Buch ✓ Gedichte zum Thema / Schlagwort

empfohlene
von Friedrich Adler
von Johanna Ambrosius
von Johann Wolfgang von Goethe
neue
von Axel C. Englert
von Ingeborg Henrichs
die schönsten
von Axel C. Englert
von Annelie Kelch
Beitrag 1 - 30 von insgesamt 30 Texten in dieser Kategorie
von Axel C. Englert

„Her mir der Kohle! Ganz geschwind!
Weil wir die fairen VERSE sind!
‚Brotlose Kunst‘ sei Dichterei?!
Der Mumpitz dünkt uns einerlei!

Brot und Kuchen? Braucht kein Dichter!
ALKOHOL stärkt dies Gelichter!
Wir…

von Axel C. Englert

VERSteckt - im großen Supermarkt,
Im Eingang – steht ein Schrank geparkt:
Der längst aus allen Nähten quillt -
Randvoll er sich mit Büchern füllt …

„Kulturschrank“?! So was soll man LOBEN?
In WAHRHEIT sind wir…

von Annelie Kelch

Ich bin ganz Vers und Reim, ganz Melodie, ganz Buch:
Auf jeder Seite, für die Ewigkeit notiert, blühen Gedichte …
Liegt über jedes auch die Götterdämmerung, ein elend Fluch –
Wen kümmert 's? Alles wird zu Staub im Lauf der…

von Annelie Kelch

Meine Seele spaziert durch ein Buch wie durch einen Wald.
Mein Herz trinkt die Worte, eh sie im Schatten verdursten.
Ein Buchstabe purzelt ins Moos, ich hebe ihn auf
und puste den Schmerz fort.

Unterwegs - ich treffe…

von Axel C. Englert

Meine Güte! Dies Gedränge!
Welche Menge! Reine Enge ...
Lasset mich durch! Habe 3 Kisten –
Im Schloss musst dringend ich ausmisten ...

Pass ma uff! Du olla Wälza!
Tüpisch KOCHBUCH! Wohl von MÄLZA?!
ICK bin der…

von Angélique Duvier

Du bist
ein Buch,
gefüllt
mit Worten,
ich lese dich.
Auf
deinen Seiten
spielt
das Leben,
mit
Schicksalen
und
Gefühlen.
Lässt
mich staunen
und

von Angélique Duvier

Manchmal sprechen Bücher
mir Hoffnung und Mut zu.

Manchmal bringen sie
mir Trost und Frohsinn,

Manchmal kommen
mir, durch sie, auch Tränen.

Manchmal gehen sie
mir nicht mehr aus dem Sinn.

von Axel C. Englert

„Nu kiekense nur nich so schief!
ICK bin ja SELBA DETEKTIV!“
‘nen KRIMI haben SIE verfasst?!
HA! Lach ich mir einen Ast ...

Wer sollte IHR Geschreibsel lesen?
(Drauf haute Krause – mit dem Besen ...)
„Meen…

von Volker Harmgardt

A m W e l t p o e s i e t a g
nehmen wir das Wort wörtlich -
Wildnis und Heimat.

Am 21.03.2017 / World Poetry Day
bei mir, bei Dir, überall !

von Axel C. Englert

Ein Gesundheitslexikon
Jammerte (im höchsten Ton):
Nimmer werd ich wohl genesen!
(Es hatte in sich selbst gelesen ...)

Schlimm dünkt mich das! Ojemine!
Schmerz! Vom Kopf bis zu dem Zeh!
Die ich beide nicht mal…

von Axel C. Englert

Ein Buch (befand sich in Paris)
Empfand sein Da-Sein (BAH!) als fies:
Keine SAU liest BÜCHER! KEINE!
(Auch keine Schweine an der Seine ...)

Womit verdient man solchen Fluch?!
Dachte unser Buch – und: HUCH!

von Axel C. Englert

SO kann das nicht weitergehn!
(M)ein Künstlerleben – lustig? Schön?
Na, finanziell steht jedenfalls
Das Wasser laufend bis zum Hals …

Die Leute finden Kunst FAMOS!
(Sie drücken sich vorm Zahlen bloß …)
KRAUSE…

von Axel C. Englert

Was machen SIE in MEINEM Buch?!
Ich dulde keinen Haus-Besuch!
SIE sind doch nie die Hauptfigur –
SIE stören nur! In einer Tour …

Mann! Sie nehmen mir die Sicht:
Lesen – kann man derart nicht …
So eine…

von Axel C. Englert

Ein Klappentext war kaum von Pappe:
ICH halte länger nicht die KLAPPE!
Das Cover-Bild? Schwer zu ertragen!
(Darf man denn heut noch „Kaffer“ sagen?!)

Auch HINTEN steht viel Käse drauf –
DAS wäre ein GANZ mieser Kauf…

von Ingeborg Henrichs

Leises Rascheln
Buchblätter
Geheimnisvoller Duft
Papier
Hände greifen nicht in Nichts.
So wohnen sie,
die feinen Weisheiten der Poesie.
Gut geborgen. Eingefasst.
Trag sie gerne nah bei mir.

von Axel C. Englert

Putzi war Räuber, in dritter Generation:
Bei UNS hat Bankraub TRADITION!
Doch stellten sich Probleme ein –
Putzi war winzig! Niedlich, klein …

Seine Verwandten: wahre Riesen!
(Die „Grobo“, „Fletscho“, „Grollo“…

von Johanna Ambrosius

Ihr fragt, was muss der Dichter haben,
Welch Wissen wohl sein eigen sein?
Um tausend Herzen zu erlaben,
dazu gehört ein Zauberstein.

Und doch ist’s wenig, was zum Bauen
Der Dichter zu dem Werke nimmt,
Wie er…

von nico gutierrez haase

Wie klein sie aussieht", denke ich. "So blass, so zerbrechlich. Und so hilflos."

Die Schmerzen haben ihre Gesichtszüge verändert. Die Augen, einst leuchtend blau, funkelnd und voller Leben, mit vielen kleinen Lachfältchen, schauen nun müde…

von Axel C. Englert

Ein ORKAN?! Wie or-di-när!
So ein STURM gibt wenig her ...
‘ne STEIFE BRISE?! Nix für mich:
Ich werde seekrank! Sicherlich ...

Blödsinnig klingt ja schon „BÖ“!
PUSTEkuchen! Erg nö ...
TORNADO, TAIFUN, HURRIKAN…

von Axel C. Englert

Ein Tagebuch
Fluchte: (M)EIN FLUCH!
Ständig werd ich ZUGEKLAPPT!
Sauer bin ich! Eingeschnappt …

„VERTRAULICH“ sei ich! Streng privat –
Quasi „INTIM“ – das meint wohl „FAD“?!
Dauernd werd ICH weggesperrt –…

von Johann Wolfgang von Goethe

Dichter lieben nicht zu schweigen,
Wollen sich der Menge zeigen.
Lob und Tadel muß ja sein!
Niemand beichtet gern in Prosa;
Doch vertraun wir oft sub Rosa
In der Musen stillem Hain.

Was ich irrte, was ich…

von * noé *

Du schenktest mir ein rotes Buch,*
(du hattest zwei, eins war genug)
das sprach im Ganzen nur von Liebe:

Gedanken voller Leidenschaft,
vom zarten Kuss zur Liebesnacht
und all der vielen Liebestriebe,

von…

von Annelie Kelch

Heute ist Bloomsday, ihr Lieben,
… and I swear, if I' ll be able to go
- somehow - I' ll go down …
all the funny small streets which
are surrounded with blue, violet and yellow
houses and all the rosesgardens

von Friedrich Adler

Auf den Schooß das Buch gebreitet,
Scheinst du nichts um dich zu missen,
Starrst hinein, indeß beflissen
Ueber's Blatt der Finger gleitet.

In das Meer der Zeichen leitet
Dich kein Können noch und Wissen,

von Hartmut Dotzki

Back to the roots

ein star ich einst war
ändert nichts daran
nochmal hallo zu sagen

ein literat ich einst war
ändert nichts daran
die wurzeln wieder zu
erkennen

ein account ich hier einst hatte…

von nico gutierrez haase

Ich träumte von einer Wiese, über die ein fünfjähriges Kind wie ich rennen konnte, so weit der Atem reichte, und die am Horizont einen Himmel trug anstatt einer Zahnreihe aus Hochhäusern. Eine solche Wiese aus Weite, weichem Hellgrün und…

von Axel C. Englert

Putzi war Räuber, in dritter Generation:
Bei UNS hat Bankraub TRADITION!
Doch stellten sich Probleme ein -
Putzi war winzig! Niedlich, klein …

Seine Verwandten: wahre Riesen!
(Die „Grobo“, „Fletscho“, „Grollo“…

von Daniel Voß

Im einzelnen Wort
steckt mehr Wissen und Zauber
als irgendwo sonst.

Rezitation:
Sprecher: Daniel Voß, 01.07.2018
von nico gutierrez haase

Das Kind saß unter dem Vogelbeerbaum vor dem Friedhofstor. In der Hand hielt es ein Sträußchen aus rasch welkendem Wiesenschaumkraut und leuchtend gelben Butterblumen. Es trug ein rotes Faltenröckchen, genäht aus der Fahne einer dunklen…

von Sabine Daus

Des Buches Eigenleben

Gute Bücher öffnen Welten,
lassen andere Gesetze gelten,
sind buntes Leben in Fantasie,
sind spannend und voll Energie.

Man liest sich in ein Werk hinein,
wird fortan geistig auf Reisen…