Eiskristallblütenreisen

von Yvonne Zoll
Mitglied

Aus der Gezeitenwiege ruhend entfacht
Schauen sich Seelen früh streifen Brillanten
verlorener Bläue zur Dürre mäandern Infanten
Verschmelzen verzaubernd geschneiderte Nähe zur Acht

Beanspruchtes Nahen zäher erwandert
besinntes Begreifen Subterra entsumpft
ein Interstellares durchsetzender Zukunft
kultiviert zu Äckern Äonen dahin unverändert

von anspruchsvoll Geliebten verinnerlicht
in einer stetigen Endlosigkeit bleibt übrig
was es ist im vergangenen Schwersten gewärtig
barockes Irrlicht in verlangender Spannschicht

Zur seligen Ruhe juster Gedanken
Eiskristallblütenreisen verleiten
uns ewig bewahrende Sommerweiten
im perlenden Schnee wir ertranken

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

20. Aug 2018

Liebe Yvonne, was soll ich sagen? Wundervoll! Deine Wortschöpfungen, Bilder, die Stimmung die du erschaffst... es ist jedesmal eine Überraschung, wo du uns Leser hinführst. Und es ist jedesmal einzigartig deine "Handschrift".
lG
Anouk

21. Aug 2018

Vielen lieben Dank dir, für diese wundervollen Worte, das freut mich insbesondere, wo ich doch manchmal das Gefühl habe, mich ein wenig im Kreise zu drehen, das gleiche Thema (vielleicht nur von verschiedenen Seiten, aber ) immer wieder auszuleuchten.

LG Yvonne

20. Aug 2018

Das wirkt auf mich - wie Du es mit Deinen Worten auf einzigartige Weise beschreibst: "barockes Irrlicht in verlangender Spannschicht" ....

liebe Grüße - Marie

21. Aug 2018

Vielen herzlichen Dank auch dir, liebe Marie, für deine einfühlenden Worte - genauso gerne irrlichtere ich durch deine Poesie - die so verschiedenartig in Thematik wie Art und Weise

LG Yvonne

20. Aug 2018

Aus weißen Kaskaden mein Lieblings-Edelweiß
von Elfenbeinfäden und Leuchtsternen beschneit
Perlmutt, so hautfein wie ein Atemhauch unsichtbar
unausgesprochenes in die Welt des Irrlichts gebar.

LG. Waldeck

21. Aug 2018

Das Irrlicht
bedankt sich
herzlich
für die wunderbare
Wortkaskade

LG Yvonne

24. Aug 2018

Was für eine Reise; beginnend in der Gezeitenwiege über Äonenäcker bis hin zur Eiskristallblütenreise ... ich habe noch nicht alles erkundet ... ein Gebirge überworfen mit tausend funkelnden Spiegelwiesen ... Labyrinthe voller Verheißungen, geheimnisvollen Tiefen und edlen Gedankenfahnen ... das ist kein Gedicht, das ich mit einmal Lesen ersteigen kann ... hier braucht es Pausen und Verweilecken zum Träumen ... die ich auch schon gefunden habe ... :)

LG

Mara

24. Aug 2018

Wie schön, wie einfühlsam erkundend du dich auf die Reise begibst, mir so gewählte Prismen reflektierst, ist eine eig'ne Reise wert im Träumenden verweilend zwischendurch in Gründen des geborgenen Geheimnisvollen...

LG Yvonne

Neuen Kommentar schreiben