Kraft ✓ Gedichte zum Thema / Schlagwort

empfohlene
von Christian Morgenstern
neue
von Ekkehard Walter
von Jürgen Wagner
von Soléa P.
die schönsten
von Axel C. Englert
von Axel C. Englert
von Soléa P.
Beitrag 1 - 35 von insgesamt 59 Texten in dieser Kategorie
von Axel C. Englert

Frau Krause! Haben Sie DAS gelesen?
„Grusel-Clowns“ treiben Unwesen -
„Wenn ICK so n Kretengg awisch!
Den Holzkopp ick komplett uffmisch!“

Frau Krause! Was soll der Radau?
„Ick hau dir rund! Du doofe Sau!“
Ein…

von Axel C. Englert

Ein Fuchs, der wie ein Rabe stahl,
Klaute gern Gänse – ohne Zahl …
„Fuchs, du hast die Gans gestohlen“ –
DIE Viecher werde ICH mir holen!

Kürzlich kroch er in den Stall –
Schon wieder solch ein Überfall …
Da…

von Axel C. Englert

Totaler Schwachsinn! SUPER-Blamage!
Lassen MICH latschen! – die Bagage …
Kein Auto! Weit und breit! Skandal!
ICH und ZU FUSS?! Die reine Qual …

Ich hoffe bloß, man sieht mich nicht!
Weil man sonst frech darüber…

von Axel C. Englert

Ein Wetter-Phänomen war echauffiert:
Der doofe REGEN! NIX passiert …
So wetterte es heftig rum:
Die Chose wird mir nun zu dumm!

Pferde-Rennen! DAS kommt an!
Weil man da prima WETTEN kann …
Ich werde mal kurz…

von Soléa P.

Der Traum, ein Traum
und soll es bleiben
werde ihn nicht wecken
weiterhin verstecken
gebe ihm Zeit und Raum.

Seine Erfüllung ist keine Pflicht
ich könnte es, doch will es nicht
übe konsequent Verzicht…

von marie mehrfeld

Von
euch habe
ich mich getrennt,
dachte ich, doch da liegt
ihr noch immer nach Luft japsend
unter dem Schrank grünlich winselnd,
dunkel kriechend wie Teer in der Sonnenglut, von
wegen zertreten, zerdacht…

von Soléa P.

Friede aller Stille lauscht
die Seele schwebt als Feder
gaukelt spielerisch durch Luft und Raum
ist Freund und ab und an Gegner ...

Sie lässt sich tragen von leichtem Wind
sucht nach einem Schatz
wäre gern…

von Soléa P.

Laufe, fahre, fliege davon
keinen Grund gibt es, um stehen zu bleiben
bezwinge das Eiland wie Robinson
aus der Ferne wird mich jeder beneiden.

Nackte Füße versinken im Sand
lass mich fallen, strecke alle Viere weit…

von Susanna Ka

Die Kraft in dir
schläft zusammengerollt
in deinem Leib,
am Fuße der Wirbelsäule,
wie ein ungeborenes Kind.

Sie will erwachen,
regt sich,
du spürst Unbehagen.
Vor deinem inneren Auge
siehst…

von Soléa P.

Aus dem Tal steigt Nebel auf
Nacht legt sich aufs Land
schaurig schön das stille Moor
der Himmel trägt Schleiergewand.

Kein Vogel singt im kahlen Geäst
selbst Wind will nicht mehr heulen
Natur krallt an der…

von Karin Steuck

Junge Hunde um mich 'rum
Findet man mich noch so dumm
Spinn ich mir 'ne Hundewolke
Egal, dass ich mich ärgern wollte

Hundeaugen schauen mich an
Wissen, dass ich spielen kann
Lecken, lieben, wärmen mich

von Axel C. Englert

Eine Gans war ganz VERSaut:
Ich hab mir 'nen Fuchs geklaut!
„Fuchs, du hast die Gans gestohlen“?!
So ein Käse! Wohl von Bohlen …

Uropa Peking-Ente war!
ICH finde Kung Fu wunderbar ...
Nils Holgersson? Wo…

von Varia Antares

Ziel
Wunsch

Erreicht
Leidenschaft

Gedankenkraft
Verwirklicht

von marie mehrfeld

Von mir an mich zum neuen Jahr. Trenn dich

… von der kitschigen Blumenvase, die du schon seit
Jahrzehnten mit Abscheu betrachtest, lass sie fallen,
Tante Erna lebt nicht mehr.
… von schweren Gedanken, schreib sie auf…

von marie mehrfeld

Trauer
um Dich
jeden Tag wieder.
Halbes Ich ohne Dich.
Tränen.

Verloren
ganz allein
in der Nacht.
Finde den Schlaf nicht.
Frieren.

Hadern
mit Dir
nun vergangen, vergessen.…

von Karin Steuck

Bunt und stark gewehte Kraft
Des Chorus Fülle, Farbenmeer
Ein Jahr dreht weiter duftend satt
Bevor es still wird, viel zu sehr
Auszuruhen und zu erträumen
Vergessen und neu auszudenken
was sein kann, kindlich…

von Axel C. Englert

Frau Krause! Nie mehr SCHMUTZIGE Tricks!
Erzählen Sie mir ergo nix -
Keine FAULEN Ausreden jetzt mehr:
Wie „Putzvabot – det Wilde Heer!“ -

Kein Staub und Dreck zum neuen Jahr -
„Okay!“- sprach Krause?! Sonderbar ……

von Axel C. Englert

Ein Virus saß im Wartezimmer:
Eigentlich bin ich hier immer …
Die Zeitschriften sind interessant!
Sie nimmt der Leser gern zur Hand …

Fein! Meine Kumpels sind zugegen -
Fröhlich trifft man da Kollegen …
Jeder…

von Soléa P.

Behütet und warm schlägt`s Herz in der Brust
gleichmäßig mit kontinuierlicher Lust
von einer Rüstung geschützt, tief verborgen
freut es sich auf jeden neuen Morgen.

Es ist nicht groß, doch manchmal sehr schwer
hat…

von Axel C. Englert

ICH bin es! Die Geschichte bannte!
ICH kenn bloß MICH! Niemals Verwandte!
WIE?! Sie VERStehen BAHNHOF nur?!
Das scheint schon eine schöne Spur …

ICH lenke ALLES! Frieden! Krieg!
Leben! Lieben! POLITIK!
Vor mir…

von Axel C. Englert

Frau Krause! Was soll dieser Quatsch?
Überall klebt Glibber-Matsch!
WO kommt die Marmelade her?
Wüst-wildes Konfitüren-Meer …

„ICK mach mir nüscht aus Marmelade!
Janz ohne BIER schmeckt det so fade!
ICK bin…

von Johanna Blau

Ist das Du Gefahr geworden?
Schräg lachen Dächer mir entgegen
Wohn an viel bewachten Orten
Schmutz und Unrat auf Lebenswegen

Doch die Angst, die wohnt in mir
Drückt sich aus in leisem Wort
Wie ich im Gang…

Rezitation:
Johanna Blau
von D.R. Giller

Ohne Anfang, sonderlich benommen
bis zu keinem
Folgt‘ Entschluss
Was muss, das muss, reift sonderbar
Begegnung rollt Bewusstsein aus
Vom Aufschlussreichen sprießen
Zig Sterne zumal toben
Gelobt seit jeher…

von Christian Morgenstern

Überwinde! Jede Stunde,
die du siegreich überwindest,
sei getrost, daß du im Pfunde
deines neuen Leben findest.

Jede Schmach und jede Schande,
jeder Schmerz und jedes Leiden
wird bei richtigem Verstande

von Stefanie Junker

Wenn die Flügel nicht mehr tragen,
dann geh ich halt ein kleines Stück.
Ruh mich aus bei guten Freunden,
schau nach vorne,
nicht zurück.

Wenn die Flügel nicht mehr tragen,
Hände werden mir gereicht -
und…

von Ekkehard Walter

Hell erklingen des Hammers Schläge,
schmieden das Eisenstück welches träge
auf der alten Schmiede Amboss liegt.
Der Schmied, der an die hundert Kilo wiegt,
lässt wiederum seinen Hammer fallen
zu treffen das heiße…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

S eele atmet tief und rein,
T anzend durch der Welten Flur,
I m Geiste trinkt Vereinigung,
L abet sie der Menschen Ruhe,
L ispelt zaghaft auf der Laute der Natur;
E s ruht das Herz zwischen Krieg und Frieden.

von Axel C. Englert

Ein Blitz war zackig! Ungemein:
„DONNERstag“?! Seh ich nicht ein!
Hab zwar vom „Blitztag“ schon gehört –
Ein RADAR-Blitz?! Bin HELL empört!

„Erst kommt der Donner, dann der Blitz“?!
DIE Bauernregel wär ein WITZ!…

von Axel C. Englert

Frau Krause! Dlas ist skandlalös!
All meine Texte! Dlas scheint bös …
„Ob dla so n L dlabei is is ejal!
DLIE Texte sin ooch so ne Qual!“

Hab Krause dlennoch engagiert –
Dlamit sie für mich recherchiert:
Für…

von Soléa P.

Aus weißer Wolke trudelnd
eine Seele im Wind
die Welt macht mich blind
falle ins tiefblaue weite Meer
nichts an mir ist schwer
Wellen waschen rein
und ein Strudel zieht mich mit
ins Reich der stillen…

von Flora von Bistram

Gerne würde ich mich wiegen,
in den Träumen - oder fliegen,
durch die Wolken der Gedanken,
über auferlegte Schranken,

Drachen meines Lebens bannen,
die das Nacht - Duell gewannen,
mich mit Feuer heiß…

von Jürgen Wagner

Es gibt sie noch, die alte Pflege
der Wald- und Wiesenapotheke.

Kam ich in eine Krankheitszone,
half mir immer die Zitrone.

Ging's mir nach dem Essen mies
griff ich zu Kümmel, Fenchel und Anis.

*

Hat…

von Barbara Schleth

Funkenflug
Meine Leidenschaft
Aus einem Funken entfacht
Blitzt auf und lodert

Nimmt mich gefangen
Das Feuer treibt flugs vorwärts
Ich wachse hinaus

Als Flammenmeer
dehne ich mich grenzenlos

von Flora von Bistram

Ich gehe durch verlass`nes Land,
verschlungen stehen Kraut und Blumen,
zerborsten ist schon lang die Wand
des Hauses und die dunklen Krumen

der Erde liegen hart und schwer,
doch sehe ich im Nähergehen,
mit…

von Anna Reichl

Zu Scherben zerbrochen,
Wieder zusammengeklebt
Auf Knien gekrochen
Nur halb gelebt.
Für Sekunden ganz oben
Mit einem Winken
Abgehoben
Beim nächsten Flügelschlag
Abgestürzt
Weil jeder…

Seiten