Die Freunde winken und lassen mich leben

von Joachim Ringelnatz
Aus der Bibliothek

Die Freunde winken und lassen mich leben.
Ich will mich glücklich zum Danke erheben.
Da würgt mich ein Taumel und raubt mir die Luft.
Ich spüre verwelkter Kränze Duft.

Ein rasches Gleiten – – ein stumpfes Scharren – –
Der dumpfe Fall von erdenen Schollen.
Und stiller wird es. – – Nur fern ein Tollen,
Ein Lachen. – – – Freunde sind es und Narren.

Veröffentlicht / Quelle: 
Gedichte. Hans Sachs-Verlag Schmidt-Bertsch & Haist, 1910, Seite 12

Buchempfehlung:

96 Seiten / Gebundene Ausgabe
EUR 10,00
864 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,00

Interne Verweise

Neuen Kommentar schreiben