Neue Texte

von Jim Morrison

»Death makes angels of us all and gives us wings where we had shoulders smooth as ravens claws…

von Bero Lina

Beten, wünschen, Kontrollieren. Alles ordnen - deklarieren. Jeden Schritt zum Zwang geneigt, bis…

von Bero Lina

Gehasst hast du mich von Beginn, zu schätzen wiederlichich entgegnet. Manchmal ganz offen,…

von Monika Jarju

Einmal, es war ein Sonntag nach dem Gottesdienst, schwebte ein schon etwas betagter Engel dicht…

von Clara Schaeder

Meere sprühen über ihren Rand
Weiße Fontänen gefährlich verkannt
Tränken Erde,…

von Clara Schaeder

Verbogen stehen Menschen da
Sind nicht die, die sie einst waren
Werden doch…

von Yvonne Zoll

In die Schöne dieses Tages still
Gesunken bin ich dort die
hübschen hellen Wellen…

von bernd tunn tetje

Tasten im Nebel.
Mühsal sich streckt.
Alarm der Glocke
Freiwache weckt.

von Karin Fluche

Wir sind doch echt ein steinreiches Land,
Steine im Meer, am Berg und am Strand.

von Alf Glocker

Die Wicken erklettern den Maschendrahtzaun.
Es ist ein Freude, da zuzuschau’n!
Der…

von Alf Glocker

Es gab/gibt Kulturen, deren Götter mörderisch waren/sind und welche, die man selbstmörderisch…

von Jenno Casali

aus
phantastereien
wohl
leicht frivol
aus
gespinne aus
den…

von Jenno Casali

das abgebrochene patience-kartenspiel
lippenstiftrouge am tequila-sunrise
die…

von Chi Waniewo

Wenn dein Wissen kleinlich
dir aus dem Gedächtnis schlüpft,
hast du es…

von Ephraim Kolczynski

Die schönste Welle meiner Lust
küss ich in deinem Ohr
und ruht sie sanft auf meiner…

von Angélique Duvier

Wärme
liegt so
wohltuend
und samten
auf
leuchtenden
Wangen…

von Axel C. Englert

Romantisch soll DAS sein?! Von wegen!
Auf solcher Untat liegt kein Segen!
GROBER…

von Jan Jendrejewski

Das Entlein schwimmt auf seinem See,
genießt die Sonne, quakt nur so vor sich hin.

von Heinz H.-K.

Das gelb-braun linierte Gehäuse liegt verlassen vor meinen Füßen. Ich hebe es auf, damit ich es…

von Soléa P.

Du streichelst mein Herz – meine Seele
küsst mich sacht von Kopf bis Fuß
zärtlich…

von Katharina Dotzki

Achte auf deine Wortwahl – Sie kann missverständlich sein.

von Katharina Dotzki

Vergangenes lass ich ruh’n
Ich bereue nichts
Neues Licht kehrt ein

von Sabrina Jung

Großstadtvillen umsäumt von sterilen Gärten,
zuckersüß ausstaffiert und nach Spielfreude…

von ulli nass

Wer immer nur sein wahres Selbst sucht, kann an dieser Aufgabe nur scheitern.

von Jan Jendrejewski

Oh du schöne Frühlingsliebe,
Funken glüh'n in blühender Pracht,
Die da weiß im…

von Monika Jarju

Ich gehe ohne Abdruck
neben fremden Schritten
ganz bei mir
bin ich selten.

von Alf Glocker

Ich spüre dieses unsanfte Wehen,
es ist ein Kommen und ein Gehen
und bei Nacht, wenn…

von Alf Glocker

Heute Morgen, es war noch nicht hell, traf ich im Morgengrauen das Grauen am Morgen. Es war wie…

von marie mehrfeld

Mit ihrem Sonntagsgesicht blickt sie
gelassen aus einem vergilbten Foto zu mir
auf…

von Ekkehard Walter

Die Hände, die sich nun für immer falten,
hatten mich einst als Kind gehalten.
Sie…

von Johanna Blau

Wüste und tiefster Wald, wann würden sie sich treffen? Er lebt und atmet das Wissen der Bäume.…

von Axel C. Englert

RAUCHVERBOT?! Mein lieber Mann!
ICH bin doch überhaupt nicht AN!
Alle glotzen! Gar…

von Angélique Duvier

Tränen
hängen wie
Tautropfen
an langen
dunklen
Wimpern
und…

von Clara Schaeder

Vergeblich
Versuchst du Fragmente zu kleben
Die als Ganzes dein Leben ergeben

von Clara Schaeder

Wie gelähmt greifst du nach Sternen
Getragen von Hoffnung neues zu lernen
Ohne Scheu…

von Katharina Dotzki

Ich bitte dich nicht zu bleiben
Die Tür steht immer noch offen
Du brauchst nur durch…

von Sabrina Jung

Dem Selbstbewusstsein
fiel Nichts Besseres ein,
wollte nur da Sein.

von Sabrina Jung

Das SELBSTBEWUSSTSEIN,
fiel auf sich SELBST rein.
Es fragte sich SELBST nach dem…

von Sabrina Jung

Schaue ganz tief in das Glas rein
„Wo ist nur mein Selbstbewusstsein?
Sehe es…

von marie mehrfeld

Verirrter Klagegesang schwebt über
stillen Wassern, Dämmerung schüttet ihr
letztes…

von Bero Lina

...Traut dich zu Lieben, zu Leben zu Lachen, nicht zu vergessen... täglich Erwachen, Trau dich…

von Bero Lina

Die ChillKröte: von der Sonne verschlafene Gassen..Sorry, die Straßen hier meinte ich..Vorm Café…

von ulli nass

war mir lange nicht nah
hab unreflektiert die Stunden subtrahiert
vom Habenkonto…

von Daniel Büttrich

Du sagst,
ich sei immer
z'spat
oder
z' friah.

Du sagst,

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Adieu mein Tag,
ich übergebe dich der Nacht,
und ihr Blut breitete sich aus

von Flora von Bistram

Wenn trübes Grau das Fühlen frostet,
die Zuversicht gefrieren will,
wenn Hoffen alle…

von Dieter J Baumgart

It’s about time, said Adam and took a meaningful glance at the tree of knowledge:
What if…

von bernd tunn tetje

Wacht vieles auf,
bunt und zu Hauf`

Bezieht mich ein
um lebendiger zu sein.…

von Axel C. Englert

Was hopsen Sie wild auf dem Tisch?!
Das schickt sich nicht für einen Wisch!
Außerdem…

von Annelie Kelch

Ich sagte ihm, ich wolle zu mir zurückkehren
und stieg in den Zug nach Calais.

Seiten