Tobi Rauhaar

von Olaf Lüken
Mitglied

Schwarzes Fell und kurze Beine,
lange Haare hat er keine.
Blitzschnell rast er hin und her,
der Kurze liebt sein Dasein sehr.
Ziemlich jung an Hundejahren,
schreckhaft und auch unerfahren.
Leider gar nicht stubenrein,
macht Geschäfte, groß und klein.
Auf dem Teppich, gar nicht nett,
pinkelt er bis ins Ehebett.
Schimpfe ich ihn dafür aus,
zieht er seine Stirne kraus.
Tollt herum mit einem Ball,
jagt Mäuse, Katzen, schlägt Krawall.
Sein Spiel verlangt die ganze Kraft.
Der Kleine peu a' peu erschlafft.,
Stille herrscht im ganzen Hause.
Unser Dackel macht mal Pause.
Danach geht es wieder rund.
Hier tobt Tobi, unser Teckelhund.

(C) Olf Lüken (2020)

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

04. Mär 2020

Hallo Olaf, das scheint mir ja ein
ganz drolliger kleiner Zeitgenosse
zu sein, Dein Tobi. Ich habe diese
kleine gereimte Liebeserklärung
mit viel Freude gelesen.

Gruß von Gherkin

04. Mär 2020

Solch einen Tobi muss man ja lieben,
einmal, um die Inkontinenzen zu ertragen, zum anderen - weil er überirdisch liebenswert ist?
Das erstere haut jedoch so durch, ich glaube, Tobi ist virtuell. Selbst da macht deine Schilderung mir Spaß.
LG Uwe

04. Mär 2020

...aus dem Leben mit Dackel, auch eines noch jungen, live und in "Farbe" ; das mit der Stirn kraus ziehen, beherrschen sie sehr gut. Liest sich prima.
HG Ingeborg

05. Mär 2020

So einen Hund, den kannte ich:
Später im Alter lag er nur unterm Tisch.

Liebe Grüße
Soléa

05. Mär 2020

Das sind lustige Gesellen
Sollten sie nicht zu viel bellen! :)

Herzliche Grüße
Ella