Reisegedichte ✓ Gedichte zum Thema Reisen

empfohlene Reisegedichte
neue Reisegedichte
von Manfred Peringer
von Katharina Dotzki
von Sascha El Farra
die schönsten Reisegedichte
von marie mehrfeld
von Axel C. Englert
Beitrag 1 - 35 von insgesamt 83 Texten in dieser Kategorie
von marie mehrfeld

Bahnhof am Nachmittag, leuchtend hell die lebenden, dunkel
die toten Blicke, das wilde Winken, die letzten Rufer, hier bin
ich, endlich, steig ein, was kommt dann, das Licht des Mittags,
die Schatten des Graus, das Streicheln…

von Axel C. Englert

Auf einem RAD – ‘ne WEISSE KUH?!
Mit ihrem KÖFFERCHEN dazu?!
HÄ?! „AUGEN-RIESEN”?! Nicht in Sicht …
Nee – „FIESE BREMSEN” gleichfalls nicht …

Heut muss doch JEDES Rindvieh fahrn!
Leiden SIE an VERFOLGUNGSWAHN?!…

von Axel C. Englert

Eine Frage fand arg dumm:
Die Latscherei bringt mich noch um?!
Komisch?! Dieser Kopf ist TOTAL hohl?!
DER Umstand deprimiert doch?! Wohl?!

Und so GEHT das schon seit Jahren?!
Könnte ich vielleicht nicht FAHREN?!…

von Axel C. Englert

Ganz genau: ICH bin ein BRÖTCHEN!
Was dachten SIE denn, Sie Idiötchen?
Was?! Sie VERStehen keinen Spaß?!
Bitte – hier ist mein Reisepass ...

Zeigen Sie mir EIN Verbot,
Das Brot auf Reisen roh bedroht!
Kriegen…

von Axel C. Englert

Jäh zweifelt schwer man am VERStand:
Da fährt man EXTRA nach Lett-Land –
Und dann ist diese Hauptstadt WEG?!
Dreck! DIE war ja der Reise(-)Zweck ...

Weil es arg deprimierend ist,
Bist du vor Ort dort als Tourist…

von Axel C. Englert

Ein striktes RAUCHVERBOT?! An Bord?
AUFHÖREN soll ich?! SOFORT?!
Im Sommer bin ich arbeitslos!
Ich dachte mir – was machste bloß ...

Dann hab den Flieger ich erwischt –
EISKALT bin ich abgezischt ...
Sicher…

von Katharina Dotzki

Ich will ein Abenteuer
Raus aus meinem Gemäuer
Hoch hinaus in die weite Welt
7 Sachen packen ohne Geld

Ich will die Welt sehen
Über Berge und Städte gehen
Mein Leben leben
Und mich ins Paradies begeben…

von Axel C. Englert

Wahrhaft war spät dran
Einstmals ja ein Waran:
Nahm drum (im wirren Wahn)
Statt der S-Bahn seinen Caravan -

(Spontan auf der Autobahn verfahr'n) -
Er kam dann auf die schiefe Bahn:
Landete in der Wüste (ohne…

von Axel C. Englert

SIE?! Im ZUG?! Was soll der Scheiß?!
Bitte sehr – mein Fahrausweis ...
Aber – so was – geht – doch –
NICHT! OHNE SIE ist da ein Loch ...

Und die PASSANTEN fallen! Rein –
IHR Verhalten scheint mir gemein ...

von Axel C. Englert

Wie?! „FAHRKARTE“?! Klar hab ich die!
Man ist ja nun kein dummes Vieh ...
GEPÄCKWAGEN?! WAGEN Sie‘s nicht!
ICH bin kein PACK! Für Hunde Pflicht ...

Doch ICH fahr-laufe unter „Kuh“:
Als OCHS gehört man da dazu ...…

von Axel C. Englert

Wie?! WIE heißen SIE?!
Hihi! „DOSTOJEWSKI“?!
Hört ich noch NIE!
ICH bin CHARLES MANSON! Das Genie!

Typisch! Keiner kennt auch „SCHILLER“!
Nur Figuren wie Sie – die doofen Killer!
„Der Idiot“ – eins meiner…

von Axel C. Englert

Lassen Sie mich durch, Sie Krücke!
Wer ich bin?! ICH bin die TÜCKE!
Gleich werd ich tückisch, guter Mann!
Dalli! Dalli! Bald fängt‘s an!

Schmierentheater! Bummel-Bahn!
Legen Sie mal zu! ‘nen Zahn!
Bei DEM…

von Annelie Kelch

1.
Morgens um vier: Dein Schlaf ist so tief, dass
Vögel darüber spazieren und tirillieren könnten,
ohne dich aufzuwecken ...

Doch dann heult der Wind vor deinem Fenster -
und du schlägst die Augen auf.

von Axel C. Englert

Der Drachenfels, samt Loreley -
Beide nahmen jüngst sich frei:
Schauten drauf Touristen hoch -
War – da - plötzlich – nur ein LOCH?!

Einfach VERSchwunden? Über Nacht?
Ja! - Urlaub haben sie gemacht:
In Nippon…

Rom
von Johanna Blau

Verbleibe im Tun, um zu vergessen,
So manches Überbleibsel von geborgter Schuld.
Wie konnt‘ ich nur so überaus versessen,
Mir nehmen, was ich lange schon gewollt.

Ein Kind mit zwei Mark in meiner Pfote,
Vergibt die…

Rezitation:
Johanna Blau, Dezember 2018
von Axel C. Englert

Ein Klavier befand –
Sich am Straßenrand:
Hab ich alles? Ja –
Mein Beethoven ist da!

(Es war einzig jene Büste,
Die gerne vom Piano grüßte …)
Wo steckt der lahme Laster nur?
Das ist vielleicht eine Tor-…

von Axel C. Englert

Frau Krause! SCHREIBBLOCKADE! Stuss:
Ich finde einfach KEINEN SCHLUSS!
„Jrad DER is wichtich! Wie mer scheint!
Weil sonst Ihr arma Lesa WEINT!“

‚So fand ich endlich den Beweis!‘ –
Weiter ich leider nun nicht weiß ……

von Axel C. Englert

Ein Wochenende wankend stand –
Winkte wild! Am Straßenrand:
JEDEN Freitag! Blöde Tramperei!
Dabei hätte ich jetzt FREI …

Großer Gott! Was mach ich bloß?!
So komme NIE vom Fleck ich los!
Denn kein Schwein hält…

von Yvonne Zoll

Aus der Gezeitenwiege ruhend entfacht
Schauen sich Seelen früh streifen Brillanten
verlorener Bläue zur Dürre mäandern Infanten
Verschmelzen verzaubernd geschneiderte Nähe zur Acht

Beanspruchtes Nahen zäher erwandert…

von Maya Aditi Pichlhöfer

Willkommen an diesem Fremden Ort.
Fühlt man sich doch gleich wie ein Antikörper und die Umgebung peilt von einem ab, wie Regentropfen von eingeölter Haut.
Man befindet sich zwischen einem physikalischen und einem visionären Ort.

von Jannis Langer

Wer das Leben spickt mit Reisen,
kann es nur schwer von sich weisen.
Fülle sich der Seelen Krug
voll des Weges schönst' Momente,
der Gefahren, die man stemmte,
dergestalt es sich ertrug.

Dürstet man sich nach…

von Axel C. Englert

Ein Stock hielt wenig vom Spazieren:
Dies Latschen geht mir an die Nieren!
(Wander-Nieren gibt es wohl -
Ich finde solches Laufen hohl …)

Bin ich etwas RUDOLF SCHOCK?!
DER wanderte! ICH bleib ein Stock …
Weit…

von Rosemarie Dalkmann

Zerknitterte
blicklose
bleierne Müdigkeit
in den Augen
hinter der Stirn

Aufbruchstimmung
weggefressen
Kilometer um Kilometer
kaum noch Erinnerung
an Träume
von Meer und Magnolien

von Axel C. Englert

AUA! Sie IDIOT! STUR! DUMM!
Jeder latscht nur auf mir rum …
Ihr FUSSABTRETER bin ich nicht!
ICH zähle kaum zur Unter-Schicht …

JA! ICH BIN ein GULLY-DECKEL!
Was DAGEGEN – oller SECKEL?!
ICH bin für die…

von Axel C. Englert

WIE VIEL soll das Ticket kosten?!
Ehr würd mein Sparschweinchen verrosten!
Ja! ICH bin ein WEG! Und ich will WEG!
Hä – AUSGEBUCHT?! Mist! So ein Dreck …

Die Konkurrenz war schneller?! Schad!
Bestimmt der tumbe Trimm…

von Jenne Eva

Viele graue Tage liegen hinter dir
Du hast sie gemeistert
Und jetzt möchtest du die Welt erkunden

Du machst dich auf den Weg
Vorbei an einem alten Steg
Die Sonne grinst dich an

Du siehst das weite Meer näher…

von Manfred Peringer

auf der fahrt von süden nach norden machten wir halt bei kassel
holten tief luft und bliesen kräftig in des knaben wunderhorn
zur stärkung gabs frankfurter mit scharfem senf und kartoffelsalat

neben uns beendete gerade ein…

von Axel C. Englert

ANHALTEN! Und zwar SOFORT!
Ich HASSE Jogging! Wandern! Sport!
Weil mir das Geld fürs Taxi fehlt –
Hab ich HALT diesen Weg gewählt …

Aus einer KIRCHE kommen Sie?!
Also – da war ICH noch nie …
Der Busfahrer!…

von Hannelore Furch

Die Julisonne scheint für mich,
nichts wird mich heute quälen,
zur bunten Wiese gehe ich,
den kühlen Ort zu wählen.

Dort leg' ich mich ins hohe Gras
und lass mich gern umringen
von Hummel, Lerche, Bien' und…

von Soléa P.

Das letzte Mal traumhafte Sicht,
schaue ins Abendrot.
Blinzle entzückt auf die glitzernde See,
ein fantastischer Blick sich bot.

Wie ein Smaragd im blauen Meer,
liegt die Insel da.
Der Sonnenuntergang mich…

von Axel C. Englert

'ne FAHRKARTE?! Klar hab ich die!
SCHWARZ fährt ja unsereiner nie …
Natürlich hock ich AUF dem Sitz!
Bin ja kein HUND! Ist das ein Witz?!

VÖGEL reisten sonst kaum mit?!
SO macht die Bahn schwerlich Profit …

von Barbara Schleth

Eine Reise

„… die Sonne zündete
einen neuen Tag für uns an“ *

Mit einem Fuß im Meer,
dem anderen auf Moos,
fange ich mit der Hand acht Geschichten,
mit der anderen die Weite Islands.
Trinke mit den…

von Axel C. Englert

Frau Krause! Laufend hundert Euro zu kassieren -
Wird MICH in den Ruin rasch führen -
„Tüpisch Dichta! Finnantsiell
Sinse nu keen bisscken hell!

Der olle Joethe ooch pleite war!
Barjeld war da ja imma rar!“

von Soléa P.

Und das Vibrieren der Kabine,
was schon fast beruhigend wirkt,
lässt die Angst zaghaft vergehen …
Müdigkeit, Sterne sehen.

Kleider am Haken, zittern nervös,
Stimmen vom Flur schallen nah,
flach das Meer, es…

von Volker Harmgardt

E i n l a d e n d e r W e g,
auf Katzenkopfsteinpflaster
mit Blumen im Gepäck.

Seiten