Tiergedichte ✓ Gedichte über Tiere

empfohlene Tiergedichte
von Joachim Ringelnatz
von Johann Wolfgang von Goethe
neue Tiergedichte
von Axel C. Englert
von Thomas Elbrecht
von Axel C. Englert
die schönsten Tiergedichte
von Axel C. Englert
von Monika Laakes
Beitrag 1 - 35 von insgesamt 265 Texten in dieser Kategorie
von Monika Laakes

Der Kondensstreifen
zieht sich bogenfömig
über den Himmel.
Darauf reitet der
Märchenprinz auf
einem Schimmel.
Überall leuchtet mir
Grün entgegen. Dort
explodieren Knospen
geräuschlos, so…

von Axel C. Englert

Ein WILDRIND dachte sich: O NEIN!
DAS kann doch kein Zufall sein:
Am WALDRAND lebe ich – schon immer:
Küche, Bad, 2 kleine Zimmer ...

DIE Chose scheint System zu haben:
Fix vertauscht man die BUCHSTABEN!

von Sigrid Hartmann

Ein Eisbär traf' ’nen Pinguin.
Er war erstaunt und sagt' zu ihm:
„So was wie dich, ich muss gestehen,
das habe ich noch nie gesehen!

2 große Füße, kurze Beine,
sind nicht mal halb so lang wie meine!
2 Flügel,…

von Monika Laakes

Lächeln springt über,
hüpft von dir zu mir.
Nun schick ich diese Botschaft
sogleich zurück zu dir.

Wie sie die Lefzen hebt,
ihr Hundeblick ist weich.
Wie Glück doch die Umgebung formt.
Wir beide seh'n…

von Monika Laakes

Sieh nur, die Spinne.
Hab keine Angst und schau hin.
Zum Netzwerkwunder.

von Axel C. Englert

Hunde! Auf ihn! Mit Gebrüll!
Weil der Feigling fliehen will!
Max! Du großer Bernhardiner!
Hock dich drauf auf den Schlawiner!

Du mieser Mensch! Nix „Geiselnahme“!
Ich bin Fiffi – die Pudeldame!
WIR SIND DIE „…

von Axel C. Englert

WIE?! Sie sind ein ALTER FUCHS –
Und hätten Augen – wie ein LUCHS?!
„Fuchs“ und „alt“ wird unterschrieben:
Ihr Blick – scheint wenig scharf geblieben ...

„Fuchs, du hast die Gans gestohlen!“ –
Dies Kinderlied –…

von Joachim Ringelnatz

Ein ganz kleines Reh stand am ganz kleinen Baum
Still und verklärt wie im Traum.
Das war des Nachts elf Uhr zwei.
Und dann kam ich um vier
Morgens wieder vorbei,
Und da träumte noch immer das Tier.

Nun schlich…

Rezitation:
»im Park« - gesprochen von Joachim Ringelnatz
von Axel C. Englert

Eine Hyäne war schwer es leid:
Ewig HÜ! – scheint kaum gescheit …
Warum nicht endlich einmal HOTT?!
Stur immer nur der gleiche Trott …

Mal heißt es HÜ – dann wieder HOTT -
Bloß her damit – bitte recht flott!

von Axel C. Englert

Zum LETZTEN MAL! Das ist NICHT GUT!
Außerdem – es heißt nicht: „TUT!“ ...
Wehe, wenn‘s noch mal passiert!
HÄHNE KRÄHEN! Nun kapiert?!

Aber: HÄHNE HUPEN NICHT!
Nein! Noch nicht mal im Gedicht ...
Bleibt Ihnen…

von Axel C. Englert

KEINE HALTUNG dürft ICH zeigen?!
Ihr Menschen seid mir vielleicht Geigen!
Da komme ich ganz schnell auf MICH!
(Als Hund erscheint dies ärgerlich …)

Der KATZE – aus der Nachbarwohnung –
WINKT ebenfalls keine…

von Annelie Kelch

"Ich versteh' s echt nicht ..."

"... dass die ihren Kindern nicht erklären,
weshalb man uns nicht jagen darf."

"Sind wir denn nicht auch Geschöpfe aus Fleisch und Blut ...?"

"... mit einem kleinen Herzchen in der Brust…

von Soléa P.

Zärtlich, bestimmend, wurde ich unterbrochen,
der dicke Fritz maunzte nach Milch.
Schnurrte, rieb sich mir genüsslich am Bein,
ich mochte das nicht, doch sein Fell war schön weich –
und ich schob meine Arbeit leis fluchend…

von Soléa P.

Es waren mal zwei Kinder,
die hatten ein flauschiges Fell.
Die Mutter trug sie über den Winter
und wuchsen heran recht schnell.

Im Frühling, war es endlich so weit,
sie konnten an die frische Luft.
Die Fähe…

von Axel C. Englert

Gnädige Frau – sind FALSCH bei mir:
ICH bin Psychiater! SIE sind TIER ...
Was heißt denn da „GNÄDIGE FRAU“?!
ICH bin ein HENGST! Sie dumme SAU!

Ein TIERarzt bin ich nicht – okay –
Aber SIE und MÄNNLICH?! Also nee…

von Axel C. Englert

Schaut euch mal die MARTINA an!
An DER ist ÜBERHAUPT nichts dran ...
HA! Auf Diät macht sie! Seit Tagen
Hat die ja gar nix mehr im Magen ...

WIR hingegen sind SCHÖN! FETT!
Attraktiv wirkt das! Adrett!
DU…

von Axel C. Englert

Ein Floh hatte (ganz ungelogen)
Jüngst (s)eine Zeitung überflogen –
(Eigentlich ehr überSPRUNGEN):
MENSCH! DAS sind ja Neuerungen:

KEINE Löwen, Tiger, Bären –
Künftig noch im ZIRKUS wären?!
WILDE TIERE –…

von Axel C. Englert

WAT soll det sein?! ‘n HONIG-DRINK?!
Det Jesöff is ja janz PINK!
Se jloben nich det ICK det trink!
Haltense mir fir n MISSING LINK?!

MASKE! Her zu mir! ZACKZACK!
Auf meinem Fühler fehlt noch Lack ...
O Gott!…

von Soléa P.

Dunkle Augen mit leeren Blick,
schauen todtraurig durch Sicherheitsglas.
So gerne wär er im Regenwald zurück,
leidet bitter unter Einsamkeit, hat keinerlei Spaß.

Angestarrt und penetrant beäugt,
ist er der Chef in…

von Axel C. Englert

Sind Sie total BESOFFEN, Schmitz?!
Ihre „Erfindung“ ist ein WITZ!
Ein Riesenloch, drin in der Tür?!
Keine SAU bezahlt dafür!

Aber – Chef – ich dachte mir –
Ich mache etwas – fürs Haustier ...
Diese Produkte…

von Monika Laakes

Breit klebt sie an meiner Wand,
fast so groß, wie meine Hand.
Schaurig ist sie anzusehen,
ich bleib starr vor Schrecken stehen.

Will den Raum mit ihr nicht teilen,
sie soll flott von dannen eilen.
Doch sie…

von Angélique Duvier

Maunzend läuft er durch die Gassen,
es gibt nichts, wovor er scheut.
Er lässt sich nicht gern anfassen,
während er selig herumstreunt.

Oh, welch schönes Katerleben,
zwischendurch wird gern geruht,
sich dem…

von Soléa P.

Weich gebettet und fern von allem,
träumte es sich nach Haus.
Ohne Murren, ohne Knurren,
harrte einige Tage aus,
bis Frauchen sein Herrchen wieder zurück
und es im seligen Glück …

Gut behütet war's Tier…

von Axel C. Englert

AUTODIEBE?! WIR doch nicht!
UNSCHULDIG stehn wir vor Gericht ...
ICH?! Bin LORA! Papagei –
Ich spreche für die andern 3 ...

Wir HABEN die Karren NICHT GEKLAUT!
Bloß AUF dem Stellplatz UMGEBAUT!
Das ist ja ein…

von Axel C. Englert

Verdammter Mist! Das MUSS doch gehn! –
Entschuldigung! – war ein VERSehn ...
Machte den mein Rempeln Bange?
Oder war‘s doch ICH – die Schlange?

VORSICHT! Ich kipp wieder um!
Tja – da liegt man – BUMM! Ist dumm ...…

von Axel C. Englert

BRUNO?! Was ist DIR passiert?!
WER hat dich DERART massakriert?!
Der Schoßhund war es sicher nicht –
Er ist ein winzig kleiner Wicht ...

Allet lieft janz wie abjesprochen:
Ick hab die Türe uffjebrochen –
Un…

von Soléa P.

Eine Hummel, groß und kräftig,
summte durch den lauen Tag.
Ihr Appetit war äußerste prächtig,
was an ihren Genen lag.

Sie schleppte sich von Kelch zu Kelch,
ohne satt zu werden,
röhrte wie ein alter Elch…

von Axel C. Englert

Achtung! Hier spricht „Papagei“!
Zugriff, Einsatzteam 03! –
Papagei? Hier „Kakadu“!
Zugriff erfolgreich! Schlugen zu!

Achtung, Einsatzteam 02!
Anweisung von „Papagei“!
Rastplatz 9 – an der A3 –
Sind…

von Axel C. Englert

Mit aufs Revier?! 13 es schlägt!
ÖFFENTLICH ÄRGERNIS ERREGT?!
Nein – ICH bin doch kein NUDIST!
Ich weiß ja nicht mal, was das ist …

SelbstVERStändlich fehlt mein FELL!
Scheint kaum vorhanden – aktuell …
Hock…

von Monika Laakes

Angenommen

er könnte seinen Schlächter
schlachten, könnte ihn zuvor
im Schlagen mürbe halten, ihn
in seiner Qual als frisches
Fleisch betrachten, allzeit
bereit zum Stillen
freud’ger Gaumenlust.

von Alfred Krieger

SICHER „NUR“ EIN TIER …

DOCH WARST DU MIR,
DEM EINSAM RUHELOSEN
MANCHER NACHT,
EIN STILLER,
LIEBER TROST,
DER TREU MIT MIR GEWACHT -
EIN GUTER GEIST …
MIT SANFTER MACHT
BEDINGUNGSLOS DARAUF…

Rezitation:
gelesen am 3.2.2017
von Axel C. Englert

Eine Katze war meist pleite –
Mäuse suchten stets das Weite …
Rein kulinarisch ging das schnell –
Außerdem auch finanziell …

Jahrelang tat sie sich schwer!
Begab sich endlich Richtung Meer –
Hatte Erfolg dort…

von Johann Wolfgang von Goethe

Ein großer Teich war zugefroren,
die Fröschlein in der Tiefe verloren,
durften nicht ferner quaken noch springen,
versprachen sich aber im halben Traum,
fänden sie nur da oben Raum,
wie Nachtigallen wollten sie…

von Axel C. Englert

Ein Erdmännchen war eine FRAU:
Gleich Gleichberechtigung! Genau!
Da ich doch KEIN Männchen bin –
Macht solch ein Name wenig Sinn …

Freilich – „Frauchen“ klingt geziert –
Fast fühlt man sich diskriminiert …
Und…

von Mara Krovecs

„Unter deinen Pfoten schwirrten
Feldsaat, Wind im Schnee und Mäuse,
andre Kater die sich irrten,
des Revieres, suchten schnell ein Fluchtgehäuse,
denn du konntest fauchen, kämpfen, Krallen wetzen,
deine Gegner…

Seiten