Wintersee

Bild von Monika Jarju
Mitglied

die sonne geht fremd
hinterlässt pelzigen atem
nebel sträubt sich mir entgegen
wird schatten wird winter
und endgültig schweigen

von stadt umzingelt
horizontal verstellte sicht
wandere ich zwischen kahlen bäumen
schlage zaghaft nach dünnem licht
auf chiffrierten wegen
sperrige zweige & stunden

treibe meinen rastlosen nachmittag an den see
den winter ersäufen bis auf den grund

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

14. Dez 2020

"Ersaufen" - ohne jene Punkte:
Bei Bertha Krause fix es funkte ...

LG Axel

15. Dez 2020

Das Stichwort fällt in einem fort,
und Krause ist sogleich am Ort...

LG Monika

14. Dez 2020

Da spricht die Sprachmeisterin ! Wunderbar.
HG Olaf

15. Dez 2020

Oh, so viel Lob & rote Ohren!
Dankeschön & lieben Gruß,

Monika

14. Dez 2020

Wunderschöne Bilder, die die Phantasie beleben!

15. Dez 2020

Herzlichen Dank, liebe Noé, ich freue mich
und grüße winkend zurück!

Monika

15. Dez 2020

Wintersee und noch kein Schnee –
und auch das Herz, tut irgendwie weh …

Sei lieb aus der Ferne gegrüßt
Soléa

15. Dez 2020

Dieser Schmerz ist kein Scherz,
womöglich hält er bis zum Herbst,
doch einmal wird er weichen,
nicht erst unter den Eichen :-)

Ganz lieben Gruß, liebe Soléa!
Monika

15. Dez 2020

...mit Martini, gerührt, nicht geschüttelt?

LG Alf

16. Dez 2020

...und geschlürft! :-)

Heiteren Gruß,
Monika