Pia Stör und der Schellfisch

Bild von Haraldsson
Mitglied

Pia Stör schwamm über dem Meeresgrund,
gab Fans und Freunden freudestrahlend kund,
dass vor 'ner Stund' ein Schellfisch kam vorbei
und brachte Pia fast bis zur Raserei.

Der Schellfisch hatte ihr kurz zugewunken,
kam liebestoll und trunken angesunken,
hat sie zwinkernd und fordernd angelacht,
mit ihr geflirtet, mal heftig und mal sacht.

„Er wollte mich zwischen die Kiemen nehmen
und mich entführen ins nasse Bremen.“
Pia Stör mochte den starken, eitlen Fisch,
sie schwärmte von ihm, gab sich gar dichterisch.

Doch plötzlich wurde Pia starr vor Schreck.
Dann schrie sie: „Mein ganzer Kaviar ist weg!“
Da wurde der Dame mit einem Mal klar,
dass der Lover ein Heiratsschwindler war.

(c) Olaf Lüken (05.10.2020)

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

05. Okt 2020

Der Schellfisch, er verdient 'ne Schelle!
(Dann hat der Dummfisch eine Delle ...)

LG Axel

05. Okt 2020

...dies nur wenn jemand meint zugleich,
er wär der Hecht im Karpfenteich...

Der Fischin selbst zu imponieren,
da müsste er schon inspirieren

sie zu manch schönem Tête-à-Tête,
mit Sekt und Kaviar...

wär nett! ;-)))

LG Uschi

06. Okt 2020

wer dem stör die eier klaut,
der stört den stör und seine braut!

lg
alf