Fischgedichte, Teil III, Limericks

von Olaf Lüken
Mitglied

Den Spiegel vorgehalten

Ein stramm rechter Salm aus Groß-Bayreuth
wollte sich die Walküre anschauen
Als sie vor ihm stand
mit Helm, Speer, Gewand
wurd' ihm Angst und ist ganz schnell abgehau'n

Eine Barsch-Arie

Ein Barsch aus dem schönen Solingen
wollte schon immer Arien singen
Aber, er blieb still
Seine Töne ? Zu schrill
Sah Flaschen und Scheiben zerspringen

Die Poesie geht in die Knie

Ein poetischer Hecht liebte Bert Brecht
Brecht war die Liebe so gar nicht recht
Der Hecht schickte Briefe
mit Zeilen von Tiefe
Bert Brecht wurde es Mal für Mal schlecht

Avancen

Eine dicke Brasse tief im Main
war stolz drauf eine Jungfrau zu sein
Jeder schöne Fisch
ward bei ihr zu Tisch
Doch sie blieb eitel und sagte: "Nein!"

Billig, billiger, am...

Ein Geiz-ist-geil-Aal nahe Aalen
der wollte stets wenig bezahlen
Auch Trinkgeld gab er
nur ganz ungern her
Der Aal flog aus allen Lokalen

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

21. Aug 2019

Frau Krause scheint 'ne Blau-Wal-Küre zu sein -
Jetzt drischt die mit dem Besen auf mich ein ...

LG Axel

22. Aug 2019

Olaf, toll!
Toller Olaf. Tolle Fische. Toller, kluger Humor und Können.
LG Uwe

22. Aug 2019

Gerne die humorigen Limericks gelesen,
LG und einen schönen Abend
Andreas

24. Aug 2019

Billige Avancen waren deine Poesie und Arie, auch vor den Spiegel gehalten, nie!

Liebe Grüße
Soléa