Neue Sprüche

Die neuesten Sprüche aus der Bibliothek und von Mitgliedern

von Jim Morrison

»Death makes angels of us all and gives us wings where we had shoulders smooth as ravens claws…

von Franz Kafka

»Ein Glaube wie ein Fallbeil, so schwer, so leicht.«

von Friedrich Nietzsche

»Unter friedlichen Umständen fällt der kriegerische Mensch über sich selber her.«

von Gerhart Hauptmann

»Die Ringenden sind die Lebendigen, und die in der Irre rastlos streben, sind auf gutem Weg.«…

von Charles Bukowski

»Liebe ist eine Art Vorurteil. Ich hab schon genug andere Vorurteile.«

von Heinrich Heine

»Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht.«

von Heinrich Heine

»Sei mir gegrüßt mein Sauerkraut // holdselig sind deine Gerüche.«

von Heinrich Heine

»An deinen Busen sink ich hin, // Und glaube, dass ich selig bin.«

von Heinrich Heine

»Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.«

von Friedrich Nietzsche

»Fast überall wo es Glück gibt, gibt es Freude am Unsinn.«

von Rainer Maria Rilke

»Wenn arme Leute nachdenken, soll man sie nicht stören.«

von Johann Wolfgang von Goethe

Alles, was wir treiben und tun, ist ein Abmüden; wohl dem, der nicht müde wird!

von Friedrich Nietzsche

»War Das – das Leben?« will ich zum Tode sprechen. »Wohlan! Noch einmal!«

von Franz Kafka

»Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein.«

von Arthur Schopenhauer

»Jede Nation spottet über die andere, und alle haben Recht.«

von Franz Kafka

Was ist fröhlicher als der Glaube an einen Hausgott!

von Franz Kafka

Er läuft den Tatsachen nach wie ein Anfänger im Schlittschuhlaufen, der überdies irgendwo übt,…

von Franz Kafka

Er ist ein freier und gesicherter Bürger der Erde, denn er ist an eine Kette gelegt, die lang…

von Franz Kafka

Die Vertreibung aus dem Paradies ist in ihrem Hauptteil ewig: Es ist also zwar die Vertreibung…

von Franz Kafka

Unsere Kunst ist ein von der Wahrheit Geblendet-Sein: Das Licht auf dem zurückweichenden…

von Franz Kafka

»Theoretisch gibt es eine vollkommene Glücksmöglichkeit: An das Unzerstörbare in sich glauben…

von Else Lasker-Schüler

Der Künstler trägt die Zeit nicht, zwischen zwei Deckel gelegt, bei sich an einer Kette; er…

von Arthur Schopenhauer

»Das Schicksal mischt die Karten, und wir spielen.«

von Franz Kafka

Die Tatsache, daß es nichts anderes gibt als eine geistige Welt, nimmt uns die Hoffnung und gibt…

von Franz Kafka

Wer innerhalb der Welt seinen Nächsten liebt, tut nicht mehr und nicht weniger Unrecht als wer…

von Franz Kafka

Wer der Welt entsagt, muß alle Menschen lieben, denn er entsagt auch ihrer Welt.

von Franz Kafka

Eine durch Schritte nicht tief ausgehöhlte Treppenstufe ist, von sich selber aus gesehen, nur…

von Johann Wolfgang von Goethe

»Über Rosen lässt sich dichten, // In die Äpfel muss man beißen.«

von Franz Kafka

Man lügt möglichst wenig, nur wenn man möglichst wenig lügt, nicht wenn man möglichst wenig…

von Franz Kafka

Die Sprache kann für alles außerhalb der sinnlichen Welt nur andeutungsweise, aber niemals auch…

von Franz Kafka

Es gibt Fragen, über die wir nicht hinwegkommen könnten, wenn wir nicht von Natur aus von ihnen…

von Franz Kafka

Alles ist Betrug: das Mindestmaß der Täuschungen suchen, im üblichen bleiben, das Höchstmaß…

von Franz Kafka

Mit stärkstem Licht kann man die Welt auflösen.

von Franz Kafka

Es gibt nichts anderes als eine geistige Welt; was wir sinnliche Welt nennen, ist das Böse in…

von Franz Kafka

Man darf niemanden betrügen, auch nicht die Welt um ihren Sieg.

von Franz Kafka

Im Kampf zwischen dir und der Welt sekundiere der Welt.

von Franz Kafka

Es bedurfte der Vermittlung der Schlange: das Böse kann den Menschen verführen, aber nicht…

von Franz Kafka

Der Mensch kann nicht leben ohne ein dauerndes Vertrauen zu etwas Unzerstörbarem in sich, wobei…

von Franz Kafka

A. ist ein Virtuose und der Himmel ist sein Zeuge.

von Franz Kafka

An Fortschritt glauben heißt nicht glauben, daß ein Fortschritt schon geschehen ist. Das wäre…

von Franz Kafka

Es wurde ihnen die Wahl gestellt, Könige oder der Könige Kuriere zu werden. Nach Art der Kinder…

von Franz Kafka

Das Wort „sein“ bedeutet im Deutschen beides: Dasein und Ihm-gehören.

von Franz Kafka

Je mehr Pferde du anspannst, desto rascher gehts – nämlich nicht das Ausreißen des Blocks aus…

von Franz Kafka

Lächerlich hast du dich aufgeschirrt für diese Welt.

von Franz Kafka

Noch spielen die Jagdhunde im Hof, aber das Wild entgeht ihnen nicht, so sehr es jetzt schon…

von Franz Kafka

Das Mißverhältnis der Welt scheint tröstlicherweise nur ein zahlenmäßiges zu sein.

von Franz Kafka

Nur unser Zeitbegriff läßt uns das Jüngste Gericht so nennen, eigentlich ist es ein Standrecht…

von Franz Kafka

Der Weg ist unendlich, da ist nichts abzuziehen, nichts zuzugeben und doch hält jeder noch seine…

von Franz Kafka

Es wäre denkbar, daß Alexander der Große trotz der kriegerischen Erfolge seiner Jugend, trotz…

von Joachim Ringelnatz

Daß bald das neue Jahr beginnt, // Spür ich nicht im Geringsten. // Ich merke nur: Die Zeit…