Januarfrühling

Bild von Willi Grigor
Mitglied

G'rad schlief noch die Landschaft so leise
in daunweicher, wintriger Ruh,
der Nordwind ritt stolz auf dem Eise
zum Klang eines Wildpferdes Schuh.
Wer war's von den Winden, der weckte
den Schlafenden im weißen Kleid,
um zu imitieren
die Laute von Tieren
zu nachtigallsingender Zeit?

Du atmest an Tagen und Nächten
den Dunst von dir, falscher Favon,
und weckest in Wäldern und Feldern
die Unruh, die groß sich wächst schon.
Das Saatgut steht grün zwischen Bäumen,
und Schmelzwasser rinnt auf den Seen.
Es strömt von den Kämmen,
von dampfenden Ställen
vernimmt man des Viehes Gestöhn.

Die Erde zeigt scheu ihren braunen
mit Leinen bedeckten Barm.
Die Sonne doch, kühl noch wie Luna,
vermag nicht zu küssen sie warm;
noch wirft nicht der Mai seine Sträuße
von Blumen mit starker Passion,
April nicht ein Bündel
mit Steinkraut und Nelken,
der März nicht das Fingerkraut schon.

Ich suche den Nachtschlaf vergebens
durch deinen, Wind, heulenden Klang.
Dein Wasser ist nicht das des Lebens,
dein Weckruf kein Frühlingsgesang,
du schreckst nicht die Sorgen, die träumen
noch immer vom Jahr, das verschwand.
Dein Irrsang von Fröja
erstickt wird von Göja
und Eis beherrscht wieder das Land.

© Willi Grigor, 2018
Übertragung des Gedichts "Januarivår" des schwedischen Dichters Erik Axel Karlfeldt, 1864-1931

Favon = Westwind
Barm (altdeutsch) = Brust, Busen
Leinen = Schnee
Fröja = Fruchtbarkeitsgöttin in der nordischen Mythologie
Göja = Februar

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

01. Feb 2019

Schwedisch macht so es nicht allein:
Man muss schon selbst ein Dichter sein ...

LG Axel

01. Feb 2019

... es ist auf jeden Fall kein Nachteil :-)

Danke für die Reflexion, Axel.

LG
Willi

01. Feb 2019

Schön, lieber Willi, und vielen Dank für die Müh und Arbeit, die Du mit der Übersetzung hattest.

Liebe Grüße,
Annelie

01. Feb 2019

Ich danke Dir für Deine "Anteilnahme", Annelie :-)
Diese "Arbeit" ist in der Tat langwierig, aber hauptsächlich freudvoll. Sonst würde ich sie nicht machen.

Herzliche Grüße
Willi

02. Feb 2019

Hallo Willi,

gefällt mir wirklich gut.
Die Lesehilfen funktionieren sicher auch ohne die störenden Hinweisziffer im Text.
Z.B. Favon = Westwind
Vielleicht könntest Du auch noch "Barm" erläutern.

LG
Manfred

02. Feb 2019

Danke für Deine freundlichen Hinweise, Manfred.
Ich habe sie übernommen.

LG
Willi

02. Feb 2019

Ja, man soll sich gerne trauen
auf die Feinheiten zu schauen.

LG
Willi