Neue Gedichte

Die neuesten Gedichte aus der Bibliothek und von Mitgliedern

von Joachim Ringelnatz

Ich war nicht einer deiner guten Jungen.
An meinem Jugendtrotz ist mancher Rat
Und…

von Theodor Storm

1

Du bissest die zarten Lippen wund,
Das Blut ist danach geflossen;
Du hast…

Audiodatei:
»Weiße Rosen« von Theodor Storm, gesprochen von Hokuspokus (LibriVox)
von Theodor Storm

Vom Himmel in die tiefsten Klüfte
Ein milder Stern herniederlacht;
Vom Tannenwalde…

Audiodatei:
„Weihnachtslied" von Theodor Storm, gesprochen von Hokuspokus, Creative-Commons-Lizenz „CC0 1.0 Verzicht auf das Copyright“
von Theodor Storm

Am grauen Strand, am grauen Meer
Und seitab liegt die Stadt;
Der Nebel drückt die…

Audiodatei:
„Die Stadt", gesprochen von Claudia Salto
von Christian Morgenstern

Das bloße Wollen einer großen Güte
ist ganz gewiß ein hohes Menschentrachten.
Doch…

von Christian Morgenstern

Was klagst du an
die böse Welt
um das und dies?
bist du ein Mann,
der…

von Joachim Ringelnatz

Von weit her Hundebellen
Klingt durch die nächtliche Ruh.
Es spülen die schwarzen…

von Joachim Ringelnatz

Such nicht der Sorge mattes Grau.
Ist nicht die Jugend ein funkelnder Tau?
Gleichen…

von Joachim Ringelnatz

Die alte Pappel schauert sich neigend,
Als habe das Leben sie müde gemacht.
Ich und…

von Joachim Ringelnatz

Ich geh durch das schlafende Dorf bei Nacht.
Trüb flackert die alte Laterne.
Ein…

von Joachim Ringelnatz

Ein ganz kleines Reh stand am ganz kleinen Baum
Still und verklärt wie im Traum.
Das…

Audiodatei:
»im Park« - gesprochen von Joachim Ringelnatz
von Joachim Ringelnatz

Daß bald das neue Jahr beginnt,
Spür ich nicht im Geringsten.
Ich merke nur: die…

von Christian Morgenstern

Wer vom Ziel nicht weiß,
kann den Weg nicht haben,
wird im selben Kreis
all…

von Christian Morgenstern

Du hast die Hand schon am Portal
und tastest nach der Klinke Hand
(denn noch erhellt…

von Christian Morgenstern

Das ist der Ast in deinem Holz,
an dem der Hobel hängt und hängt:
dein Stolz,

von Christian Morgenstern

„Ich will aus allem nehmen, was mich nährt,
was übereinstimmt mit mir längst Vertrautem;…

von Christian Morgenstern

O ihr kleinmütig Volk, die ihr vom Heute
nicht loskommt, die ihr meint: so ist es, war es…

von Else Lasker-Schüler

Warum suchst du mich in unseren Nächten,
In Wolken des Hasses auf bösen Sternen!
Laß…

von Else Lasker-Schüler

(Dem Doktor Pagel)

Jakob war der Büffel seiner Herde.
Wenn er stampfte mit den…

von Else Lasker-Schüler

O, ich lernte an deinem süßen Munde
Zuviel der Seligkeiten kennen!
Schon fühl ich…

von Else Lasker-Schüler

(Dem großen Propheten St. Peter Hille in Ehrfurcht)

Abraham baute in der Landschaft Eden…

von Else Lasker-Schüler

(Dem Franz Jung)

von Joachim Ringelnatz

Tiefe Stunden verrannen.
Wir rührten uns nicht.
In den alten Tannen
Schlief…

von Joachim Ringelnatz

Hell strahlen die festlichen Wände,
Fanfaren schmettern laut.
Es reichen sich selig…

von Joachim Ringelnatz

In der Villa am Berg, die ob ihrer Pracht
Im Dorf als „das reiche Schloß“ bekannt,

von Joachim Ringelnatz

Weiche Finger auf den Tasten
Spielten traumverloren.
Brausend wogten aus dem Kasten…

von Joachim Ringelnatz

Bin wie ein Dieb durchs Fenster gestiegen.
Sah das Mädchen in seiner Jugendpracht

von Edward Lear

There was a Young Girl of Majorca,
Whose Aunt was a very fast walker;
She walked…

von Edward Lear

There was an Old Man of Apulia,
Whose conduct was very peculiar;
He fed twenty sons…

von Edward Lear

There was an Old Person of Ems
Who casually fell in the Thames;
And when he was…

von Edward Lear

There was a Young Lady of Norway,
Who casually sat in a doorway;
When the door…

von Edward Lear

There was an Old Person of Burton,
Whose answers were rather uncertain;
When they…

von Joachim Ringelnatz

Es war nur ein Traum, doch es war eine Pracht!
Ich glaubte in mondscheinsilberner Nacht…

von Joachim Ringelnatz

Fresia heißt eine blasse Blüte
Vornehmer, feiner Art.
Ihre Linien sind weich und…

von Joachim Ringelnatz

Ich weiß nicht genau
Warum ich so oft an die bleiche Frau
Mit der weißen Reiherfeder…

von Joachim Ringelnatz

Füll mir den Becher mit jenem purpurnen Weine.
Aus der Erinnerung tiefgegrabenen Schächten…

von Joachim Ringelnatz

Ein Bild geschwärzt durch Rauch und Zeit.
Die meisten wohl verstanden es nicht:
Ein…

von Joachim Ringelnatz

Hinaus an den Strand will ich gehen,
Wenn keiner wacht
Das wilde Meer zu sehen…

von Joachim Ringelnatz

Die Freunde winken und lassen mich leben.
Ich will mich glücklich zum Danke erheben.…

von Joachim Ringelnatz

Mir ist, als bräch aus meinem Herz
Ein Strom durchglühter Lavafluten.
Ach wüßtest du…

von Joachim Ringelnatz

Da wir beisammen recht lustig gewesen,
War es mir oft, als wär ich allein.
Haben nur…

von Joachim Ringelnatz

Kommt Keiner herbei?
Soll ich mich einsam verquälen?
In verödeten Sälen
Irrt…

von Joachim Ringelnatz

Mir wuchs aus Sorgen und Schmerzen
In Kummers Nacht
Ein Reis. Das hat meinem Herzen…

von Joachim Ringelnatz

„Lache!“ ruft sie, „Unser ist das Leben!“
Und mir ist, als ob mein Blut erstarrt.

von Joachim Ringelnatz

Meisters Violinenklänge
Führten mich aus der stieren Menge
Hoch in himmlische Fernen…

von Joachim Ringelnatz

Bist du nie durch verschneite Nächte gegangen,
Durch Wald, über Land,
Allein mit dem…

von Joachim Ringelnatz

Hör ich der Mandoline Klänge
Ist mir’s, als sähe ich eine der süßen,
Netten…

von Joachim Ringelnatz

Nächte gab es, die höhnend entwichen,
Die wir im trunkenen Taumel verkannt,
Die wir…

von Joachim Ringelnatz

Machtlos, ein Grashalm, blick ich manchmal gen oben
Zu den Höhen der Menschheit und suche…

von Joachim Ringelnatz

Dorthin geh, wo die Andern nicht sind,
Weit hinaus in die freie Einsamkeit,
Wo dir…