Neue Texte

von Monika Jarju

Als ich nach Hause kam
erwartete mich sein Schatten
ich machte kein Licht an

von Angélique Duvier

Verharren im Schweigen,
mit einem leisen Sehnen.
Gedanken an gestern,
an…

von Rose Collister

Zersplittert,
in tausend Teile,
wie das edle Porzellan,
einst vergoldet.

von Axel C. Englert

Sie TROTTEL! Sind Sie geistig schwächlich?!
Hier steht ganz groß: „VORSICHT! ZERBRECHLICH…

von Peter Stampfer

Sie schließen Routen, hetzen, spalten
Harsche Worte fordern Taten
Ihr lässt sie…

von Alf Glocker

Körper schweben durch das All,
wobei sie umeinander kreisen –
Wasserstaub und…

von Alf Glocker

So langsam wird man sich mit dem Ende abfinden müssen – denn es geht steil aufwärts.

von Alf Glocker

Ein Vogel, der im Nest erklingt,
die Seele in den Himmel springt,
jemand, der sich…

von Uwe Röder

Dein Morgen soll nie
eine Trillerpfeife sein,

dein Tag nie bellen als von

von Robert K. Staege

Weil die Linken
so extrem weit links sind,
müssen die armen Rechten
immer…

von Denis Waßmann

Ich hasse alte Fotografien. Das Bild, welches mir beim Ausräumen der Schränke in die Hände…

von Xenia Hügel

Weiß er es noch nicht, dass wir uns gegenüber stehen um uns zu begegnen.
Welch Wolkenschar…

von Xenia Hügel

Wenn sich Baumkronen wiegen und heißer Sand durch die Lüfte weht, dann hältst du mich fest.…

von Angelika Zädow

Ein Stück Ewigkeit in meiner Hand
Zukunftsmusik in meinen Ohren
Morgentraum in…

von Robert K. Staege

Ahnst Du,
was der Rausch ist?
In Wolken zur Rechten und Linken
vom Blute des…

von Yvonne Zoll

Versuchung vom Ursprung
verlorener Vollständigkeit
vollkommener Verlassenheit

von J.W. Waldeck

die Liebe eines Mädchens
ist mir ein weißer Schrein
wie Schnee die Schultern

von J.W. Waldeck

wir wollen uns
für immer
verabschieden
und den Grund
nicht weiter lieben…

von Ingeborg Henrichs

Flusskiesel waren glücklos in fremden Tiefen
Steigen auf. Leise bedacht
Schimmern…

von Thomas Brod

Sein Gang wirkt staksig.
Hüpfend singt, rätscht und ruft er
und fliegt geschmeidig…

von bernd tunn tetje

Manche der Träume nicht das man will.
Da laufen Bilder nicht so ganz still.

Sie…

von Ekkehard Walter

An den Ketten
hängen Gondeln
drehen kreisend sich im Rund
drinnen sitzen…

von Xenia Hügel

Dein Herz weckte meines,
Spricht nun immerzu:
Vertraue, bleib bei mir -

von Peter Stampfer

Du bist kritisch, du stellst Fragen
Du denkst dabei auch noch selbst
Du bist loyal…

von Xenia Hügel

Lies mein Herz, lass keine Zeile aus,
wenn es dir in der Nacht entgegenspringt
um…

von Axel C. Englert

KLAPPE! SCHNAUZE! Sind Sie STILL!!!
Weil ich ENDLICH SCHLAFEN WILL!
Ein Bett – das…

von Anouk Ferez

Mein Atem stockte niemals nicht in deinem Kreise…
Kein Taumel, Fieber, nein, es pochte…

von Alf Glocker

Milliarden puppige Witzfiguren
taumeln trunken an der Schnur,
freuen sich an dem…

von Alf Glocker

Wer mich über den Gigan-Tisch zieht,
ist wahrhaft nicht sehr zu beneiden –
denn er…

von Alf Glocker

Starke Wesen sind, in aller Härte, um mich rum!
Sie möchten, daß ich ihnen blind vertraue…

von Yvonne Zoll

Schwermut versteigert
Verträumte wie Nebel
Im leuchtenden Rausch
Roten Dufts…

von Franziska Grübel

Ich sehe dich
Ohne dich anzuschauen
Ich spüre dich
Ohne dich zu berühren…

von marie mehrfeld

Momentaufnahme mit Mummenschanz: Man müsste miese Machenschaften mental minderbemittelter…

von Franziska Grübel

Heute Nacht
Schärfe ich meine Krallen
Heute Nacht
Bin ich unverwundbar

von Peter Stampfer

Ist Es – ist es
Ist Es nicht – ist nichts
Ist nichts – ist Nichts
Ist Nichts…

von Robert K. Staege

O welche Freud‘! Es flüstert mir
Dein Mund der holden Liebe Wort.
Schon trägt‘s im…

von Axel C. Englert

Für ALLES gibt es KURSE! Hier:
„Alphornblasen“ – „Ich brau Bier“ ...
Allein für MICH…

von Annelie Kelch

Über schmucklose Felder zieht das Gespenst der Trauer,
Kalt streift der späte Sonnenstrahl…

von Anouk Ferez

Mein Herz war eine schlichte Leinwand, die sich sinnenfroh
nach deinen Farben, Pinseln,…

von Robert K. Staege

Es ist des Lebens süße Lust
in mir nur noch ein leises Ahnen;
der Vorwurf nagt als…

von marie mehrfeld

Wir schimpfen, sie sollten es besser machen, vergessen vor lauter Murren das Lachen, verlieren…

von Ekkehard Walter

O Mensch, lerne und bedenk':
Das Leben ist stets ein Geschenk.
Ein Wunder, dass du…

von Uwe Röder

Geburten ohne Mutter.
Weichei Martin Luther.
Eier ohne Dutter.
Fettfrei harte…

von Soléa P.

Bin ein Fisch im frischen Wasser –
leicht und wendig, schwimm ich raus.
In das weite…

von Alf Glocker

Der Kleingeist übt, in festen Grenzen,
sein ihm bestimmtes Ritual.
Er kauft täglich…

von Alf Glocker

Heute möchte ich einmal direkt aus dem magnetosphärischen Zeitstrom berichten. Alles ist hier…

von Marcel Strömer

Im Haifischbecken ist dem Frosch leider das Wasser zu kalt.

von bernd tunn tetje

Sitzt für sich. Blumen schwanken.
Augen blinzeln in Strahlenranken.

War vieles…

von Kerstin Vivien Schmidt

Du sagst zwar
Du liebst mich
Doch ich spüre
das nicht mehr

von Uwe Röder

Aus deinen Blicken
web ich mir den Mantel
für die kalte Nacht.

Aus deinem…

von Manfred Peringer

hat mich mal wieder eine venus enttäuscht
geh ich nachts in den park denn dort steht…

von Susan Melville

Vergessen, verloren, allein.
So soll kein Leben sein.
"Das Leben ist doch schön."…

von Willi Grigor

Des Lebens Brot bist du und Wein, du bist der Trunk, der mich kann töten,
aus dem Vergang'…

von Willi Grigor

Die Menschheit ist auf gutem Wege,
Pest und Cholera und jede
andre Unbill…

von Axel C. Englert

Sind Sie denn noch ganz gescheit?!
VERFOLGEN MICH?! Als JAHRESZEIT?!
Jawoll – ICH…

von Walter W Hölbling

je gröber der präsident
umso kleiner sein staat

von Julsen Hik

Das Finden des einzig wahren Sinnes ist der Sinnes Lust.

Warum suchen wir überhaupt ein…

von Soléa P.

Mit Argusaugen wache ich,
über meine Seele.
Hoffe, der Himmel, die Hölle, will sie…

von Alf Glocker

Ein Geist steigt auf Bäume, um Wahrheit zu finden.
Er trägt ein Kleid aus Unschuld – er…

von Alf Glocker

Behutsam, bestockhaft, bekleidlich,
bedeutend, undeutbar, vermeidlich,
bemäntelt,…

von * noé *

Macht zu haben, ist doch schön!
Mit andern Hand in Hand zu gehn,
die selbst – bei…

von Uwe Röder

Vergöttern Waden,
Arme, Bauch.

Anbeten Knie,
die Ohren auch.

Den Hals…

von Yvonne Zoll

Erstickende Lust
zuletzt Zugluft umstritten
im Unterhang patzt

Unter…

von Uwe Röder

Erst singen wir
die IX. Sinfonie
zu zwein.

Dann schlafen wir

von Julsen Hik

Ich spüre die warmen Strahlen der Sonne, welche sich immer wieder mal durch die eng stehenden…

von The Notebook

Gestern hattest du noch von Fußball geträumt,
hast das Bier heimlich ins Zimmer verräumt,…

von bernd tunn tetje

Sucht d i e Stätte.
Da will er liegen.
Ihm sehr wichtig.
Für Andere gediegen…

von Angélique Duvier

Schöne Herbstrosen,
strahlen aus Oktoberlicht,
bis der Frost sie bricht.

von marie mehrfeld

Jetzt flüst’re ich euch ʼne Geschichte ins Ohr, die kommt in den besten Familien vor: Zuletzt…

von Axel C. Englert

„RRRRRRR!“ – was war das für ein Ton?!
SO klingt doch kaum mein TELEFON?!
Wer…

von Walter Zeis

Der Asphalt
wirft mir
über den Novemberregenfilm
dein Bild
in meinen…

von Jannis Langer

Ich wollt', ich wär ein Pinguin
und tauschte Anzug gegen Frack.
Durch die Lüfte…

von Alf Glocker

Meine endlose Agonie beginnt mit eurem Sterben!
Ich kann nicht mitansehen, wie ihr leidet…

von Soléa P.

Nun sitze ich hier, im Dämmerlicht,
schau aus dem Fenster – in die Ferne.
Sehen tue…

von Alf Glocker

Das Licht tanzt träumerisch auf nackten Zweigen,
die letzten Blätter glänzen golden an den…

Seiten