Marathon der Lichtung

von D.R. Giller
Mitglied

Ist Ewigkeit, von nun an bereits
Wandelbar zu allen Zeiten, schau
Wie ein Kinderspiel, fügt man sich
als jede Rollen, begreift
Improvisation kann auch als Vorhangzieher
Am Ende vielleicht Sieger, gepflegter Anflug
Ausgelacht und weiter, aus das Spiel
diverse Rolle
Dir immer wieder steht, gelang
Glatt, adrett ohne Griff
Rutscht aus, jedoch gekonnt
Schlüpfst schnell um, entlang
Das scheint so, als sei es auch nicht so wichtig
Denn schließlich, schreibst du vom Leben
Mehrzeiler, ein Teil der Teile, aus
der Entstehung
Szenen kleiden, monumentaler
moderner Marathon
Ein Rasen, der Meilenstein
Hoffnung von Dauer, das Ziel macht
schon Sinn, füllst Lücken
Wirfst die Laster vom Rücken
Bis zum Schluss, Freiheit
Auf der Trage ruhst und schöpfst
Neu‘ Kräfte und als Ansturm
Massiv die Strecken fegst
Keiner erkennt dich
Denn Schnelllebigkeit, bläst
Devisen, flink mit der Prise
Geschichten im Wind
Geschwindigkeit - Höhe
Hoher Puls, an der Lichtung
Sonnenstrahlen, Stunden gehen
Und der Renner, das ist er wirklich
Sieh‘ sein Stand, fokussiert die schon
immer dagewesene Sonne
Seht ihm ins Gesicht, Renner
Der auf seinem Wege, eigentlich nur immer
läuft, niemals rastet
Und nun der hält, ein Held..?!
Man kann nicht schneller sein
Als der größte Stern, der satte
Gold – gelbe Strahlen zu Erde
hin erhitzt
Freiheit fand ein Renner, an der Lichtung
Verbundenheit mit Einklang kam
Das ist nun die richt‘ge Richtung
Aus denen Duo, treibt der Bericht
Vom Sonnen-Renner, füg' dich dazu
Zerschmelze als einst‘ger Wunsch – Wunde.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare