Eingehüllt in Seligkeit

von Soléa P.
Mitglied

Der Himmel senkt sich tief hernieder,
zart und weich umarmt er mich.
Aus der Ferne klingen Engelslieder,
zergehe im sanft strahlenden Augenblick.

Eingehüllt in Seligkeit
und Wärme die mich wohlig umgibt –
bin weit entfernt von allem Geschrei
denn mein Himmel hält, was er verspricht.

Ich spüre große Herrlichkeit –
und eine Güte über mir,
kein Sturm kommt meiner Seele bei,
so behütet, wird mir nichts passieren.

Bild: © Soléa P.
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

09. Okt 2019

... wie schön, ein Augenblick der Seligkeit, der Verschmelzung, des Einsseins mit Allem und sich geborgen fühlen können; vielleicht ein Vorgschmack auf Kommendes, wer weiß, meint mit herzlichem Gruß zu Dir, liebe Soléa, Ingeborg

11. Okt 2019

Man kann nie wissen, liebe Ingeborg, genießen wir das jetzt und hier, soweit es geht …

Sei herzlich gegrüßt
Soléa

09. Okt 2019

Einfach stimmungsvoll-schön, sowohl Gedicht als auch Foto, liebe Soléa; Dir einen angenehmen - wenn auch wahrscheinlich verregneten Abend mit herzlichem Gruß –
Marie

11. Okt 2019

Danke, liebe Marie! Es war verregnet mit kleinen Lichtblicken, die gut taten. Soll ja die Tage schön werden, Balsam für dein, unser, mein Herz!

Sei lieb gegrüßt
Soléa

12. Okt 2019

Ein schönes Gedicht wird um NICHTS schöner,
wenn es auf meinen doofen Kommentar
verzichten kann.
HG Olaf