an reinem Bache

von Eva Klingler
Mitglied

es wäscht sich der Blick an reinem Bache
glucksend und gurgelnd gar heiter er lache
siehst du
hörst du endlich wieder
kniest du
vor der Schöpfung nieder
tauch ein dein Haupt und müd Gebein
fließend fließend
sollst du sein

Interne Verweise

Kommentare

20. Jul 2018

Ein wunderschönes Gedicht, liebe Eva. Mit wenigen Worten hat Du es geschafft, so viel zu sagen, wie es manche mit einer stundenlangen Rede nicht fertigbringen.

Liebe Grüße,
Annelie

20. Jul 2018

„Am reinem Bache“ – mein Haupt und Gebein.
Da und nur da kann ich selig sein …

Liebe Grüße
Soléa

20. Jul 2018

Da freu ich mich Annelie, liegt mir doch lange Rede gar nicht...

Sommergrüsse
Eva

20. Jul 2018

...und bist du erst selig und hüllt es dich rein
kannst unbekümmert überall sein ...

Liebe Grüße zu dir
Eva

20. Jul 2018

Liebe Eva, das ist schön! Plätschert heiter wie ein Bächlein, Dein Gedicht. Du hast Recht, die Natur ist quasi der beste Arzt oder Psychologe.
Wären die Leute öfter mal draußen ( ohne Smartphone) und würden öfter mal "runterfahren" und im Wald -oder am Bach!- meditieren, gäbe es weniger Psychosen und weniger Burnouts.
lG
Anouk

20. Jul 2018

Vielen Dank Anouk für deine Zustimmung. Ja, wir brauchen Natur um uns zu besinnen und zu heilen innen drinnen.

Sommergrüsse
Eva