Schneedecke

von Angélique Duvier
Mitglied

Weil du gar so schön,
mit deiner ganzen Macht,
in Tälern und auf Höhn,
plötzlich, so über Nacht,

alles einhülltest,
in ein Schneeweißgewand.
Meinen Wunsch erfülltest,
und ich dadurch verstand,

dass du mich erhörst,
mein Bitten erfüllst,
mich stetig betörst
und meine Sehnsucht stillst.

Der Schnee fällt nun herab,
alles ist weißbedeckt,
auf meines Vaters Grab.
Röslein hat sich versteckt

unter der Schneedecke.
Sie ist ganz zart und klein,
geschützt durch die Hecke,
kann sie nah bei ihm sein.

©Angélique Duvier

Buchempfehlung:

212 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,80
258 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,80
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Angélique Duvier online lesen

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben