Menschen ✓ Sprüche zum Thema / Schlagwort

empfohlene Sprüche über Menschen
von Friedrich Nietzsche
von Johann Wolfgang von Goethe
neue Sprüche über Menschen
von Willi Grigor
von Marcel Strömer
die schönsten Sprüche über Menschen
von Heinrich Heine
von marie mehrfeld
Beitrag 1 - 35 von insgesamt 107 Texten in dieser Kategorie
von Heinrich Heine

»Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.«

von marie mehrfeld

ob Buddhist, Atheist,
ob Muslim oder Christ,
ob als Kind oder Greis,
ob schwarz oder weiß,

ob herzlich willkommen!,
ob Abstand genommen,
ob Mann oder Frau,
eins weiß ich genau -

mal feindlich,…

von Franz Kafka

Wie kam man nur auf den Gedanken, dass Menschen durch Briefe miteinander verkehren können!

von Friedrich Nietzsche

Copien. — Nicht selten begegnet man Copien bedeutender Menschen; und den Meisten gefallen, wie bei Gemälden, so auch hier, die Copien besser als die Originale.

von Franz Kafka

Der Mensch kann nicht leben ohne ein dauerndes Vertrauen zu etwas Unzerstörbarem in sich, wobei sowohl das Unzerstörbare als auch das Vertrauen ihm dauernd verborgen bleiben können. Eine der Ausdrucksmöglichkeiten dieses Verborgenbleibens ist der…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

In "kranken" Hirnen können
keine gesunden Gedanken wachsen.

von Franz Kafka

Lächerlich hast du dich aufgeschirrt für diese Welt.

von Soléa P.

Erst durch Blindheit wissen wir, was Sehen ist –
Erst durch Gelähmtheit wissen wir, was Gehen ist –
Wenn uns das bewusst wird, wissen wir, was Leben ist ...

von Willi Grigor

Millionen Menschenopfer
hat die Zeit gesehn.
Der Mensch ist nicht nur Opfer,
er ist auch das Problem.

von Franz Kafka

Alle menschlichen Fehler sind Ungeduld, ein vorzeitiges Abbrechen des Methodischen, ein scheinbares Einpfählen der scheinbaren Sache.

von Willi Grigor

Mit dem Alte(n)r hab ich kein Problem,
e(r)s tut genau was ich ihm sage.
Das finde ich recht angenehm,
auf meine alten Tage.

von Willi Grigor

Der Alten Kreis sich ständig lichtet,
doch Nachschub man im Umkreis sichtet.

von Willi Grigor

Ein Mensch, der ständig brummt und meckert
und häufig auf den Boden kleckert,
der nicht mal Eier kochen kann,
das ist ein Mann.

Der Mensch, den ständig Meckern nicht erregt
und stoisch alle Wohnungsböden pflegt…

von Friedrich Nietzsche

Aus drei Anekdoten ist es möglich, das Bild eines Menschen zu geben.

von Simone Weil

Ein Mensch, der sich etwas auf seine Intelligenz einbildet, ist wie ein Sträfling, der mit seiner großen Zelle prahlt.

von Franz Kafka

Es gibt zwei menschliche Hauptsünden, aus welchen sich alle andern ableiten: Ungeduld und Lässigkeit. Wegen der Ungeduld sind sie aus dem Paradiese vertrieben worden, wegen der Lässigkeit kehren sie nicht zurück. Vielleicht aber gibt es nur eine…

von Else Lasker-Schüler

Satanas miserere eorum!!
(Satan, erbarme dich ihrer!!)

von Friedrich Nietzsche

Auch der vernünftigste Mensch bedarf von Zeit zu Zeit wieder der Natur, das heißt seiner unlogischen Grundstellung zu allen Dingen.

von Willi Grigor

Es war einmal ein großer Führer,
sehr viele liebten ihn - doch, doch.
Heut ist nicht vieles mehr wie früher,
doch große Führer gibt es noch.

von Anne Frank

Ein Mensch kann einsam sein, obwohl er von vielen geliebt wird, wenn er nicht für einen Menschen 'der Liebste' ist.

von Willi Grigor

Wenn Macht und Wahn zusammentreffen,
sich im Geist und Tun vereinen,
und deren Hunde hassvoll kläffen,
werden Mütter bald schon weinen.

von Friedrich Nietzsche

In irgendeinem abgelegenen Winkel des in zahllosen Sonnensystemen flimmernd ausgegossenen Weltalls gab es einmal ein Gestirn, auf dem kluge Tiere das Erkennen erfanden. Es war die hochmütigste und verlogenste Minute der »Weltgeschichte«: aber…

von Ekkehard Walter

Was ist des Menschen ärgster Feind?

Der falsche Freund, der menschlich scheint.

von Soléa P.

Wäre der Mensch ein Affe geblieben –
Wäre Ruhe und vor allem mehr Frieden.

von Arthur Schopenhauer

Es ist wirklich unglaublich, wie nichtssagend und bedeutungsleer, von außen gesehen, und wie dumpf und besinnungslos, von innen empfunden, das Leben der allermeisten Menschen dahinfließt. Es ist ein mattes Sehnen und Quälen, ein träumerisches…

von Franz Kafka

Prüfe dich an der Menschheit. Den Zweifelnden macht sie zweifeln, den Glaubenden glauben.

von Willi Grigor

Wenn ein Mensch sich wie ein Schwein benimmt,
ist das oft normal, bestimmt.
Wenn ein Schwein sich wie ein Mensch benähme,
bekäm es von den Seinen Häme.

von Friedrich Nietzsche

Nein, das Ziel der Menschheit kann nicht am Ende liegen, sondern nur in ihren höchsten Exemplaren.

von Willi Grigor

Sprache scheidet Mensch und Tier,
sie ist unser Monopol.
Sprachaustausch von mir zu dir
dient für unser beiden Wohl.

Dieses ist der gute Teil.

Doch man kann es auch so sehn:
Sprachen können trennen, weil…

von Willi Grigor

EIN Unterschied von Mensch und Tier
ist eine Eigenschaft: die Gier.

Menschen meist nach allem streben,
da vor allen Dingen: Barem.

Tiere fressen, um zu leben,
gieren nicht nach Unessbarem.

von Gerhart Hauptmann

Den Menschen wichtig zu nehmen ist Kultur, den Menschen geringschätzen: Barbarei.

von Willi Grigor

Ein jeder Teil von der Natur
im Grunde folgt nur seiner Spur.
Allein der Mensch, der große Held,
sich kümmert um die ganze Welt.

von Franz Kafka

Er ist ein freier und gesicherter Bürger der Erde, denn er ist an eine Kette gelegt, die lang genug ist, um ihm alle irdischen Räume frei zu geben, und doch nur so lang, daß nichts ihn über die Grenzen der Erde reißen kann. Gleichzeitig aber ist…

von Katharina Dotzki

Bedenke immer, dass manche Menschen in dein Leben treten,
die entweder ein Segen sind und andere wiederum eine Lehre.

von Ekkehard Walter

Wirklich stark ist nur, wer auch schwach sein kann.

Seiten

Neue Bilder

Bild von Friedrich Nietzsche und Zitat - Aus drei Anekdoten ist es möglich, das Bild eines Menschen zu geben.
Bild von Friedrich Nietzsche und Zitat - Nein, das Ziel der Menschheit kann nicht am Ende liegen
Bild von Friedrich Nietzsche und Zitat - Nicht selten begegnet man Copien bedeutender Menschen
Bild von Friedrich Nietzsche und Zitat - Auch der vernünftigste Mensch bedarf von Zeit zu Zeit wieder der Natur, das heißt seiner unlogischen Grundstellung zu allen Dingen.
Zitat Gerhart Hauptmann - Den Menschen wichtig zu nehmen ist Kultur, den Menschen geringschätzen: Barbarei.
Bild zum Franz Kafka Zitat - Prüfe dich an der Menschheit.
Bild zum Else Lasker-Schüler Zitat - Satanas miserere eorum - Satan, erbarme dich ihrer
Bild von Heinrich Heine und Zitat Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.
Wie kam man nur auf den Gedanken, dass Menschen durch Briefe miteinander verkehren können!
Bild zeigt Aphorismus und Franz Kafka: Alle menschlichen Fehler sind Ungeduld, ein vorzeitiges Abbrechen des Methodischen, ein scheinbares Einpfählen der scheinbaren Sache.