Ein Schelm

von Soléa P.
Mitglied

Was hast Du nur für treue Augen
dein weißes Fell ist kurz und knapp
tust mir, du Schelm, den Verstand noch rauben
selbst Zecken haben`s schwer, es ist so glatt.

Mit Charme und dominanten Druck der Nase
auf deinem Sessel bist du der King
demonstrierst überzeugend wo herläuft der Hase
kämpfst penetrant darum, wie ein Boxer im Ring.

Leidtragend wie immer ist dein Herr
den hast du fein in den Sack gesteckt
vor deinem Lager, der Platz, ist nicht leer
dein Herrchen auf dem Teppich sich räkelt und streckt…

Ein Bild für die Götter, ich seh` es noch heut
ihr zwei ward ein wirklich wunderbares Team
habt Euch aufeinander ehrlich gefreut
und hattet einer wie der andere auch seinen Spleen.

Quelle: Privat / Damals meinen Vater und unseren Bullterrier zu beobachten machte richtig Spaß...
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Soléa P. online lesen

Kommentare

30. Jun 2017

Danke liebe Susanna. Ich wurde mit verschiedenen Hunderassen groß. Aber
der „Weiße“ hatte es mir angetan, so, das ich, wenn es privat mal möglich ist für einen solchen Hund tendiere…
Liebe Grüße
Soléa

07. Mär 2017

Guten Morgen Alfred… auch Dir/Euch wünsche ich eine GUTE Woche…
Liebe Grüße
Soléa

06. Mär 2017

Eine liebevolle und poetische Charakterisierung dieser Rasse. Lesenswert!
Oh, wie ich diese Hunde liebe.
In memoriam, Dolly, mein Bullymädchen.
Wie hatte ich mir gewünscht, sie bliebe.
Ihr Leben hing nur noch am seidenen Fädchen,
doch der Sensemann hat sie geholt.
Sorry, konnte mir die Erinnerung nicht verkneifen.
LG Monika

07. Mär 2017

Dann weißt Du und ich wegen Dolly und Till, von wem und was wir reden…
Sie gehören zu den Kampfhunden… aber nur, wenn man sie darauf abrichtet.
Er war für Jahre ein treuer und sicherer Begleiter und durch gute „Erziehung“ keine
Gefahr für andere. In memory…..
Liebe Grüße
Soléa

07. Mär 2017

Möchte Dir nochmals lieben Dank für das schöne Gedicht 'schreiben'. Es hat mich berührt. Hab das ganze Procedere durchlaufen müssen, Sachkundeprüfung am runden Tisch, polizeiliches Führungszeugnis, Überprüfung des häuslichen Bereiches etc. Dolly, ein chancenloser Hund aus dem Tierheim war letztlich von Maulkorb und Leine befreit. Zudem hat sie im Freundeskreis Menschen von ihrer Hundephobie befreit. Also, ein Engel in Gestalt eines sogenannten Kampfhundes. Liebe Solea, Dir wünsche ich einen Tag voller Freude und Inspiration.
LG Monika

07. Mär 2017

Das ganze Procedere um einen "Kampfhund" besitzen zu dürfen finde ich recht seltsam. Damals, bei Till, war das noch nicht. Doch wenn ich mir heute die ganzen Typen anschaue, die mir in der Stadt mit Pitbull, Staffordshire Terrier und co, entgegenkommen, frage ich mich schon, wie die an die "Erlaubnis" gekommen sind. Da flößt mir mancher Besitzer mehr Angst ein, als sein Hund!!!
Ich schicke Dir die Sonne und
Liebe Grüße
Soléa