Limerick ✓ die besten Limericks

Bild Lexikon Limerick

Die Gedichtform des Limericks geht zurück auf das 19. Jahrhundert. Ihr erster und bisher größter Meister war Edward Lear, der den Limerick um 1820 ins Gespräch brachte. In seinem 1843 veröffentlichten Werk "A Book of Nonsense" sind 107 der scherzhaften Gedichte enthalten - diese wurden von Lear zusätzlich illustriert. Sie finden hier moderne und klassische Limericks verschiedener Autoren.

empfohlene Limericks
neue Limericks
die schönsten Limericks
von Monika Laakes
Beitrag 1 - 35 von insgesamt 212 Texten in dieser Kategorie
von Monika Laakes

Heut treff ich 'nen Engel am Morgen,
bitt' ihn, vertreib alle Sorgen,
gib uns weltweiten Frieden,
den wir so sehr lieben,
er fliegt fort, bleibt seitdem verborgen.

von Olaf Lüken

Unterwassertheater

Ein Zander zog im Opernhaus
beim ersten Akt die Hose aus
Im nächsten Akt
er war fast nackt
flog er im hohen Bogen raus

Das Mädel vom Immenhof

Es poltert ein Fisch in Hövelhof*

von Olaf Lüken

Auch Fische dürfen nicht alles

Ein Wels aus dem Lago Maggiore
machte als "heißer Beißer" Furore
Dank seinen entgleisten Hormonen
biss er mehr als hundert Personen
Sein Fleisch schmeckte Pore für Pore

von Olaf Lüken

Mehr Rente

Eine Rotfeder* klagte im Wannsee:
"Was ich so alles im Wahn seh ?
Ich brauche mehr Schnee
und Freude im Tee."
Jetzt kriegt sie eine gute Rente

* Die Rotfeder gehört zur Familie der Karpfen und…

von Olaf Lüken

Die Macht der Liebe

Es konnt' ne Heringsfrau vor Rügen
von Fischmännern nicht genug kriegen
Zu jeder Tageszeit
war sie stets bereit
Im Sitzen, Stehen oder Liegen

Der erste Blick

Eine Fischdame im Bach…

von Olaf Lüken

Den Spiegel vorgehalten

Ein stramm rechter Salm aus Groß-Bayreuth
wollte sich die Walküre anschauen
Als sie vor ihm stand
mit Helm, Speer, Gewand
wurd' ihm Angst und ist ganz schnell abgehau'n

Eine Barsch-…

von Olaf Lüken

Wenn Schönheit den Spiegel verzerrt

Die alte Plötze aus Bayern
wollte den "Zwanzigsten" feiern
Die Augen - so tief
die Kiemen - so schief
vor'm Spiegel musste sie reiern

Ohne Krone und Karfunkelsteine

von Olaf Lüken

Zwei Taucher

Es war noch früh - zur Tagesmitte
ein Hai griff ner Frau an die Ti...
Plötzlich und unverwandt
fand er eine große Hand
im Gesicht. Der Schläger ? Der Dritte

Zwei Hirnverrenker

Zwei Haie,…

von Edward Lear

There was an Old Man of Kilkenny,
Who never had more than a penny;
He spent all that money in onions and honey,
That wayward Old Man of Kilkenny.

von Olaf Lüken

Liebe Leserinnen und Leser !

Viele Limericks habe ich erzählt,
die Leserschaft nicht selten gequält.
Warum ?
Einer wie ich, kann auch mit
einem Brett vor dem Kopf
in die Zukunft schauen.

Der Zander sagt…

von Edward Lear

There was a Young Girl of Majorca,
Whose Aunt was a very fast walker;
She walked seventy miles, and leaped fifteen stiles,
Which astonished that Girl of Majorca.

von Olaf Lüken

Weit wandern ist der Plötze Last

Ich sah eine ältere Plötze
in einer schlammreichen Pfütze
Als ich sie näher sah:
"Hi, ich will nach Lhasa."
"Plötze, lass deine blöden Witze !"

Die Mainzer Fischmusikanten…

von Olaf Lüken

Fakenews

Schubert textete auf die Schnelle
ein Lied für die schöne Sardelle
Mittendrin fiel er hin
verlor fast jeden Sinn
So entstand das Quintett "Forelle"*

* Forellenquintett

Dressurpech

Eine…

von Thomas Elbrecht

Eine Katze verstellte in Plaus
mittels Helium die Stimme. »He, Maus«,
rief sie fiepsend ins Loch,
»worauf wartest du noch?!
Keine Katze in Sicht – komm doch raus!«

von Enrico Buchta

Flöhe und andere Parasiten

Die Katze kratzt sich, der Floh der beißt
Ein Hündchen auf den Rasen scheißt
Jedes Tierchen sein Plaisir
doch was macht das Menschentier
es jagt dem Geld nach und es plagt - die Erde ,so…

von Edward Lear

There was an Old Person of Gretna,
Who rushed down the crater of Etna;
When they said, "Is it hot?" he replied, "No, it's not!"
That mendacious Old Person of Gretna.

von Edward Lear

There was an Old Person of Chester,
Whom several small children did pester;
They threw some large stones, which broke most of his bones,
And displeased that Old Person of Chester.

von Edward Lear

There was a Young Lady of Portugal,
Whose ideas were excessively nautical;
She climbed up a tree to examine the sea,
But declared she would never leave Portugal.

von Edward Lear

There was an Old Person of Anerley,
Whose conduct was strange and unmannerly;
He rushed down the Strand with a Pig in each hand,
But returned in the evening to Anerley.

von Edward Lear

There was an Old Person of Burton,
Whose answers were rather uncertain;
When they said, "How d' ye do?" he replied, "Who are you?"
That distressing Old Person of Burton.

von Edward Lear

There was an Old Man of the East,
Who gave all his children a feast;
But they all ate so much, and their conduct was such,
That it killed that Old Man of the East.

von Monika Laakes

Da war dieser Mann von Nazareth,
den fanden die Herrschenden überdreht.
Er konnte zuweilen
als Seliger heilen,
sein Tod ward' beschlossen, das war nicht nett.

von Edward Lear

There was an Old Person of Tartary,
Who divided his jugular artery;
But he screeched to his Wife, and she said, "Oh, my life!
Your death will be felt by all Tartary!"

von Edward Lear

There was an Old Man on some rocks,
Who shut his Wife up in a box:
When she said, "Let me out," he exclaimed, "Without doubt
You will pass all your life in that box."

von Monika Laakes

Ein Mann liebt den Schnaps immerzu,
er ist mit dem Pastor per Du.
Nun saufen sie beide,
das ist eine Freude,
so finden sie flott ihre ewige Ruh.

von Edward Lear

There was an Old Man of Moldavia,
Who had the most curious behavior;
For while he was able, he slept on a table,
That funny Old Man of Moldavia.

von Edward Lear

There was an Old Man of Marseilles,
Whose daughters wore bottle-green veils:
They caught several Fish, which they put in a dish,
And sent to their Pa at Marseilles.

von Edward Lear

There was a Young Lady of Russia,
Who screamed so that no one could hush her;
Her screams were extreme, — no one heard such a scream
As was screamed by that Lady of Russia.

von Edward Lear

There was an Old Man of Berlin,
Whose form was uncommonly thin;
Till he once, by mistake, was mixed up in a cake,
So they baked that Old Man of Berlin.

von Thomas Elbrecht

Ein Jenseitsexperte aus Schleesen
ist kurzzeitig hirntot gewesen.
Im Leben zurück
entfuhr ihm: »Welch Glück –
für Dienstreisen gibt es ja Spesen!«

von Edward Lear

There was a Young Lady of Welling,
Whose praise all the world was a-telling;
She played on the harp, and caught several Carp,
That accomplished Young Lady of Welling.

von Edward Lear

There was an Old Man who supposed
That the street door was partially closed;
But some very large Rats ate his coats and his hats,
While that futile Old Gentleman dozed.

von Edward Lear

There was an Old Man with a beard,
Who said, "It is just as I feared!--
Two Owls and a Hen,
Four Larks and a Wren,
Have all built their nests in my beard!"

von Edward Lear

There was a Young Lady of Hull,
Who was chased by a virulent Bull;
But she seized on a spade, and called out, "Who's afraid?"
Which distracted that virulent Bull.

von Thomas Elbrecht

Ein Modedesigner aus Posen
entwirft fürs Veganervolk Hosen
aus Brennnesselstoff;
er warnt jedoch schroff:
»Die Hosen sind nichts für Mimosen!«

Seiten

Die besten Limericks enden mit einer Schlusspointe

Obwohl der Engländer die noch heute bekannte Struktur mit dem Reimschema aabba, also erste, zweite und fünfte sowie dritte und vierte Zeile schließen mit dem gleichen Reim ab, in drei Zeilen mit je zwei Binnenreimen zusammenfasste, wird der klassische Limerick zumeist in fünf Zeilen dargestellt. Der gesamte Limerick folgt dabei dem anapästischen Versmaß, wobei Zeile eins, zwei und fünf dreihebig, Zeile drei und vier aber zweihebig sind.

Kennzeichnend für die Form des Limericks ist außerdem der Inhalt. In der Regel laden die kurzen Gedichte, die sich zumeist um eine Person und eine mit dieser Person einhergehenden Besonderheit befassen, durch eine Schlusspointe zum Schmunzeln ein. Während Lear in der fünften Zeile noch zum Reimwort der ersten Zeile zurückkehrt, durchaus auch in einem amüsanten Kontext, hat sich die fünfte Zeile im Laufe der Zeit zum unumstrittenen Höhepunkt des Limericks entwickelt. In dieser werden Hauptperson oder die Gesamtsituation neu bewertet, oft mithilfe eines Adjektivs, manchmal auch durch eine Wortneuschöpfung.

Deutsche Limericks erlebeten in den 70er Jahren eine erneute Hochzeit

Der deutsche Limerick erfuhr durch die Liedermacher Schobert&Black in den 1970er Jahren eine erneute Hochzeit. Die beiden Sänger vertonten in verschiedenen Stücken moderne Limericks der beiden Dichter Georg Bungter und und Günter Frorath. Der deutsche Schriftsteller Dieter Höss bediente sich ebenfalls der Gedichtform und verpasste ihnen einen satirischen oder parodistischen Charakter. Auch der US-amerikanische Dichter Odgen Nash und der russisch-amerikanische Biochemiker Isaac Asimov haben den Limerick weiter geprägt.

Moderne Limericks müssen nicht immer lustig sein

Auch wenn es relativ klare Vorgaben zur Erstellung des Fünfzeilers gibt, so halten nicht alle modernen und klassischen Dichter das Versmaß ein und es sind auch nicht zwangsläufig alle Limericks lustig. Jedoch wird ein moralisierender oder anklagender Tenor der Gedichtform nicht gerecht - und der betreffende Dichter sollte, auch wenn er die metrische Form wahrt, sein Werk in eine andere Kategorie Gedicht einordnen.