Wintergedichte ✓ 375+ Gedichte über den Winter

Bild von Tannen im Winter

Der Winter mit all seiner Schönheit, aber bisweilen auch mit seinem Schrecken, eingefangen in klassischen und modernen Gedichten.

"Wintergedichte" spielten schon in der klassischen Literatur eine durchaus wichtige Rolle. Es gibt kaum einen der bekannten klassischen Dichter, der nicht das Thema Winter in mindestens einem seiner Gedichte aufgegriffen, und auf die unterschiedlichste Art und Weise interpretiert hat.

empfohlene Wintergedichte
von Matthias Claudius
von Joachim Ringelnatz
von Else Lasker-Schüler
neue Wintergedichte
von Peter H. Carlan
von Manfred Peringer
von Matthias Claudius
die schönsten Wintergedichte
von Volker Harmgardt
von Angélique Duvier
von Volker Harmgardt
Mitglied

Am schwarzen Feldrand,
gehalten von nebligen Armen -

von Annelie Kelch
Mitglied

Der Fluss versinkt im Teer der Nacht,
Das alte Mondhorn…

von Monika Laakes
Mitglied

Wintersonne schmeichelt mit hellem Licht,
lockt ins Freie,…

von Angélique Duvier
Mitglied

Schnee rieselt sanft in den Morgen,
nur zögernd lugt die…

von Monika Laakes
Mitglied

Landschaft, fein gepudert mit Schnee.
Kälte tut den…

von Yvonne Zoll
Mitglied

Oh! Staune, wie Dein kristallin äderndes
Flüstern – im…

von Ella Sander
Mitglied

Wo ist der Winterzauber nur geblieben,
Als wir mit Schlitten…

von Annelie Kelch
Mitglied

O stiller Wald, o leerer weißer Garten …
Unter verdorrter…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Eine Wimper fällt vom Windaufschlag
Durch rubinroten…

von Mara Krovecs
Mitglied

Ho ho ho, wir reiten über die Himmel,
Heere Verhexter und…

von Joachim Ringelnatz
Bibliothek

In der Villa am Berg, die ob ihrer Pracht
Im Dorf als „das…

von Monika Jarju
Mitglied

Im Garten Schnee
und lila Leinenzeug
waschwarm…

von Uwe Röder
Mitglied

Der Wald
wird jung,
hat helle
Laune.

In…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Diese kühle Sonne, die die blassblaue Frische
des klaren…

von Monika Jarju
Mitglied

Auf der Bank am See kauern Wolken
Licht durchblättert den…

von Annelie Kelch
Mitglied

Der Winter tobt sich aus und weißt den kalten Norden.
Vorm…

von Annelie Kelch
Mitglied

O Sturm, der sich durchs dicke Blut des Winters wühlt,
An…

von Angélique Duvier
Mitglied

Es rieseln
Schneeflocken
auf Gehwege,
fallen…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Die Erde hat der Frost geschreckt.
nachdem der Herbst sie…

von Monika Laakes
Mitglied

Weißes Kristallwunder
beschenk' uns mit deinem Glanz.

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

AUA! Ich FASSE es ja nicht:
Ein SCHNEEBALL?! Mitten ins…

von Annelie Kelch
Mitglied

Den Nebeldunst bekämpfen, müdgebrannt, noch Lichter,
Mir ist…

von Monika Jarju
Mitglied

Schnee auf dem Teller
unter dem Messer
gefrorene…

von Ella Sander
Mitglied

Sibirisches Harsch
unsentimental, nüchtern

von Annelie Kelch
Mitglied

Am Straßenrand quält sich die graue Wunde
Schnee durchs…

von Manfred Peringer
Mitglied

über dem fluss treiben schneewolken hellen den horizont
in…

von Angélique Duvier
Mitglied

Der Teekessel schreit
und spuckt heißen Dampf.
An der…

von Angélique Duvier
Mitglied

Die Bäume haben
ihr grünes Blattwerk
abgeworfen,…

von Ingeborg Henrichs
Mitglied

Im Winter ein Moment
Mein Blick hinaus
Ruht aus

von Annelie Kelch
Mitglied

Wer möchte auf Dauer leben im Eis der Hoffnungslosigkeit

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Durchs Nebelkleid schimmern die
Träume schlafender Wälder.…

von Monika Laakes
Mitglied

Wassertropfen
winterweiß gefroren
wundersame…

von marie mehrfeld
Mitglied

wenn wilde weiße
winterwinde wütend wehen
wollen…

von Soléa P.
Mitglied

Geschmeide, edel, fein, Gefunkel,
Eiskristalle – tief…

von Sigrid Hartmann
Mitglied

Blauer Himmel, Sonnenstrahlen
Das ist's, was ich morgens seh…

von Eva Klingler
Mitglied

Welch Heiterkeit im Schneeflockentreiben
als ging es darum…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Zerzauste Wolken
Wüstenstaub auf Palmenblatt

von Annelie Kelch
Mitglied

Erstarrtes Land,
darüber der Mond,
kalt, aus Eiswolken…

von Annelie Kelch
Mitglied

So lieb hat 's gefrühlingt
noch vor zwei Tagen
pfiffen…

von Angélique Duvier
Mitglied

Fahles Grau,
im eisigen Tau,
kalter Wind
weht…

von Soléa P.
Mitglied

Unter Schnee und Eis versteckt,
liegt alles was zuvor sich…

von Angélique Duvier
Mitglied

Schneeflocken glitzern in seidigem Haar,
deine Augen…

von Angelika Wessbecher
Mitglied

Kittfarbener Himmel.
Die Arbeit bleibt liegen.
Weißt…

von Annelie Kelch
Mitglied

Es ist noch frisch, als wollt' der Winter uns bestrafen
und…

von Uwe Röder
Mitglied

Im Winterschlaf bin ich, schon
gestern lag im Bett bei dir…

von Annelie Kelch
Mitglied

Vorgestern: Schnee über Schnee;
der Wind seufzte lauter als…

von Jan Jendrejewski
Mitglied

Weiße Kristalle,
Sie fallen sanft zu Boden,
Weben…

von Sigrid Hartmann
Mitglied

Schwarz und weiß erscheint die Welt
Mit wenig bunten Tupfen…

von Uwe Röder
Mitglied

Lass die Knaller
jetzt verhallen
und vergiss,

von Willi Grigor
Mitglied

G'rad schlief noch die Landschaft so leise
in daunweicher,…

von Willi Grigor
Mitglied

In frostigkühlen Hinterzimmern
webt der Winter…

von Soléa P.
Mitglied

Verlaufen
Im Winterwald
Einem Märchen gleich

von Willi Grigor
Mitglied

Winter, Sonne
weiße Landschaft,
blauer Himmel

von Soléa P.
Mitglied

S till, ungestüm, wirbeln weiße Flocken, völlig
C haotisch,…

von Angelika Wessbecher
Mitglied

Hilfe!
Gleich kommt
der Himmel runter!

von Angelika Wessbecher
Mitglied

Schwarzweißes
Ästegewirr vor
fahlgrauem Himmel.…

von Manfred Peringer
Mitglied

die zeit zieht gleichmäßig vorbei eine flüchtige summe von jahren…

von Katharina Dotzki
Mitglied

Nachts unter dem Winterhimmel gehen wir spazieren.

von Robert K. Staege
Mitglied

Kahle Birken, schneebestäubte Heide,
Raureif, Einsamkeit und…

von Else Lasker-Schüler
Bibliothek

(Cellolied)

Ich schlafe tief in starrer Winternacht,

von Volker Harmgardt
Mitglied

W i n t e r s o n n e n g l a n z,
ich habe den Tag…

von Susanna Ka
Mitglied

Die Stille
Der windlosen Tage
Schwarzes Eis
In…

von Annelie Kelch
Mitglied

Wie still ruht diese kalte Winternacht …
Vom Glanz des…

von Peter H. Carlan
Mitglied

der Himmel so nah,
dass man fast
die Wolken greifen…

von marie mehrfeld
Mitglied

Ausgestorben sei er, hieß es,
jener Herr mit Kälte, Schnee…

von Angelika Wessbecher
Mitglied

Der
Wind heult
im Schacht. Zaghaft
finde ich in…

von Michael Dahm
Mitglied

Verstummet ist der Bäume Herz
in den Wäldern und den Gärten…

von Rosemarie Dalkmann
Mitglied

Krähen
halten die Bäume besetzt
schwarz und gefräßig…

von Jan Jendrejewski
Mitglied

Das Land schläft in Dämmerung,
Alles ist melancholisch grau…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ein D (das aus dem Osten war)
Kam in WEST-Deutschland kaum…

von Annelie Kelch
Mitglied

Erfüllen, was der Tag von mir verlangt,
fällt mir leicht –…

von Annelie Kelch
Mitglied

Der Winter –
steckt noch in den Kinderschuhen;
aber…

von Jan Jendrejewski
Mitglied

Einsam steht der Baum,
Blattlos und mit Schnee bedeckt,…

von Sigrid Hartmann
Mitglied

Lasst uns tanzen, lasst uns singen,
lasst uns unsere Zeit…

von Angélique Duvier
Mitglied

Grauer Monat vor dem Winter,
bald vergangen ist das Jahr.…

Seiten

Auch moderne Wintergedichte benutzen dieses literarische Motiv um den Winter mit all seiner Schönheit, aber bisweilen auch mit seinem Schrecken, einzufangen. In einem Gedicht zum Thema Winter kann sich die Atmosphäre absoluter Kälte entladen- es kann aber auch Geborgenheit und Wärme einfangen. Gerade diese Gegensätzlichkeit macht den Winter als Thema so interessant und bietet Raum für den Ausdruck von Emotionen und Gefühlen.