Neue Sprüche

Die neuesten Sprüche aus der Bibliothek und von Mitgliedern

von Bertolt Brecht

»Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen // Und schrien sich zu ihre Erfahrungen // Wie man…

von Bertolt Brecht

Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen // Den Vorhang zu und alle Fragen offen.

von Bertolt Brecht

Eine Hauptsache der Armut in den Wissenschaften ist meist eingebildeter Reichtum.

von Bertolt Brecht

»Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß, und sie eine Lüge…

von Bertolt Brecht

»Wer a sagt, der muß nicht b sagen. Er kann auch erkennen, daß a falsch war.«

von Bertolt Brecht

»Was ist ein Dietrich gegen eine Aktie? Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung…

von Bertolt Brecht

»Meine Lieblingslektüre? Sie werden lachen: die Bibel.«

von Bertolt Brecht

»Kein schwierigerer Vormarsch als der zurück zur Vernunft!«

von Bertolt Brecht

»Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.«

von Bertolt Brecht

»Die Mühen der Gebirge liegen hinter uns // Vor uns liegen die Mühen der Ebenen.«

von Bertolt Brecht

»Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch.«

von Bertolt Brecht

»Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die…

von Bertolt Brecht

»Aus den Bücherhallen // Treten die Schlächter. // Die Kinder an sich drückend // Stehen die…

von Bertolt Brecht

»Ja, mach nur einen Plan! Sei nur ein großes Licht! Und mach dann noch ’nen zweiten Plan, gehn…

von Gerhart Hauptmann

»Der Tod ist die mildeste Form des Lebens: der ewigen Liebe Meisterstück.«

von Marie von Ebner-Eschenbach

»Es gibt wenig aufrichtige Freunde. Die Nachfrage ist auch gering.«

von Charles Bukowski

»Ich gewöhnte mir beizeiten ab, nach der Traumfrau zu suchen. Ich wollte nur eine, die kein…

von Karl Marx

»Philosophie und Studium der wirklichen Welt verhalten sich zueinander wie Onanie und…

von Ingeborg Bachmann

»Hätten wir das Wort, hätten wir die Sprache, wir bräuchten die Waffen nicht«

von Ingeborg Bachmann

»Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar.«

von Wolfgang Borchert

Alle Leute haben eine Nähmaschine, ein Radio, einen Eisschrank und ein Telefon. Was machen wir…

von Friedrich Nietzsche

Der Enttäuschte spricht. — „Ich horchte auf Widerhall, und ich hörte nur Lob —“

von Arthur Schopenhauer

Pessimismus und Misanthropie
Das Schicksal ist grausam und die Menschen sind erbärmlich.…

von Rainer Maria Rilke

»Das Schöne ist nichts als des Schrecklichen Anfang, den wir noch grade ertragen.«

von Franz Kafka

»Zwei Möglichkeiten: sich unendlich klein machen oder es sein. Das zweite ist Vollendung, also…

von Franz Kafka

»Ein Mensch hat freien Willen und zwar dreierlei: Erstens war er frei, als er dieses Leben…

von Franz Kafka

»Der Tod ist vor uns, etwa wie im Schulzimmer an der Wand ein Bild der Alexanderschlacht.

von Friedrich Nietzsche

»Wer hat nicht für seinen guten Ruf schon einmal — sich selbst geopfert? —«

von Jim Morrison

»Death makes angels of us all and gives us wings where we had shoulders smooth as ravens claws…

von Franz Kafka

»Ein Glaube wie ein Fallbeil, so schwer, so leicht.«

von Friedrich Nietzsche

»Unter friedlichen Umständen fällt der kriegerische Mensch über sich selber her.«

von Gerhart Hauptmann

»Die Ringenden sind die Lebendigen, und die in der Irre rastlos streben, sind auf gutem Weg.«…

von Charles Bukowski

»Liebe ist eine Art Vorurteil. Ich hab schon genug andere Vorurteile.«

von Heinrich Heine

»Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht.«

von Heinrich Heine

»Sei mir gegrüßt mein Sauerkraut // holdselig sind deine Gerüche.«

von Heinrich Heine

»An deinen Busen sink ich hin, // Und glaube, dass ich selig bin.«

von Heinrich Heine

»Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.«

von Friedrich Nietzsche

»Fast überall wo es Glück gibt, gibt es Freude am Unsinn.«

von Rainer Maria Rilke

»Wenn arme Leute nachdenken, soll man sie nicht stören.«

von Johann Wolfgang von Goethe

Alles, was wir treiben und tun, ist ein Abmüden; wohl dem, der nicht müde wird!

von Friedrich Nietzsche

»War Das – das Leben?« will ich zum Tode sprechen. »Wohlan! Noch einmal!«

von Franz Kafka

»Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein.«

von Arthur Schopenhauer

»Jede Nation spottet über die andere, und alle haben Recht.«

von Franz Kafka

Was ist fröhlicher als der Glaube an einen Hausgott!

von Franz Kafka

Er läuft den Tatsachen nach wie ein Anfänger im Schlittschuhlaufen, der überdies irgendwo übt,…

von Franz Kafka

Er ist ein freier und gesicherter Bürger der Erde, denn er ist an eine Kette gelegt, die lang…

von Franz Kafka

Die Vertreibung aus dem Paradies ist in ihrem Hauptteil ewig: Es ist also zwar die Vertreibung…

von Franz Kafka

Unsere Kunst ist ein von der Wahrheit Geblendet-Sein: Das Licht auf dem zurückweichenden…

von Franz Kafka

»Theoretisch gibt es eine vollkommene Glücksmöglichkeit: An das Unzerstörbare in sich glauben…

von Else Lasker-Schüler

Der Künstler trägt die Zeit nicht, zwischen zwei Deckel gelegt, bei sich an einer Kette; er…