Freundschaft ✓ Freundschaftsgedichte, Gedichte zum Thema / Schlagwort

Bild die drei von der Tankstelle

Wer lesen möchte, was es zum Thema Freundschaft zu schreiben gibt, findet hier Gedichte, die sich genau damit beschäftigen. Freundschaftsgedichte behandeln echte Freundschaft, mit allen Höhen und Tiefen.

empfohlene Freundschaftsgedichte
von Christian Morgenstern
von Johanna Ambrosius
neue Freundschaftsgedichte
von Angélique Duvier
von Maike W
von marie mehrfeld
die schönsten Freundschaftsgedichte
von marie mehrfeld
von marie mehrfeld
von Angélique Duvier
Beitrag 1 - 35 von insgesamt 89 Texten in dieser Kategorie
von marie mehrfeld

orte, an denen ich nicht war,
sind ohne mich ausgekommen,
und ich ohne sie,

meine irrwege
brachten mich näher zu dir,
brücken, die uns tragen,
bauten wir aus den steinen,
die uns stolpern ließen,…

von marie mehrfeld

ein Netz aus Nähe
und Treue gestrickt
und immer wieder
aufs Neue geflickt,
im Rinnen der Zeit
ergraut verblichen,

lautes Gelächter dem
Lächeln gewichen,
ich bin verwundert
ein…

von Angélique Duvier

Ich lasse mir mein Leben nicht diktieren,
ich lebe, wie ich es mag, mit Liebe und Lust,
werde mein Gesicht nicht verlieren,
denn ich bin mir meiner stets bewusst.

Sicher bin ich euch nicht böse,
selbst wenn es euch…

von Axel C. Englert

Ein Stellplatz war ganz überfahren:
DIE ZIEHEN AUS?! Nach ZWANZIG Jahren?!
Das kann mein Herrchen doch nicht machen –
Ich hör schon, wie die Nachbarn lachen …

Die doofen MÖBEL dürfen MIT?!
ICH bleibe DA?! Totaler…

von Monika Laakes

F reundschaft als Wärmequelle
R ichtet sich im Innern ein
E rkennt das Juwel
U mflirrt den Seelenkern
N iemals starr und gebieterisch
D ankbarkeit als sanftes Licht
S pricht ohne Worte Wahrheit
C hance…

von Soléa P.

Was hast Du nur für treue Augen
dein weißes Fell ist kurz und knapp
tust mir, du Schelm, den Verstand noch rauben
selbst Zecken haben`s schwer, es ist auch glatt.

Mit Charme und dominanten Druck der Nase
auf deinem…

von Axel C. Englert

Für einen Löwen war Leo nicht groß:
Er maß fünf Zentimeter bloß!
Na ja – ich bin ein AUTO-Tier –
Die meisten schaffen grade VIER!

Seit knapp sechs Jahren Leo hing
(Nun, sein Gewicht war ehr gering …)
Am…

von Soléa P.

Wer guckt denn da so keck ums Eck
und schaut so putzig aus
das Auge sieht `nen gelben Fleck
ein wahrer Augenschmaus.

Als Gast sitzt Du auf dem Balkon
nimmst mutig Platz bei mir
mit Schnappschüssen werd` ich…

von Annelie Kelch

Du –
am Rande des Abgrunds.
Daran denke ich immer noch ...
manchmal – auf einsamen Wegen.

Was dich ganz allein hielt,
war meine rechte Hand
am Gepäckträger jenes Monstrums,
darauf „Mausie“ eines Tags zur…

von Angélique Duvier

Deine Postkarte
mit den bunten Blumen
habe ich eingepflanzt,
in meinen Blumenkasten.

Werde sie täglich gießen,
damit sie sich vermehre,
zu vielen schönen Karten,
die deinen Duft verströmen.

von Willi Grigor

Erinnerungen an die Oberbilker Zeit in Düsseldorf

Drei Menschen, die schon lang sich kennen,
ich möchte sie "Drei Freunde" nennen,
heute weite Ferne trennt.
Nichts hat sich für sie verändert,
alles ist, wie's früher…

von Johanna Blau

Lichtspuren am Sternenhimmel.
Häng' mich an den Mond.
Da ist der Mensch, der auf der Erde wohnt.
Hab im Bauch ein Schmetterlingsgetümmel.

Ich gehe zu ihm, treffe Leute.
Die Töne fliegen in den Raum.
Wir setzen…

Rezitation:
Johanna Blau
von Monika Laakes

Eine Nacht mit ihm ist ein
verdammt feuchtes Vergnügen,

wenn mein nackter Fuß
aus dem Bett verführerisch
sich entgegenstreckt

der rauhen, warmen Zunge -
preisgegeben, ihm, dem Hund.

von Soléa P.

Endlich ist es wieder so weit
vier Freundinnen haben für einander Zeit.

Sie treffen sich in gemütlicher Runde
um zu tun der Neuigkeiten froher Kunde.

Die eine beschreibt alles ganz penibel
von der Geburt Jesu, bis…

von Willi Grigor

Gewitterfrei ist ferne Freundschaft,
fast faltenlos und recht bequem.
Zu nah sich sein, bisweilen Leid schafft
und Spannungsfelder außerdem.

Ich seh dich, auch wenn DU nicht da bist,
weil WIR uns doch im Geiste sehn…

von marie mehrfeld

Das möchte ich:
Denken an Dich,
fühlen mit Dir,
hoffen für Dich,

die Du so beherzt
versuchst,
auf Deine Weise
das Leben zu meistern,

lass uns weiter vertraut
miteinander umgehen,

von Yvonne Ciecelske

Kreisen um das Ich,
jäh kehren in das Sich,
fort, vom Wort,
das sinnlos gesprochen,
vom heftgen, vom argen, vom wehen,
dem einen Wort, das zuviel.

Und tief im Ich,
bin ich doch nicht für mich,
ist…

von Julia Körner

Als Zierde
Warst Du unsichtbar
Inmitten grüner Gräser

Bliebst unentdeckt
Dem Schwarm zu nah
Im tiefen Blau der Meere

Erst dort im Grau der Töne
Hab ich Dich erblickt
Du warmer gelber Sonnenfleck…

von Axel C. Englert

Ein Spion war wenig froh:
EWIG die TÜR! NIE anderswo …
Der BOND dagegen hat es fein:
AUTOS! WEIBER! Hundsgemein ...

Sein Ärger wurde mächtig groß:
Wie werde ich das HOLZ bloß los?!
Im Leben läuft es seltsam…

von Willi Grigor

Manche Städte mag man leiden,
andre will man lieber meiden.
Städte, die man an sich bindet,
sucht man nicht, man sie nur findet.
Städte gibt's im Land, am Meer,
folgende ich gern mag, sehr:

Düsseldorf und…

von Monika Laakes

Zu dritt im Bannkreis
neuer Möglichkeiten.
Nächtliche Stille und
Stimmen als Tröster
und Streichler.
Frauenstimmen.
Die eine kristallen und
frisch, die and’re mit
zartem Schmelz. Ich
in der…

von Joachim Ringelnatz

Die Freunde winken und lassen mich leben.
Ich will mich glücklich zum Danke erheben.
Da würgt mich ein Taumel und raubt mir die Luft.
Ich spüre verwelkter Kränze Duft.

Ein rasches Gleiten – – ein stumpfes Scharren – –…

von Annelie Kelch

Gegen Ende eines wunderbaren Frühlingstages,
Bruder Sommer stand im Startloch, schnürte seine Schuh;
es war spät schon, aber immer noch sehr hell und heiß ...
segelte im Blau des Himmels eine kleine Wolke weiß -
dieses…

von Christian Morgenstern

Ich hatte mich im Hochgebirg verstiegen.
Die Felsenwelt um mich, sie war wohl schön;
doch konnt ich keinen Ausgang mir ersiegen,
noch einen Aufgang nach den lichten Höhn.

Da traf ich Dich, in ärgster Not: den Andern!…

von Monika Laakes

Manchmal möcht' ich einfach nur
die Zeit ganz rasch zurückdreh'n.
Dort, wo wir so fröhlich waren,
halt ich an und kann Dich seh'n.

Wie Du mir so unbekümmert
Deine Zukunft hast geschildert.
Wolltest alles…

von Annelie Kelch

In good old days ...
my girlfriend sometimes asked me:
„How do you manage to get
in that damned great mood, honey?“

„You are mistaken“, I mostly answered.
„I'm very, very sad, but I don't
want you to realize…

von * noé *

Freundschaft ist nie einerlei,
zur Freundschaft braucht’s mindestens zwei,
die in dieselbe Richtung sehn
und sich dabei möglichst verstehn.

Freundschaft kann es sogar vertragen,
dass beide sich die Wahrheit sagen,…

von Katharina Dotzki

Du bist anders als die Anderen
Und das bewundere ich so an dir
Denn du hast Stil, denn du hast Klasse
Du bist mein Sternenhimmel
Funkelst‘ wie jedes dieser Sterne!

Ich will dich beschreiben
Doch ich merke das…

von Yvonne Zoll

Zweifel winden sich vergebens
Wie überall wo sie erdacht
In Ränken schmiedend traut erwacht
Gleichnis eines zweisam Webens

Intern fern gedankenvoll er
bleichen sie vor wandelnd Buchen
leicht bestückt Gewicht…

von Axel C. Englert

Frau Krause! Das ist kein schöner Zug von Ihnen -
SIE denken bloß ans Geldverdienen -
„Allet Lüjen! Oft denk ick an BIER!“
Doch wollen stets Sie Geld – von mir -

„Wat sinse fir n ollet Deppchen!
Hundart Euro! Supa-…

von * noé *

Wer kommt in seltenen Genuss,
bereits vor seines Lebens Schluss
- auch wenn er selbst es sich wohl fragt -,
zu hör'n, was seine Nachwelt sagt ...

Neulich nachts - ich war verwirrt -
hat ein Weckruf sich verirrt.…

von Susan Melville

Als meine Seele sanft erwachte,
ein kleines Licht darin entfachte,
bekam mein Leben einen Sinn,
weil ich durch dich neu geboren bin.

Ist es auch manchmal nicht leicht,
Du - nur Du hast mein Herz erreicht.
Ein…

von Thomas Brod

Gedanken können sich multiplizieren,
auch Schönes, Kreatives kann entstehen,
wenn Gefühle von uns kommunizieren.

Das Senden und Empfangen, das Jonglieren
von Wörtern und Ideen lässt verstehen,
Gedanken können sich…

von marie mehrfeld

Verdacht
wiegt schwer,
gefährdet die Freundschaft.
Darüber reden, ihn entkräften -
hilft.

von Maike W

Ein' Schluck Kaffee
für dein Lächeln
für deine strahlenden Augen
und deinen Humor.
Ein' Schluck Kaffe
für deine Lebensfreude
für deine Hilfsbereitschaft
und deine gute Seele.
Ein Stück Zucker

Seiten