Hasen im Stress

von Sigrid Hartmann
Mitglied

Mit Hasen, da ist nicht zu spaßen,
wenn sie über die Felder rasen.
Mit Tollwut hat das nichts zu tun,
doch lässt ein Virus sie nicht ruhn.

Die Hühner taten ihre Pflicht,
daran liegt es nun wirklich nicht,
dass alle Hasen so gestresst
in diesem Jahr vorm Osterfest.

Auch klappt das Malen gut – wie immer,
sie haben nur noch keinen Schimmer,
wie’s um den Lieferdienst bestellt,
da‘s Virus grad beherrscht die Welt.

In diesem Jahr bleibt Mensch Zuhaus,
zum Suchen geht kein Kind hinaus.
Was Has‘ im Garten heut versteckt,
bleibt lange Zeit wohl unentdeckt.

Das Training auf dem Feld ist hart,
den Hasen bleibt da nichts erspart.
Wie schleicht man sich ins Haus hinein?
Knecht Ruprecht weiht die Hasen ein!

Interne Verweise

Kommentare

06. Apr 2020

Was die meisten Menschen hier nicht wissen: Das Fest ist ein christliches Fest.
Der Grund ? Es geht um die Auferstehung Christi, nicht um den Osterhasen.
Der mag für seine Triebe werben wie er will. Der Hintergrund ist ein für viele Menschen lebenswichtiger.

HG Olaf

07. Apr 2020

hasen schlagen häufig haken,
auf der wiese und im laken...

lg
alf

07. Apr 2020

Der Spatz hat's auf dem Dach gesungen
die Kommentare sind gut gelungen
danke euch!
Lieber Olaf, danke für die Erinnerung an den Sinn des Osterfestes. Du hast recht, dass wir die Auferstehung Christi feiern, allerdings wurde auch schon in Vorchristlicher Zeit das Erwachen der Erde nach dem langen Winter gefeiert. Sinnbild dieser Auferstehung war die Göttin OSTARA (Ostern, Osten als die Himmelsrichtung, in der die Sonne aufgeht) Das Symbol dieser Göttin war das Ei und ihre Begleiter waren Hasen. Die Tradition des Hasen und des Eies sind also bedeutend älter als das Christentum und es
liegt die Vermutung nahe, dass sie, wie viele andere vorchristliche Traditionen, vom Christentum übernommen und eingebunden wurden.