Betteln

von Monika Laakes
Mitglied

Im Hoffen und Betteln
erwartet sie Glück.
Auf all ihr Bemühen
kommt nichts zurück.

Und feinste Düfte
erreichen die Nase.
Der geliebte Spender
hat 'ne arg schlechte Phase.

Nun starrt sie schockiert
in Richtung Ferne.
Sieht dort ihr Wunschbild
und hätte es gerne.

Und nun klemmen Ohren
ganz dicht am Kopf.
Ach, liebe Hündin,
du naschhafter Tropf.

22.01.2020

Interne Verweise

Kommentare

23. Jan 2020

Die werte Berta hat viel Dusel,
schenkt Axel gerne ihren Fusel.
Doch der weist das streng zurück,
schenkt der Berta keinen Blick.

LG Monika

22. Jan 2020

Auch Hunde haben Bedürfnisse. Dieses Bedürfnis können sie leider nicht
konkretisieren. Um einen Bedarf anzumelden, also eine konkrete
Nachfrage zu signalisieren, benötigt der Hund GELD. So oder so ähnlich,
hätte mein damaliger Prof gesprochen.
HG Olaf

23. Jan 2020

Oje, dann hätte sich der Prof.
über Khalessi sehr gewundert, lieber Olaf.

LG Monika

22. Jan 2020

Ob ich bei dem Blick konsequent bleiben könnte, ein bisschen, vielleicht...
LG Ingeborg

22. Jan 2020

Hihi, erst wusste ich nichts anzufangen mit den Zeilen, bis das Foto erschien (auf dem Handy geht ja alles nur der Reihe nach.)
Da wusste ich mit den Zeilen nicht nur was anzufangen, sondern war wie beglückt.
LG Uwe

Ein Hund kann nicht reden... und spricht deutlicher und Tieferes aus als mancher Mensch.

23. Jan 2020

Hihi, so ist es. Damit wird kein Mensch (Mann) diffamiert.
Wie schön, dass ein Foto Klärung bringt, lieber Uwe.

LG Monika

23. Jan 2020

Monika, dass du mein extrakomischkindisches Hihi übernimmst, hihi, das freut mich extra, du liebe Person!
LG Uwe

24. Jan 2020

bei diesem Blick - lass dich ruhig erweichen
dem Hunde das erhoffte hinzureichen
auch meinem Hund mußt ich aus Erziehungsfragen
so manches Leckerli versagen
doch jetzt wo beide nicht mehr leben
würd ich die Zeit zurück drehen können - ich würd ihnen alles geben

lg enno

25. Jan 2020

Oh, danke für Dein anrührendes Gedicht, lb. Enno.
So konsequent, wie ich hier erscheine,
bin ich selten. Diesen Blick zurück zu den
ehemals geliebten Hunden, kenne ich zu gut.
Unsere Vierbeiner können uns nur eine zu
kurze Lebenstrecke begleiten. Und dieses
'ZU SPÄT' taucht auf und piesackt. So gerne
hab ich Dein Gedicht gelesen! Merci.

LG Monika

26. Jan 2020

Oh, welch herzerweichender Blick von Khalessi, liebe Monika.
Da muss man sein Herz in den Keller bringen,
wenn es nicht erweicht werden soll oder darf.
Ich könnte wahrscheinlich, trotz aller Vernunft, nicht widerstehen :)

Liebe Grüße
Ella

27. Jan 2020

Ach Ella, stöhn...
da muss ich Dir beipflichten. Genau so ist es.
Danke für Deine Reaktion.

LG Monika