Federn – gelassen

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ein Fuchs, der wie ein Rabe stahl,
Klaute gern Gänse – ohne Zahl …
„Fuchs, du hast die Gans gestohlen“ –
DIE Viecher werde ICH mir holen!

Kürzlich kroch er in den Stall –
Schon wieder solch ein Überfall …
Da hat ihn eine Gans erwischt –
Gleich ganz entsetzlich aufgemischt?!

Ist doch nicht der Rede wert –
Hat die Gans spontan erklärt:
Jüngst hab ich in ein Buch geschaut –
Dort stand wortwörtlich „Gänse HAUT!“

Buchempfehlung:

212 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,49
200 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,99
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

13. Mär 2017

Folglich sollt das Lied dann heißen:
"Gans, du hast den Fuchs verhauen,
mach ihn wieder ganz -
sonst wird dich ein andrer beißen
für den Totentanz."

LG Annelie

13. Mär 2017

"Gans" würd' Krause nie ich nennen -
Dann müsste ich ums Leben rennen ...

LG Axel

13. Mär 2017

auch dumme Gänse dürfen hauen -
anstatt den Frust nur aufzustauen!

LG Alf

13. Mär 2017

Ja, manchmal muss es einfach raus -
Dann fliegt Sankt Martin aus dem Haus ...

LG Axel