Selbstfindung ✓ Gedichte zum Thema / Schlagwort

empfohlene
von Christian Morgenstern
neue
von Esteva Hara
von Olaf Lüken
von Jürgen Skupniewski-Fernandez
die schönsten
von Axel C. Englert
von Eva Klingler
von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

So lassen Sie den Mann doch los!
Der ist FAMILIENVATER bloß ...
SIE benehmen sich – nicht fein:
PAPIER – soll sonst GEDULDIG sein?!

ICH?! BIN fein! Kein bisschen grob!
Ich mache brav nur meinen Job ...

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Eine Glocke gluckste: SCHWER!
Wo kriege ich die Kuh nur her?!
„Kuh-Glocke“ – sagt sich so leicht:
Freilich – bis man DAS erreicht …

Auch Schiller hatte keine Ahnung!
Schrieb über Glocken – in der Planung ...

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Entschuldigung! Hab mich verlaufen –
Musste mir erst 'nen Stadtplan kaufen …
ICH sei nicht richtig ORIENTIERT?!
Als Navi hätt ich mich BLAMIERT?!

ZWEI Stunden VERSpätung? NUR?!
War heut 'ne kurze Umweg-Tour …

von Eva Klingler
Mitglied

Erschaffe den heiligen Raum in dir
stell einen Wächter vor die Tür
Du brauchst die Zuflucht die geschützt
denn da draußen wird oft ausgenützt
Erkenne in dir den Schmerz der quält und
welches Sehnen du ausgewählt…

von Monika Laakes
Mitglied

Der Blick in den Spiegel.
Wie fremd ist dies Gesicht.
Wo ist der Blick von
ehedem - so kritisch
und doch frohgemut.
Du Weltverbesserin,
du Optimistin, wo bleibt
dein Blick voll inn'rer Glut?
Tick-…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Ich wollte den Himmel sehen
ins tiefe Blau greifen
meinen Kopf in die Schwerelosigkeit stecken
Im Nichts ist nichts vom Nichts
Und doch existent
Planetentriaden
Himmel – Erde – Menschheit
Im Dreieck des…

von Ella Sander
Mitglied

Und abermals nebelt's Novemberregen.
Der Himmel anthrazit plissee,
treibt mich ins Meer fröstelnd Gedanken;
Greife die Farben aus des Herbstes Blick,
um uns zu malen, schattig Wind,
als wilder Wein, blutend im Ranken…

von Uwe Röder
Mitglied

Ich bin der Mond -
der nie aufgeht.
Die Sonne hell -
die unter Wasser steht.

Der goldne Stern -
der sich versteckt.
Das Morgenrot -
das grau verreckt.

Der heiße Tag -
an dem es schneit.…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Was soll die schrille Heulerei?!
Das permanente Wehgeschrei?! –
Schlimme Sache! Hab entdeckt:
ICH bin leider NICHT PERFEKT ...

SIE hab ich hier noch nie gesehn –
Kann schon sein! ICH heiße „EN“! –
Fehlt Ihnen…

von Olaf Lüken
Mitglied

Ich stehe am grauen Strand,
wo der Wind pfeift auf das Land.
Ich blicke ins Weite, ins Ferne,
seh' tausende Milchstraßensterne.
Ich lausche dem Wasserrauschen
und möchte mit keinem tauschen.
In meiner Hand -…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Eine Einöde
Fand es blöde:
Das Ganze macht doch keinen Sinn –
Dass ICH EINE EINöde bin!

EIN EINEöde
Klingt auch spröde ...
Wüste Gedanken, sicherlich –
Seit wann sprechen SIE für MICH?!

Alternativ…

von ulli nass
Mitglied

bin mal Kind,bin mal Greis
bin mal schwarz,bin mal weiß
abgründig tief,auch sehr flach
mal Fundament,mal einfach Dach
bin volle Vielfalt - Banalität pur
scharfer Intellekt, reine Natur
glaube nichts,doch ich…

von Willi Grigor
Mitglied

Heimat ist was Wunderbares!
Heimat ist, wo man grad' lebt,
Heimat ist, wo man gelebt,
Heimat ist, wo man wird leben.
Zweifelst du? Zieh los, erfahr es!

Meine Heimat ist die Weide,
wo ich als Hüter hab gethront…

von marie mehrfeld
Mitglied

Du Kind in mir, hör auf zu klagen,
die Welt ist hell, will ich dir sagen,
ob Tag es ist oder auch Nacht,
hab’ dich in jeder Zeit bewacht,
hab alle Qualen mit erlitten, und
möcht' dich nun von Herzen bitten,

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

„DER Bohne“ sind Sie?! Ist ja dreist –
Weil schließlich es „DIE Bohne“ heißt …
Ja, da gucken Sie jetzt – gell?
Na, SIE sind WEIBLICH! Generell …

Au-gen-blick! Ich hab gehört –
Jenes machte mich VERStört:
„…

von Willi Grigor
Mitglied

Lobgesang für ein so anderes Land

Dies Land mich durch sein Reich einst trug,
ich saß auf seinem Arm.
Ich kriegte nicht von ihm genug,
dem Land und seinem Charme.

Australien ist ein Land, weit weg,
weit weg…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

In der WASCHMASCHINE – meinetwegen!
Da hat kein Schwein etwas dagegen ...
Freilich – bei mir im SWIMMING POOL?!
Halten SIE sich denn für COOL?!

Ein Kleidungsstück liegt brav im SCHRANK!
Die Dauer-Duscherei macht…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ein Selbstportrait fiel aus dem Rahmen:
Rembrandt? Dürer? Viele DAMEN?!
JEDES MAL soll ICH das sein?!
Multiple Persönlichkeit?! Ach, nein!

Auch der van Gogh (mit ohne Ohr)
Kommt mir doch höchst verdächtig vor!…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

ICH „nicht natürlich“?! Ich flipp aus:
NATÜRLICH bin ICH ein Blumenstrauß!
Aufhören mit dem Gequengel!
Da knicken einem glatt die Stängel ...

Ja, den schreibt man nun mit „Ä“!
JEDE Blume weiß das! BÄH!
(Jenes…

von Johanna Blau
Mitglied

Artenreiche Einöde
Mit fremden Menschen geteilt
Ein Faden zieht sich durch den Raum
Worte entstehen
Keinen Traum erinnert im neuen Bett
Allein nicht einsam.
Erwachsen aus Kindheitsängsten
Ohne…

Rezitation:
Johanna Blau
von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Wer ICH bin?! Ein ELEMENT!
Eines, das kein Schwein noch kennt …
NEIN! Ich bin NICHT „subVERSiv“!
(Die Menschen sind sooo primitiv …)

Höchste Zeit, dass ihr es checkt:
Und nun ENDLICH MICH entdeckt!
Wie wär's…

von Volker Harmgardt
Mitglied

(für B.J. im Dezember 1983)

In Blautönen habe ich dich gemalt,
fernab aller Regenbögen dieser Erde.
Dann aber sind die Monster losgetreten,
konterten dich in deiner Lebensplanung.
Farben und Ornamente verschwammen.…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ein Golf (kein Wasser, ein VW) –
Gab sich verwundert: GUT! Okay –
GOLF SPIELEN?! Macht wenig Sinn:
Weil ich ein solches Ding längst bin …

Dass Leute sich als GOLF verkleiden –
Lässt sich DER Blödsinn nicht vermeiden…

von Monika Laakes
Mitglied

So spät hast du nach mir gesucht,
sprangst über mich hinweg als Clown.
Ich rief dir zu, strengte mich an,
von dir nicht überhört zu werden.
Doch du, im Glanze deines Überschwangs
mühtest dich ab, die Augenpaare zu…

von Elmar Vogel
Mitglied

Manchmal entdecke ich in dunklen Stunden,
da ich mir selber fremd und feind,
dass das, was ich für bös und schicksalhaft befunden,
was grob und ungebührlich mir erscheint,
der Seele helfen könnte zu gesunden,

von Jürgen Wagner
Mitglied

Tanze fröhlich in dem Regen
Geh in sternenklare Nacht
Laufe barfuß über Wiesen
Dass das Kind in dir erwacht

Höre auf, Dich zu bedauern
Trage selbst den tiefen Schmerz
Habe Mut, auch mal zu trauern
Finde…

von Yvonne Zoll
Mitglied

Lips to be kissed
App kosmischer Gräber
Original glutende Gestade
Higher Heels

Lockend im kreisenden
Auge auf gefasste
Aufmerksamkeit
Endlose Wandlungslust

Serienmäßig kein
Ton aus…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

In VENEDIG wär‘s okay –
Denn da singt der Gondolier …
Als PIZZA hält man seine KLAPPE!
Bleibt brav in dem Karton von Pappe …

KÄSE ist das, was sie singen!
Sogar die Tomaten springen …
Was SIE musikalisch tun,…

von Monika Jarju
Mitglied

Im Spiegel
ein Stück Himmelsgrau mit fauler Wintersonne
erschien mir mein Gesicht wie ein Stadtplan
mit gefrorenen Straßen & Schienen
meine Augen des Lichts beraubt
auf meiner Stirn lag sanfter Schnee
die…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Eine Neurose war neurotisch:
Schon mein Name ist IDIOTISCH!
Eine ROSE?! Kapier ich nicht –
Dieses Argument kaum sticht …

Ohne Dornen keine Rose?
Was ist das für eine Chose?!
Ach - jene Rose stinkt mir! Mächtig…

von Luise Maus
Mitglied

Weite
im leeren Blick
hin
zum glanzlosen Seelengang
eine Pforte öffnet
sich … gleich
in der
Weite

© Luise Maus

von Luise Maus
Mitglied

Ich BIN doch, und
neben mir nur Grün,
die grüne Hölle.

Ich will weg
muss hier heraus!

Ich brauche Lichter
viele bunte Lichter
das kalte Neonflackern.

Schatten, wo sind sie,
die dunklen…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Nu, dos is doch goom zu glooben!
Ei verbibbsch! Ich gennde doben!
Nein – aus SACHSEN bin ich nicht –
Warum ein TAL dann SÄCHSISCH spricht?!

Na ja – okay – DIE Chose war –
Ein MissVERStändnis – offenbar …
DER…

von marie mehrfeld
Mitglied

In Labyrinthen sich selber finden, im Kreise sich drehend und Licht nur sehend die Stille genießen, der Atem darf fließen, nun nicht mehr hasten, die Seele will rasten,

an Grenzen geraten, das Sein hinterfragen, die Angst verlieren und…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Wie?! ‘ne TÜR?! Auf MEINER Couch?! –
Herr Doktor! Helfen Sie mir! Autsch! –
Privatpatient, wie just ich seh ... –
HERR DOKTOR! MIR TUT ALLES WEH!

Die UNGEWISSHEIT macht mich fertig!
Der Zu-Stand scheint echt…

von Eva Klingler
Mitglied

Lichtgefunkel fängt meinen Blick
lockt und verführt sprenkelt Sternenstaub
Wie leicht fliegt sich’s so unbeschwert
Sink in dein Auge
tauch in dein Schwarz
lass mich ein
Sog der Tiefe
Denn vom Grund her…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ein BRILLIANT sind Sie?! O nein!
Sie mögen hart und funkelnd sein –
Doch geistig sind Sie KEIN Genie:
Man schreibt SIE nämlich OHNE „I“!

Beim „BILLARD“ ist‘s derselbe Fall! –
SIE spielen nie – mit einem Ball?!…

von Ella Sander
Mitglied

Du bist der Traum,
den ich nie träumen wollte;
Bist das Licht,
das Regenbogen hart entthront!
Du bist der Blick,
in welchen niemand tauchen sollte;
Der Gedanke,
den zu denken sich nicht lohnt!

Du…

von Soléa P.
Mitglied

Langsam schließt der Kreis des Lebens,
egal, wie geschickt und gekonnt ich mich bewege –
auch noch so leidenschaftlich ins Zeug mich lege,
versuche trotz allem ich dankbar zu sein,
für die so oft auch harte und steinige…

von ulli nass
Mitglied

alles schon gehört
alles schon gesehen
alles schon gesagt
alles schon geschehen

überall gewesen
jedes Buch gelesen
jeden Wein geschmeckt
Frauen durchgecheckt

nichts mehr wirklich neu
alles…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Natürlich bin ICH eine WIMPER!
Mein Gott! – nervt mich das Geklimper ...
Also – war das jetzt ein E?!
Wimpertinent! Schon wieder C ...

Saublöd, der doofe Karneval!
Dieser Quatsch wird nie mein Fall ...
Das…

von Christian Morgenstern
Bibliothek

Sieh nicht, was andre tun,
der andern sind so viel,
du kommst nur in ein Spiel,
das nimmermehr wird ruhn.

Geh einfach Gottes Pfad,
laß nichts sonst Führer sein,
so gehst du recht und grad,
und gingst du…

von Soléa P.
Mitglied

Und wenn dann endlich Ruhe einkehrt
bin ich vielleicht tot
oder einfach ungestört
an einem friedlichen Ort
wo die Seele auf Wolken schaukelt
ich sanften Tönen der Gitarre lausche
dazwischen singen Vögel ein…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Wohl VERRÜCKT?! Nach mir zu SCHLAGEN?!
Am liebsten würd ich Sie verklagen ...
Ich möchte Sie doch gar nicht STECHEN –
Ich wollte Sie rein ärztlich sprechen ...

Weg mit der doofen KLATSCHE! AUTSCH!
Wohin soll ich –…

von Michael Jörchel
Mitglied

Supermarkt

Den Kopf voller Wünsche, Hoffnungen und Ideen
betrat ich den Supermarkt.
Unzählige Regale bäumten sich vor mir auf.
Wie in einem riesigen Labyrinth
führten mich die Reihen zu den Verschiedensten Angeboten…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Noch ganz berauscht vom Lebenswein,
schaut ich zurück durchs Fenster meiner Jugendzeit,
getragen hat sie mich sehr weit,
durchs Alter schnelllebiger Vergangenheit.

Mein Weg verlief nicht immer recht geordnet,
ich…

von Thomas Brod
Mitglied

Ich wär’ so gern ein Gedicht,
das auch schön poetisch spricht,
gefeilt, geformt und „So-nett“,
gepaart mit Kind als Triolett.

Würd’ ich geliebt am Anfang schon
wär’ ich ganz klar Akrostichon,
doch spaß und…

von Johanna Blau
Mitglied

Wenn ich mich in Träumereien verliere,
Nicht mehr nur ein Wort kreiere.
Den Himmel bitte auf zu tauen
Und Dich auf meine Wünsche zu vertrauen.
Die Wimpern wehen in den blauen Dunst,
Ich werbe nicht um Deine Gunst.…

Rezitation:
Johanna Blau
von Soléa P.
Mitglied

Sie ist Königen der bleiernen Kugeln,
den Revolver ziehend, schnell wie ein Blitz,
aus dem linken Halfter heraus –
und das für eine ansonsten eher schüchterne Frau …

Respekt, den hat sie sich erschossen,
auf dem…

von Uwe Röder
Mitglied

Geburten ohne Mutter.
Weichei Martin Luther.
Eier ohne Dutter.
Fettfrei harte Butter.

Essen ohne Futter.
Fischer ohne Kutter.
Banker ohne Schutter.
Hamburg ohne Nutter.

Mister President mit Geist…

Seiten