Fischgedichte IV., n. jugendfrei, Limericks

von Olaf Lüken
Mitglied

Die Macht der Liebe

Es konnt' ne Heringsfrau vor Rügen
von Fischmännern nicht genug kriegen
Zu jeder Tageszeit
war sie stets bereit
Im Sitzen, Stehen oder Liegen

Der erste Blick

Eine Fischdame im Bach von Mannheim
brachte über Nacht "Freunde" heim
Als diese bei Licht
sahen ihr Gesicht
Keiner von ihnen wollte mehr Gast sein

Nächstenliebe

Ein Mönchsfisch* im Strom bei Offenbach
wurde früh morgens im Flussbett wach.
Er erschrak, voll krass
als er sah, nur das:
Der Mönchsabt nackert neben ihm lag

*Mönchsfische gehören zur Art der Riffbarsche und leben bevorzugt im Mittelmeer.

Nicht jeder kann Elite

Die Fischakademie in Schweden
dozierte gern aalglatte Reden
Beim Aufnahmetest
ward jeder gestresst
Jetzt nehmen sie wieder JEDEN !

Prahlhans ist nicht gleich Zahlhans

Bachforelle Leichtfuß aus Idstein
lässt sich allzu gern aufs Prahlen ein
Bestellt pro Stunde
Runde um Runde
Lässt aber das Bezahlen sein

Idylle

Im Wasser der Saar in Saarbrücken
saß ein Lachs mit einem Paar Krücken
Er schaute in Ruh
den Fischen dort zu
wie sie schnappten nach kleinen Mücken

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

23. Aug 2019

Skan-da-lös, was Fische treiben!
(Wir Menschen lassen so was bleiben ...)

LG Axel

24. Aug 2019

Das sagt man Fische seien kühl -
doch scheinbar haben sie Gefühl...

LG Alf

24. Aug 2019

Mit Vergnügen gelesen und schmunzelnd " übertragen"...
Herzlich Grüße kommen von Ingeborg