Abgedreht

von Soléa P.
Mitglied

Türme ragen gespenstig
vom schroffen Fels gen Nacht
es wimmert wo ein Kindchen
und irgendjemand lacht.

Stühle rücken über Holz
Gemurmel und Geflüster
der Schlossherr denkt „was soll’s,
bis morgen bin ich nüchtern …“

Im Gemäuer spukt der Geist
oder ist es Zauber
das Bärenfell zeigt schon Verschleiß
die Herrin selbst macht sauber.

Ein Rabe – er kräht fürchterlich
ist schwärzer als die Nacht –
zerhackt verbissen ein altes Gesicht
das Bild schon fast abstrakt.

Spinnennetze dicht gewebt
alle Fensterscheiben blind
Kerzen flackern, der Vorhang weht
und die Toten lebend sind.

Türme ragen gespenstisch
vom schroffen Fels gen Nacht
es wimmert wo ein Kindchen
der Kameramann – er lacht.

Quelle: Pixapay, verändert durch mich.
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Soléa P. online lesen

Kommentare

15. Dez 2017

... drum schau ich meist aktuelle Berichte -
und auf Geistloses gerne verzichte.

Liebe Grüße
Soléa

15. Dez 2017

Grusel-grusel, liebe Soléa. Bemerkenswert, dass die Burgherrin selbst sauber macht ....

Liebe Grüße - Marie

15. Dez 2017

Das gibt's auch nur, liebe Marie, in TV und Kino :-))

Dir einen schönen Abend und liebe Grüße
Soléa