehm NIX an! Dumme SAU!
Warum ich…

von Alf Glocker

Ein Paralleluniversum ist Teil des „Überraums“ und von daher nicht real, sondern immer virtuell…

von Alf Glocker

Geborgen seist du unter meinem Schutz,
ich liebe es, wie du dich edel reckst –
ich…

von Soléa P.

Schweißgebadet der junge Körper
Tränen fließen vor Angst und Pein
sie träumt vom…

von Hartmut Kaiser

Es gibt ein Mittel, das Wunder wirkt:
Das ist, wenn man die Muskeln stärkt,
die…

von Michael Dahm

Ist ein Leben fortgerückt
und vieles hat ein Herz bedrückt
so wiegt darinnen nichts…

von J.W. Waldeck

der Affe wütet!
man hat ihm wiedersprochen.
den geheiligten Grund entzogen
auf…

Seiten