Tiergedichte ✓ Gedichte über Tiere

empfohlene Tiergedichte
von Joachim Ringelnatz
von Johann Wolfgang von Goethe
neue Tiergedichte
die schönsten Tiergedichte
von Monika Laakes
von Axel C. Englert
Beitrag 1 - 35 von insgesamt 235 Texten in dieser Kategorie
von Monika Laakes

Der Kondensstreifen
zieht sich bogenfömig
über den Himmel.
Darauf reitet der
Märchenprinz auf
einem Schimmel.
Überall leuchtet mir
Grün entgegen. Dort
explodieren Knospen
geräuschlos, so…

von Monika Laakes

Sieh nur, die Spinne.
Hab keine Angst und schau hin.
Zum Netzwerkwunder.

von Axel C. Englert

Hunde! Auf ihn! Mit Gebrüll!
Weil der Feigling fliehen will!
Max! Du großer Bernhardiner!
Hock dich drauf auf den Schlawiner!

Du mieser Mensch! Nix „Geiselnahme“!
Ich bin Fiffi – die Pudeldame!
WIR SIND DIE „…

von Sigrid Hartmann

Ein Eisbär traf' ’nen Pinguin.
Er war erstaunt und sagt' zu ihm:
„So was wie dich, ich muss gestehen,
das habe ich noch nie gesehen!

2 große Füße, kurze Beine,
sind nicht mal halb so lang wie meine!
2 Flügel,…

von Joachim Ringelnatz

Ein ganz kleines Reh stand am ganz kleinen Baum
Still und verklärt wie im Traum.
Das war des Nachts elf Uhr zwei.
Und dann kam ich um vier
Morgens wieder vorbei,
Und da träumte noch immer das Tier.

Nun schlich…

Rezitation:
»im Park« - gesprochen von Joachim Ringelnatz
von Axel C. Englert

Eine Hyäne war schwer es leid:
Ewig HÜ! – scheint kaum gescheit …
Warum nicht endlich einmal HOTT?!
Stur immer nur der gleiche Trott …

Mal heißt es HÜ – dann wieder HOTT -
Bloß her damit – bitte recht flott!

von Soléa P.

Es waren mal zwei Kinder
die hatten ein flauschiges Fell
ihre Mutter trug sie über den Winter
und wuchsen heran recht schnell.

Im Frühling war es endlich so weit
sie konnten an die frische Luft
die Fähe gab…

von Annelie Kelch

"Ich versteh' s echt nicht ..."

"... dass die ihren Kindern nicht erklären,
weshalb man uns nicht jagen darf."

"Sind wir denn nicht auch Geschöpfe aus Fleisch und Blut ...?"

"... mit einem kleinen Herzchen in der Brust…

von Axel C. Englert

Ein Floh hatte (ganz ungelogen)
Jüngst (s)eine Zeitung überflogen –
(Eigentlich ehr überSPRUNGEN):
MENSCH! DAS sind ja Neuerungen:

KEINE Löwen, Tiger, Bären –
Künftig noch im ZIRKUS wären?!
WILDE TIERE –…

von Axel C. Englert

WAT soll det sein?! ‘n HONIG-DRINK?!
Det Jesöff is ja janz PINK!
Se jloben nich det ICK det trink!
Haltense mir fir n MISSING LINK?!

MASKE! Her zu mir! ZACKZACK!
Auf meinem Fühler fehlt noch Lack ...
O Gott!…

von Monika Laakes

Breit klebt sie an meiner Wand,
fast so groß, wie meine Hand.
Schaurig ist sie anzusehen,
ich bleib starr vor Schrecken stehen.

Will den Raum mit ihr nicht teilen,
sie soll flott von dannen eilen.
Doch sie…

von Angélique Duvier

Maunzend läuft er durch die Gassen,
es gibt nichts, wovor er scheut.
Er lässt sich nicht gern anfassen,
während er selig herumstreunt.

Oh, welch schönes Katerleben,
zwischendurch wird gern geruht,
sich dem…

von Axel C. Englert

Mit aufs Revier?! 13 es schlägt!
ÖFFENTLICH ÄRGERNIS ERREGT?!
Nein – ICH bin doch kein NUDIST!
Ich weiß ja nicht mal, was das ist …

SelbstVERStändlich fehlt mein FELL!
Scheint kaum vorhanden – aktuell …
Hock…

von Axel C. Englert

AUTODIEBE?! WIR doch nicht!
UNSCHULDIG stehn wir vor Gericht ...
ICH?! Bin LORA! Papagei –
Ich spreche für die andern 3 ...

Wir HABEN die Karren NICHT GEKLAUT!
Bloß AUF dem Stellplatz UMGEBAUT!
Das ist ja ein…

von Soléa P.

Dunkle Augen mit leeren Blick
schauen todtraurig durch Käfig mit Sicherheitsglas
so gerne wäre er im Regenwald zurück
leidet bitterlich unter Einsamkeit... hat keinerlei Spaß.

Angestarrt und penetrant beäugt
ist er…

von Mara Krovecs

„Unter deinen Pfoten schwirrten
Feldsaat, Wind im Schnee und Mäuse,
andre Kater die sich irrten,
des Revieres, suchten schnell ein Fluchtgehäuse,
denn du konntest fauchen, kämpfen, Krallen wetzen,
deine Gegner…

von Axel C. Englert

Achtung! Hier spricht „Papagei“!
Zugriff, Einsatzteam 03! –
Papagei? Hier „Kakadu“!
Zugriff erfolgreich! Schlugen zu!

Achtung, Einsatzteam 02!
Anweisung von „Papagei“!
Rastplatz 9 – an der A3 –
Sind…

von Sigrid Hartmann

Hinter einer Buchenhecke
Sitzt im grünen Grasverstecke
Eine kleine Weinbergschnecke

Sitzt und schaut so eine Weile
Denkt bei sich: Wie komm ich heile
Zum Salat – ganz ohne Eile

Wär da nicht das graue Band…

von Soléa P.

Wiegendes Gras dem Winde sich beugt
Wolken wie Watte dem Treiben zusehen
Sand auf Wegen sich als Schleier aufbäumt
in der Luft tanzen und sich drehen.

Weiße Pferde galoppieren erhaben
über weite Steppen bis runter…

von Axel C. Englert

Ein Hahn fand absolut nicht gut:
Mit KRÄHEN?! Hab ICH nix am Hut!
(Oder eben nichts am Kamm! –
Mit Hüten bin ich derzeit klamm ...)

Muss ich dies denn erst erwähnen?! –
Welche Krähe wird wohl HÄHNEN?!
Die…

von Axel C. Englert

Ein Erdmännchen war eine FRAU:
Gleich Gleichberechtigung! Genau!
Da ich doch KEIN Männchen bin –
Macht solch ein Name wenig Sinn …

Freilich – „Frauchen“ klingt geziert –
Fast fühlt man sich diskriminiert …
Und…

von Monika Laakes

Angenommen

er könnte seinen Schlächter
schlachten, könnte ihn zuvor
im Schlagen mürbe halten, ihn
in seiner Qual als frisches
Fleisch betrachten, allzeit
bereit zum Stillen
freud’ger Gaumenlust.

von Alfred Krieger

SICHER „NUR“ EIN TIER …

DOCH WARST DU MIR,
DEM EINSAM RUHELOSEN
MANCHER NACHT,
EIN STILLER,
LIEBER TROST,
DER TREU MIT MIR GEWACHT -
EIN GUTER GEIST …
MIT SANFTER MACHT
BEDINGUNGSLOS DARAUF…

Rezitation:
gelesen am 3.2.2017
von Axel C. Englert

Eine Katze war meist pleite –
Mäuse suchten stets das Weite …
Rein kulinarisch ging das schnell –
Außerdem auch finanziell …

Jahrelang tat sie sich schwer!
Begab sich endlich Richtung Meer –
Hatte Erfolg dort…

von Axel C. Englert

Oft meint der Mensch, er täte recht –
Und handelt grade deshalb schlecht:
Ein wildes Tier – im Zirkusrund?
Nicht artgerecht! Voll ungesund!

So ein Schwachsinn! Wie mir scheint –
Haben die's zwar gut gemeint …

von marie mehrfeld

Liebeserklärung 1

Verehrter Kater! Du -
nenn’ dich Kasimir –
hörst mir blinzelnd zu,
bist ein starkes Tier,
pechschwarz ist dein Fell,
bist dem Leu verwandt,
wie der Wind so schnell
und vom Glück…

von Axel C. Englert

Ein Wiesel war nicht wieselflink:
Weil ich so gerne Bier ja trink!
Ästhetik?! Nicht Ähs-Tee-Tick ehr?!
„MORGENSTERN“?! Wer ist denn DER?!

Das Wiesel (welches ziemlich dick)
Verfiel schlankweg auf einen Trick:

von Axel C. Englert

Klar hab ICH 'nen FÜHRERSCHEIN!
Man ist schließlich ja kein SCHWEIN …
Herr Inspektor – bitte sehr:
ICH bin ein VORBILD! Im Verkehr …

Der GURT gehört nicht ums GEWEIH?!
Wieder ganz streng, die Polizei …
Mein…

von Alfred Krieger

DER LIEBE ZARTE DÜFTE
HAT STETS DEIN FELL ENTBEHRT …
DEIN ATEM, HUNDSSPEZIFISCH,
WAR MEHR ALS GOLD MIR WERT …

DU SCHLIEFST AN MEINER SEITE,
WO RUHTE EINST MEIN GLÜCK,
HATT' ES MICH…

Rezitation:
gelesen am 25.2.2017
von Axel C. Englert

Ein Kuckuck war schön braun gefärbt:
DIE Farbe hab ich schon geerbt!
Er hört’ (im Wald) von einem Blogger -
(Der machte sich als Jogger locker)

„Weiß der Kuckuck?!“ Also, nein -
Ergo müsste WEISS ich sein?!

von Michael Dahm

Mein alter Freund du lebtest schneller
machtest meine Tage heller
und ich denk wenn ich dich sehe
einmal tut es richtig wehe .

Wir mochten uns vom ersten Tag
denn wir sind vom gleichen Schlag
und wir waren uns…

von Axel C. Englert

Eine Kuh dachte sich: DRECK!
WIE krieg ich meine FLECKEN weg?!
Vom „Fleckvieh“ spricht man – also nein!
DEN Namen find ich hundsgemein …

Hat jemand einen Tipp für mich?
KUH-TIPPS gibt's nicht?! Wie ärgerlich ……

von Jürgen Wagner

Der Göttervater reiste nicht allein,
zwei schwarze Raben waren sein
Früh morgens flogen sie hinaus
und brachten Kunde spät nach Haus,

was in der Welt war heut‘ gescheh‘n,
wo auch ein Gott mag mal drauf seh‘n,

von Axel C. Englert

Dieser Kasten! Scheint echt klein –
Ich passe da recht schlecht hinein …
BITTE?! Ich hätt einen FIMMEL?!
Hab ich NICHT! Bin Apfel-Schimmel …

Ein Ross ist schließlich keine Ziege –
Eventuell – wenn ich mich biege ……

von Willi Grigor

Der allererste Sonnenstrahl
nach kurzer Sommernacht,
löst aus die Kettenreaktion:
Das Tierleben erwacht.

Der Vogel auf dem höchsten Baum
begrüßt den hellen Schein.
Und er beginnt sein Morgenlied,
die…

Seiten