Täuschungen ✓ Gedichte zum Thema / Schlagwort

empfohlene
von Ingeborg Schneidereit
neue
von Waltraud Zechmeister
von Peter Boensch
von Robert K. Staege
die schönsten
von Volker Harmgardt
von Axel C. Englert
von Axel C. Englert
Beitrag 1 - 35 von insgesamt 94 Texten in dieser Kategorie
von Volker Harmgardt

I m a g i n ä r e Z e i t,
am Anfang war unser aller Urknall -
Stephen Hawking grüßt aus
seinem elektrischen Rollstuhl über
Sprechcomputer alle Planeten.
In Lichtgeschwindigkeit sehe
ich Raum + Zeit vereint…

von Axel C. Englert

Eine Nadel war sehr spitz –
Außerdem war sie (kein Witz)
Bei der Stasi : Informant –
Was die Nadel SPITZE fand …

Natürlich läuft das STRENG geheim!
MIR gehen ALLE auf den Leim …
Denn ICH agiere bloß VERDECKT!…

von marie mehrfeld

Karneval feiern.
Maske verdeckt dein Gesicht.
Du tauschst Sein in Schein.

Alltag ausblenden.
Nun in fremde Haut schlüpfen.
Nichts mehr zensieren.

Du bist Artemis!
Trübe Gedanken, adé,
sie stören…

von Axel C. Englert

Einst ein OP-Tisch schlich (fatal)
Aus dem OP-Saal ins Lokal:
Als „Ping-Pong-Tisch“ perfekt maskiert,
Floh flott der Flegel – ungeniert …

Berufsethos?! Gar keine Spur!
Verkleidet ging er auf Sauf-Tour …
Ja –…

von Axel C. Englert

Herr Doktor! Ich hab einen TICK!
Nein – ich find mich nicht zu dick ...
Ich mein – ein BUCHSTABE zu sein!
DIE Nummer glaubt mir doch kein Schwein ...

Nun, für ein „M“ halte ich mich!
Manchmal wird‘s echt lächerlich…

von * noé *

Glauben wir euch, was ihr uns sagt
und UNS als Wahrheit präsentiert?
Die "andren" sind mit dem geplagt,
was IHNEN man als "wahr" serviert.

Mit "Wahrheit" liegt man häufig schief,
denn "wahr" ist immer relativ.

von J.W. Waldeck

die Liebe nie bedingungslos
innig zutage tragen
als plumper Mitleidskloß
im knöchernen Armenhagel
verschränktes Rettungsbot

was reckt ihr klamme Finger
wie lahme Winterbäume
im monotonen Trauerwinde…

von Axel C. Englert

AUA! Das tat richtig weh!
Wer haute mir auf meinen ZEH?!
Dies wiederholte sich – ganz stur:
Nun vormittags und abends nur?!

Freilich – NIEMAND war im Raum!
War es bloß ein böser Traum?
Jedoch – die Zehen, grün…

von Axel C. Englert

Es lag (im Kühlschrank) ein Stück Speck -
Sehr gut VERSteckt – hinten – im Eck:
Wie?! DER WEIHNACHTSSPECK MUSS WEG?!
Welch Riesenschreck! Ganz großer Dreck …

Doofe Lebkuchen, die bleiben?! Ungerecht!
DIE machen DICK…

von Volker Harmgardt

Im Fenster geseh`n -
Über alle Schwellen gesprungen,
das zärtliche Gesicht.

(C) Volker Harmgardt

von J.W. Waldeck

groß aufgepumptes Hohlherz
von bunten Lebenslügen!
die schönen sammelt es nur
als Luftikuss im müden Madenmärz:
ein Luftkuss verbissener Klaviatur
auf giftiger Engelstrompete verrußt:
nur offensichtliches zu…

von J.W. Waldeck

materiegebundenes wirst du verlieren
selbst dein Erinnern
deinen Geist!
selbst dein Selbst wird fremd

das virtuelle Ich wird ausgezogen
wie ein altes Leinenhemd
seine Masken enttarnt
seine Träume…

von Axel C. Englert

„L!“ - Wer ruft hier ständig: „L!“?!
Frau Krause! Her zu mir – ganz schnell -
„Wat“?! Nu?! Wo jrade Fußball läuft?!“
(Krause – wie sie glotzt und säuft …)

Für hundert Euro „Stimmen-Geld“
(Das kennt man aus der FIFA-…

von Monika Laakes

Im Jagdfieber starren,
macht manchen zum Narren.
Er tastet mit Blicken
zum Nacken und Rücken.
Und weiter geht's runter,
dort wird alles bunter.
Mit kosenden Augen,
die sich dort ansaugen.

Oje, und…

von J.W. Waldeck

keine gelungenen Gedanken
die vor angemalten Flügeln
Seelenflüge entfalten
im Lichtschatten, hinter der Wand verhalten
als Sinnseuche übernommener Freude
Leben bloß vorgelebt erwarten
im gesiebten Gottesgarten…

von Axel C. Englert

Etwas BESSERES?! Als ICH?!
Sie machen sich ja lächerlich …
ICH bin ein feines, rundes G!
SIE sind bloß ein steifes T …

ICH sei FETT?! Sie wie ein BAUM?!
Alberner geht es wohl kaum …
Als Wäschetrockner ganz…

von Volker Harmgardt

Woher kam das Verräterische, die
orkangeheizte Stimmung zu uns.
Das Tränentuch lag bereit.
Bewegungen waren eingeschränkt,
bizarr gestoppt, vierundzwanzig Stunden
im Traumspiel geschauspielert, in der Rolle

von Axel C. Englert

Frau Krause! Mein AB ist weg!
„SIE ham ABI?! Ick werd jeck!“
Ich mein den ANRUFBEANTWORTER!
Tagtäglich melden sich Reporter …

„Denkste! Keene Sau SIE kennt!
TunSe nich so prominent!“
Zwar fehlt es Krause an…

von Axel C. Englert

Ein Schmetterling hauchte: Ich brauch
(M)Einen Schlüssel! Für den Bauch …
Denn Blüten scheinen out zu sein:
Wie kommt man in den Körper rein?!

Da ich bestimmt ein FALTER bin –
Macht FALTEN für mich sicher Sinn!…

von J.W. Waldeck

weißt du was das Weiß verschweigt?
spreche lieber über Herzschmerz
so springen organische Programme
ganz von selbst, gereizt
ins Vorbild farbiger Diagramme

unterm Teppich gekehrte Töne
werden wortgeschönt…

von Axel C. Englert

Ein gar gewaltiger Geysir
Speiste gänzlich sich aus Bier:
HEISSES WASSER?! EKELHAFT!
Gerstensaft ist LEBENSKRAFT!

DER Ausbruch-Ausspruch machte Sinn:
Bei IHM kam das wortwörtlich hin …
Der Geysir (der „Gustl“…

von Axel C. Englert

„OSTARN?! Det jefällt mir! Jut!“
(Eierlikör geht auch – ins Blut ...)
„Der HASE is meen Lieblingstier!“
(Die liebt doch Fußball, Geld und BIER?!)

„Zu Ostarn mach ick n FALSCHEN HASEN!“
(KRAUSE KOCHT?! Fast könnt ich…

von J.W. Waldeck

Billigstrom ist angesagt
in dunklen Tagen der Not
wenn das MS System
den Platz der ersten Seite ersehnt
mit viererlei Sparsprüchen –
damit das Ungewollte
aus fetten Balken herausgeht

oh, so sehr wünscht…

von Ingeborg Schneidereit

Das Lachen hängt verloren in den Ecken
und wandelt sich zu bunten Seifenblasen,
sie drehen sich im Glanz der Täuschung
um die eigene Achse
und suchen ihren Weg, den es nicht gibt.

Mit leisen Seufzern brechen…

von J.W. Waldeck

dein Schmerz ist eine harte Hure
den Lohn im gnadenlosen Büßerblick
im Himmel wie auf Erden:
dein Herr ist eine stumme Stute
die jeder Reiter nur besitzt
für Futter und gieriges Zerren

ein Brandmal mogelt…

von J.W. Waldeck

es gibt kein zurück
für die Sklaven
zurückgeblieben, stets getrieben
sicher verschlossen
bis zum Hals
rasseln ihre glatten Nieten
denn Nieten halten fest zusammen
wo das schwere Herz
schwere Schläge…

von J.W. Waldeck

Goldränder zerteilen
das weiße Weinen
ohne Silberton und Goldflor
stolziert einbeiniger Stolz
eitel wie ein Klapperstorch

auf Oberflächen kratzen
mit tauben Fühlern
sein kleines Kreuz bügeln
weiß…

von J.W. Waldeck

selbsternannte Poeten
die sich goldrichtig behaupten:
an die mögen nur wenige glauben
wurden Bekenntnisse
v e r t r e t e n

vom Himmel nur, gutes erwarten
Nieten in jedem wilden Garten
gezerrte Wahrheit…

von Axel C. Englert

Ein Oktopus saß in der Tinte –
(Was ich durchaus ganz passend finde):
Traurig bleib ich nur Außenseiter!
Alles bloß Käse: heiter weiter …

Grade gehört: ICH sei BELIEBT?!
Also, dass es das doch gibt …
(M)Einen…

von Axel C. Englert

Ein Okapi zwar
Eine Giraffe war -
Jedoch mit KURZEM Hals?!
So was geht nicht! Keinesfalls …

Damit bin ich groß blamiert!
Schon fühl ich mich angestiert …
Die andern Giraffen halten mich
Für einen Gnom!…

von * noé *

Immer sind's die zarten Nymphen,
ganz ätherisch dargestellt.
Kann man dich dagegen impfen?
Sag doch mal, du Männerwelt!

Wie? Du bist Gottesgeschenk?
Nach dir muss man sich einfach sehnen?
Wenn ich deinen Blick…

von J.W. Waldeck

Staubströme verscherbeln Brüche
abgeschliffene, kopflose Körner
eintöniger Gerüchteküche
voller Salzrosen, durch Kälte und Hitze
aufgelöst und zugefroren
in nichtssagenden Furchen
vorgeführt in verwehrten Zügen…

von J.W. Waldeck

der Sinn beliebigen Treibguts
fügt sich ohne Unterschied!
morsch schwimmt es sich GUT
- aalglatt mitgerissen!
folgt obenauf, leicht beliebt:
das reingespülte Gewissen…

© j.w.waldeck 2017
Alle Rechte sind…

von J.W. Waldeck

lichtgeschWINDE Ereignisketten
Windei
wirbelnd um sein Leidwesen
jeder Zug ein verglühter Stummel

runtergeholt

aus den Hemisphären & Mikrobakterien
- metaphysische Arterien -
wird Erwarten…

von Axel C. Englert

KLATSCHEN?! Schluss! Sofort! Sie Wicht!
WIR ROSEN machen so was NICHT!
EDEL sind wir! VORNEHM! SCHÖN!
Wir lassen uns nicht derart gehn ...

Unglaublich! Hab ich nie erlebt:
Die Dornen sind bloß ANGEKLEBT?!
Ein…

Seiten