Sonne ✓ Sonnengedichte, Gedichte zum Thema / Schlagwort

empfohlene Sonnengedichte
von Johann Wolfgang von Goethe
von Rainer Maria Rilke
neue Sonnengedichte
von Angelika Wessbecher
von René Oberholzer
von Robert K. Staege
die schönsten Sonnengedichte
von Monika Laakes
von Axel C. Englert
von Monika Jarju
von Monika Laakes
Mitglied

Sonne, du milde Rabiate,
hier schenkst du uns behutsam
deine ausgewogene Kraft,
streichelst zart unser Gemüt,
vertreibst Dunkelheit meisterhaft.

Sonne, du milde Rabiate,
zwar brennst du woanders

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Himmel hilf! Micht trifft der Schlag:
SIE als STERN – leuchten – am TAG?!
WIE haben Sie das bloß gemacht?!
Wir strahlen sonst stur in der Nacht …

Was? Das hab ich irgendwo gelesen:
Schein-bar war es im „Stern”…

von Monika Jarju
Mitglied

Die Sonne
will mich auffressen

ein unglaublich rundes Tier

alle werden immer brauner

ich verstecke mich
im Schatten

sie geht unter

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Die Hitze wird ja immer krasser!
Es gibt wohl überhaupt kein WASSER?!
Wo bleiben denn bloß die Kollegen?!
Ich stehe trocken – voll im Regen ...

Ist‘s nicht nass, bin ich kaum frisch:
Schließlich bin ICH ein…

von Annelie Kelch
Mitglied

O Wagenräder, Fuhrpark, der in Flammen steht …
Wer hat die Löwenhäupter angezündet
über Nacht? –

Lächeln in einem fort ...
über Gärten hinweg und tragen
ihr irdisches Feuer wie leichtsinnige
Schwüre in die…

von Monika Laakes
Mitglied

>Ich bin noch da,
schau her,
ich komm zu dir.<

Ungläubig staunend
roll ich den Teppich aus,
der reicht
von dir zu mir.

So lang hab ich
dich nicht erblickt.
Lass mich
dich anschau…

von Angélique Duvier
Mitglied

Jedes Jahr im Monat Juni
kommt die Sommersonnenwende,
darüber freut sich auch der Kuni,
drum klatscht er freudig in die Hände.

Die Sonne wird nun umgelenkt
und steht unter dem Horizont,
gebt acht, dass ihr…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

So bleiben Sie doch endlich COOL!
SIE sind wie ICH – ein LIEGESTUHL …
Neben uns: 2 Plastik-Hocker –
Die Kollegen sind echt locker …

Der Sonnenschirm – Tisch: Quadra-Tisch –
Wir sind zu SECHST! Ma-Thema-Tisch ……

von Soléa P.
Mitglied

Liebe Sonne, trau dich heraus,
sieht die Welt auch trübe aus!
Du alleine hast alle Macht —
eine überwältigende strahlende Kraft,
Kälte, die Nacht, in ihre Schranken zu weisen
und herzerwärmend um die Erde zu kreisen…

von Monika Laakes
Mitglied

Wenn sich die Sonne langsam verzupft,
über Baumwipfel huscht, ein letztes
Mal reckende Zweige betupft, dann
hält die Natur kurz den Atem an.
Tanzt noch einmal, noch einmal und
nimmt Abschied vom Sonnenlicht.

von Rainer Maria Rilke
Bibliothek

Die große Sonne ist versprüht,
der Sommerabend liegt im Fieber,
und seine heiße Wange glüht.
Jach seufzt er auf: »Ich möchte lieber …«
Und wieder dann: »Ich bin so müd …«

Die Büsche beten Litanein,

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

AUA! Hörten Sie dies Knallen?!
Ich bin schon wieder hart gefallen!
Mich haut es hin! An allen Ecken!
Das gibt ENORME blaue Flecken ...

Auch an der Börse scheint es Mist,
Wenn laufend du im Fallen bist ...

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Frau Krause! Ich krieg noch ‘nen SONNENSTICH!
„Det merkt ma ja bei IHNEN nich!“
Hatt ich Ihnen nicht befohlen,
Mir einen SONNENSCHUTZ zu holen?

„BEFEHLEN?! Lass ICK mir jar NIX!
Aba BEZAHLEN! Un det FIX!“
Für…

von Johann Wolfgang von Goethe
Bibliothek

Betrachtet, wie in Abendsonne-Glut
Die grünumgebenen Hütten schimmern!
Sie rückt und weicht, der Tag ist überlebt,
Dort eilt sie hin und fördert neues Leben.
O ! daß kein Flügel mich vom Boden hebt,
Ihr nach und…

von Yvonne Zoll
Mitglied

Frisch entlaubte Sonnenflecken
Tanzen gerade zu erwecken
Lässig Hecken über meinen
Haaren Schattenspiele sie
Entdecken die auf Mikro Wellen
Kosmisch reitend leiten sich zur
Zukunft im Verfeinern Weiten

von Angélique Duvier
Mitglied

Mit der Sommersonnenwende
ist der Sommer nicht zu Ende,
sie scheint an diesem Tag länger,
danach kommt der Abend früher.

Der Wind lädt euch zum Hüpfen ein,
drum kommt alle und schwingt die Bein.
Schüttelt die…

von Angélique Duvier
Mitglied

Im untergehenden Licht der
Sonne
scheinen die Rinden der
Bäume
in kräftigen Farben
zu leuchten,
als würden sie
künstlich anmuten.
Der Wind wirkt
wie ein flüsternder Hauch,
hört ihr ihn…

von Soléa P.
Mitglied

Der Himmel brennt, die Wolken glühen,
die Sonne macht sich auf den Weg –
ein Feuer aus dem Funken sprühen,
sich feuchte Luft auf irdisches legt.

So weit das Auge blicken kann,
der Zauber ist nimmer von dieser Welt…

von Angélique Duvier
Mitglied

Die Sonne streichelt,
warm und leicht, meinen Mund,
lässt mein Haar golden leuchten
und Blumen um mich erblühen,
die ich später pflücken werde.
Sehnsucht spiegelt den Fluss
und lässt Fischlein fröhlich springen…

von Johanna Blau
Mitglied

In der Sonne verglühen
Neu auf blühen
Den Verstand als Pfand versetzen
Sich munter überschätzen
An gute Freunde denken
Arm und reich Worte schenken
Gesegnete Pfade verlassen
Sorgen, wie sie verblassen…

Rezitation:
Johanna Blau
von Angélique Duvier
Mitglied

Du bist der Sommer
und ich ein Bewunderer,
all deiner schönen Farben,
die meine Seele strahlen lassen.
Deine Blumen so duftend und bunt.

Deine Winde sanft und wild.
Dein Regen so mild und warm.
Reife…

von Soléa P.
Mitglied

Der Himmel glüht, ist explodiert
lichterloh steht er in Flammen
unheimliches scheint weit oben passiert
gespuckt von Drachen und teuflischen Schlangen.

Lavaströme winden sich
Wälder am Horizont stehen dunkel

von Annelie Kelch
Mitglied

Sonne: Unser Tagesgestirn strahlt Freude aus, Freude und Wärme …
Jeden Tag ein bisschen mehr Wärme und ein bisschen weniger Freude.
Weil sie nicht weiß, was bald geschehen wird …?
Weil sie nicht weiß, dass ich die letzte Rakete…

von D.R. Giller
Mitglied

Ist Ewigkeit, von nun an bereits
Wandelbar zu allen Zeiten, schau
Wie ein Kinderspiel, fügt man sich
als jede Rollen, begreift
Improvisation kann auch als Vorhangzieher
Am Ende vielleicht Sieger, gepflegter Anflug…

von Jürgen Wagner
Mitglied

Ein altes Zeichen gibt Dir Schwung
Das Leben, es ist auf dem Sprung
Die Sonne gibt ihr gold‘nes Licht
Mit jedem Tag, der neu anbricht

Ein altes Zeichen kündet Glück
Bewegst auch Du Dich nur ein Stück
Das…

von Yvonne Zoll
Mitglied

Gemieden Position versponnen
hängen Hängende abyssisch
im lasierten Nimbus übersehen

blind verblendend was aus Schatten
wächst vereinzelnd sich zur Unterdrückung
jenes Dunkelsten im Unbewussten

träumen…

von Monika Laakes
Mitglied

Sonne,
blühst schon
am Morgen,
gehst in mir auf.

Herzensblume,
hast alle Farben
fest in dir,
du Diamant.

von Aad van der Klaauw
Mitglied

Ein neuer Tag für Liebe
Die Sonne sucht
ehrenhafte Menschen
die Schatten streuen
und schauen auf die Insel in der Ferne.
Gedanken landen auf der Erwartung des Lächelns.

Ich träume bei dem Anblick
der…

von Willi Grigor
Mitglied

Oh Sonne, wenn wir dich nicht hätten
und deine warmen Strahlen!
Ich könnte darauf wetten,
wir wären nicht zu retten,
wir müssten alle sterben,
- und zwar sofort -
wärst du nicht hier.

Oh Sonne, wird zu…

von Manfred Peringer
Mitglied

als ich aufstehe hat die sonne bereits
den himmel erklommen und der
briefträger postillon d’amour gespielt

voller freude tänzle ich zur haustür
immer zwei schritte vor einen zurück
dann eine drehung zu deinem…

von Willi Grigor
Mitglied

Am Abend kann man es erleben,
dass Wolken, wie durch fremde Macht,
ihr ganzes Dasein von sich geben,
machen Platz der Mondscheinnacht.

Die Sonne neigt sich Richtung Westen,
der Vollmond steigt im Osten auf.
Im…

von Angelika Wessbecher
Mitglied

Aprikosenfarbener
Himmel hinter
goldenem Blattwerk. Danke
recht schön dem lieben
Maler.

((Oder Malerin))

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ein Sonnenaufgang strahlte: SCHÖN!
Wie hell lass ich die Welt erstehn -
Ein Treppenaufgang (lag im Schatten)
Verbat sich barsch solche Debatten:

„Romatik“?! Redest du dir ein!
Ollen Quatsch brauch heut kein Schwein…

von Sabrina Juschka
Mitglied

Kind in der Sonne.
Doch die kalte Luft schneidet.
Auto bremst auf Eis

von Michael Dahm
Mitglied

Gezackter Wald am Horizont,
gegenüber Sonne sonnt,
schickt ihm rote Strahlen hin,
dass ich am Fenster staunend bin.

Rote Zipfel, rote Stämme,
rot dazwischen Eichenkämme,
und es rollt, von seiner Leiter,

von René Oberholzer
Mitglied

Wenn das letzte Getränk
Über den Tresen gegangen ist
Holt man den Besen
Wischt den Sand weg

Wenn das letzte Getränk
Über den Tresen gegangen ist
Zählt man das Geld
Setzt sich kurz hin

Wenn das…

von Juliana Modoi
Bibliothek

Wir sind noch immer Geschwister
und lieben einander unentwegt,
mehr als Gott die Menschen,
deren Seelen er sicher ist.

Ich beleuchte treu die Nacht,
komme immer nur, nachdem du scheidest;
ich blende die…

von ulli nass
Mitglied

Abendsonne streichelt den Horizont
weit im Westen
in anmutiger Verehrung mit
verliebten Gesten

vergebliche Versuche
den erloschenen Tag
zu reanimieren
der möchte sich zieren
gerne widerstehen…

von Monika Laakes
Mitglied

Wenn Angst das Licht schluckt,
die Sonne plötzlich Schwarz trägt,
weint die Erde Blut.

von Marcel Strömer
Mitglied

ich bin das Feuer
du bist das Licht
Tod ist mir teuer
dir aber nicht

kurz ist mein Leben
ewig bist du
wir beide geben
die Hitze zu

ich bin die Sehnsucht
du bist der Blick
verzehrender…

von Robert K. Staege
Mitglied

Schau ins Blaue dort hinauf,
seh’ das zauberhafte Bild,
wie die Strahlen ausgießt mild
Helios in seinem Lauf.

Dann berührt Dein Strahlen mich;
heißverliebt und voller Wonne
ruf‘ ich‘s zu der lichten Sonne:…

von Robert K. Staege
Mitglied

Die Sonne ergießt sich
wie Blei über die Weite

Da und dort tanzen Wirbel
aus Staub still Pirouetten

Die Luft flimmert und
irgendwo steigt Rauch
hinter den Kiefernwäldern auf

Alles wirkt so dürr,

von Marcel Strömer
Mitglied

Die ewig Wandernde grüßt
Was sie begehrt
bewegt sie
Auf beladenem Feuerwagen
am Tagbogen entlang
trägt sie die Krone
Ihr Auge bindet
Sie fällt nicht
Behutsam steigt sie auf
aus Sand, Erde und…

von Michael Dahm
Mitglied

Wie glühendes Gold funkelt die Sonne im Fluss,
Wasserläufer tanzen im Lächeln des Tages
und aus dem grünen im Blau,
fällt von den Bäumen ein Kuss ...

von Anett Yvonne Heinisch
Mitglied

Feuerfarben
hängt die Sonne
am Rande der Erde
Glühend
sinkt sie in des Meeres Blau
Verträumt, verzaubert
sitze ich am Strand
Kritzle Träume in den Sand
Auf dass aus Wünschen
Wirklichkeit werde…

von Flora von Bistram
Mitglied

Ein kleiner, müder Sonnenstrahl,
fast schon erloschen liegt er da
auf meiner alten Gartenbank.
Ich gehe zu ihm, ganz, ganz nah,
da lächelt er mir schwindend zu
und murmelt: “Komm, lach mich nur an,
denn so ein…

von Jürgen Wagner
Mitglied

So lange bin ich Dir gefolgt
und hab Dich niemals eingeholt
Hab Dich auf Schritt und Tritt begleitet
Dir keinen Kummer je bereitet

So kommt die Zeit, mach Dir nichts draus
Da ruh' auch ich mal etwas aus
Geh'…

von Maik Kühn
Mitglied

mit einem Kleid gleich loderndem Feuer
lockst du mich gerne aus dem Gemäuer
verschwindest dann schnell, eigentlich ganz schlau
hinter wanderndem Gebirge weißgrau

im Jahreszenit ein wahrer Segen
schläfst jetzt…

von Brigitte-Hanna-Dorit Lebelt
Mitglied

S o n n e
braun gebrannt
Wasser schon warm
schön ist`s am Strand
S o n n e n c r e m e

von Alexander Paukner
Mitglied

Ein unbeschrieben zierlich Sonnenstrahl,
gewandelt Mond, als Blatt zur Hand.
Beschrieben Feder, Sonnen gleichsam leicht.
Weicht abermals, im Jahr so weich der Zeit.
Weit über Himmel Wolken weichem Weiß.
Sich fühlt es…