Ode an die Öde

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Eine Einöde
Fand es blöde:
Das Ganze macht doch keinen Sinn –
Dass ICH EINE EINöde bin!

EIN EINEöde
Klingt auch spröde ...
Wüste Gedanken, sicherlich –
Seit wann sprechen SIE für MICH?!

Alternativ ging „Wüstenei“ –
ICH ein EI?! (Erneut Geschrei …)
[Manchmal haben selbst Oasen
Derart schnöde Phrasen-Phasen ...]

Buchempfehlung:

200 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,99
212 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,49
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

15. Aug 2017

Auch Handykap verwirrt den schlichten Geist;
nimmt man ein Handy mit, wenn an das Kap man reist ...?

LG Annelie

15. Aug 2017

Ob am Eismeer, oder Kap,
an`s Telefonieren zu denken, wäre schlapp
Lieber mal es so einrichten,
und auf`s QUASSELN streng verzichten !

15. Aug 2017

Einöde, Zweiöde, Dreiöde(n)?
Dann doch lieber ein(e) Wüstenei!

LG Alf

15. Aug 2017

Auch Trag-Öden soll es noch geben -
Doch wer will solche Sachen heben?!

LG Axel

15. Aug 2017

Besser Öde als ein Ödem
schnell kommt man von einem zum andern Extrem …

Liebe Grüße
Soléa

15. Aug 2017

"Ödem" nennt man auch WASSERsucht -
Weshalb gleich Krause wieder flucht ...

LG Axel