Politik ✓ Sprüche zum Thema / Schlagwort

neue
von Arthur Schopenhauer
von Jürgen Skupniewski-Fernandez
die schönsten
von Annelie Kelch
von Annelie Kelch
von Soléa P.
Beitrag 1 - 35 von insgesamt 65 Texten in dieser Kategorie
von Annelie Kelch

Nein, meine Damen und Herren!
Schauen Sie bitte ...
Ich bin wirklich kein -
(Bismarck-)Hering !!

von Annelie Kelch

Das Größte in einem totalitären Staat sind seine unerschrockenen, kritischen Geister.

von Soléa P.

Glyphosat: Ein fragwürdiges Pflanzenschutzmittel bleibt weitere fünf Jahre im Land –
und manch entscheidungstreffende(r) Politiker(in) vielleicht nicht mehr so lange im Amt ...

von Kant Arte

EINE KONSTITUTIONELLE ANALYSE

Schauspieler benutzen die Bühne
zur Befriedigung der eigenen Eitelkeit

Blender verkaufen ihre Unfähigkeit
als politisches Kalkül

Ignoranten sehen ihre Wiederwahl
in der "…

von Walter W Hölbling

Windeln und Politiker
m0ssen oft gewechselt werden
und aus demselben Grund

*************************

los panales y los politicos
hay que cambiarles a menudo
y por los mismos motivos

von Volker C. Jacoby

Einer Reuters-Meldung zufolge habe er sich dieser Tage nach längerer künstlerischer Pause mit einem neuen Roman wieder zu Wort gemeldet.

Der aktuelle Thriller ist im politischen Bereich angesiedelt, überaus spannend und hochbrisant. Zur…

von Arthur Schopenhauer

»Jede Nation spottet über die andere, und alle haben Recht.«

von Annelie Kelch

Question which God puts:
"How do you think about Trump, Glory, dear?"

Answer:

"I 'm sorry, my Lord, thinking is not allowed to us any longer."

von Annelie Kelch

Morde nie
diese Demokratie!
Oder willst du wirklich
Grauen schaffen …

von Alfred Mertens

ein Mensch, der in mindestens drei Sprachen schweigen können muss !

von Soléa P.

Was ist kleiner als ein Atom?
Meine Achtung vor Trump … sie ist ein Phantom!

von Soléa P.

Genauso sicher wie das Amen in der Kirche,
sind die Diäten und Ehrenbesoldung unserer Politiker...!

von Bertolt Brecht

»Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?«

von Dieter J Baumgart

Who makes the buck the gardener should not be surprised
if he juggles with his horns.

von Dieter J Baumgart

Qui fait le bouc au jardinier ne doit pas s’étonner
s'il sarcle avec les cornes.

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Aufbruchstimmung in Umarmung von Ängsten,
hat immer einen Beigeschmack von Ungewissheit;
gibt aber auch Chancen sich aus diesen zu lösen;
schafft zumindest Freiraum für Gestaltung, somit
auch Neuanfang.

von Mark Read

Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich stehe heute hier, um über ein gravierendes gesellschaftliches Problem unserer Zeit zu sprechen.
Sie alle können sich sicher schon denken, worum es geht, denn es betrifft uns alle - auch und gerade…

von Dieter J Baumgart

…détraqué

Esprit nouveau à la Maison Blanche,
peu d'intelligence chez Boucle blonde
qui se bricole son pays américain…
Pays américain, tu peux te tenir tranquille
Donald ne te laisse pas seul.

von Dieter J Baumgart

Wer den Bock zum Gärtner macht,
darf sich nicht wundern, wenn der mit den Hörnern jätet.

von * noé *

Das ist die bittere Essenz
politischer Inkompetenz:
Da steht ein Mensch und trauert,
dort einer, der - bedauert.

von Dieter J Baumgart

...und wenn Sie das Getrumpel von Übersee stört, machen Sie doch einfach das Fenster zu!

von Alfred Mertens

die einzige Berufsgruppe ohne geregelte Berufsausbildung

von Horst Bulla

Früher waren der Finanzminister und dessen Gehilfen die Geldeintreiber des Königs, heute haben wir keinen König mehr, aber das Geld eintreiben hat trotzdem nicht aufgehört.

von Dieter Strametz

Der bettelarme Phrasenbeller
besaß nicht einen roten Heller
fing an politisch dann zu bellen
jetzt hat sein Konto sieben Stellen

( siehe z. B. die Karriere des Herrn
Schulz, Präsident des Europa-Parlaments)

von Horst Bulla

Aus einem Wasserglas wird kein goldener Weinkelch, auch dann nicht wenn eine Pfarrerstochter, eine Kanzlerin und ihre Minister dem Volk es von der Kanzel predigen. - "Zum Wohle des Volkes"!

von Horst Bulla

Ein streunender Hund ist mir lieber, als ein scheinheiliger Politiker.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Wer redet macht Politik. Wer handelt verändert die Welt.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Generäle sind wie kleine Kinder, sie spielen mit Soldatenfiguren und Modellpanzer im Sandkasten und nennen es Strategie. - „Es ist als würden sie Gott spielen und darüber entscheiden wer lebt und wer stirbt?“ - Politik, Macht und Wahnsinn!

von Horst Bulla

Wer die Wahl hat, hat die Qual - wer die Qual hat, hat keine andere Wahl. "Wählen und Wahlen ohne wirkliche Alternativen."

von Horst Bulla

Wahlen sind wie ein Glücksspiel im Casino, das hohe Haus gewinnt immer! Der Wähler/der Spieler geht nach der Wahl/dem Spiel, mit leeren Taschen nach Haus und bekommt nichts für seinen Einsatz.

von Horst Bulla

Demokratie und Gerechtigkeit beginnen dort, wo der herrschende Zustand, des ungerecht, verteilten Besitz und Reichtums und die Macht derer die ihn besitzen, durch der Erhebung des Volkes beendet wird.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Gott schuf Adam und Eva (den einfachen Menschen), er schuf keine Staatsoberhäupter, keine Politiker und Abgeordnete, keine Päpste, Priester und Pfaffen, keine Generäle, Soldaten, Polizisten und Richter - ich frage mich warum wohl?

von Horst Bulla

Die Kanzlerin schwört: „zum Wohle des deutschen Volkes“. Der Finanzminister sagt: „Es ist kein Geld da, wir müssen die Ausgaben, für Sozialleistungen beim Volk kürzen“. Der Pfarrer spricht: „oh Kinder seiet ihr gesegnet und reich beschenkt“. -…

von Horst Bulla

Um ein guter Kanzler oder Minister zu sein, muss man das Volk nicht mit langen Reden beeindrucken - man muss es mit seinen Taten für das Volk und dem kleinen Bürger beeindrucken.

von Horst Bulla

Wenn ich über Recht und Gerechtigkeit reden, sprechen, schreiben, nachdenken oder gar für Recht und Gerechtigkeit kämpfen will - dann muss ich zu aller erst das Unrecht, die Ungerechtigkeit, seine Nutznießer, deren Diener, Helfer und…

Seiten

Neue Bilder

Bild von Schopenhauer mit Zitat Jede Nation spottet über die andere und alle haben Recht.