Neue Texte

2
von A. d. Tiefe

machen : große
größer alte
älter schwache
schwächer dicke
dicker miese…

von Katharina Dotzki

Wie nun schon seit einigen Wochen saß ich an meinem Schreibtisch in diesem Büro. Ich habe mich…

von Thorsten K.

Gedanken rein an Freude und Anmut des Lebens. Gefühle eines Regenbogens gleich.

von bernd tunn tetje

Räumst die Küche.
Es klingelt da.
Die alte Frau
wird wieder wahr.

Sie…

von Jan Jendrejewski

Ein pedantischer Schüler überprüft noch einmal pedantisch, ob seine Arbeit in Ordnung ist, bevor…

von Michael Dahm

Vergangene Tage in vergangenem Land
sie sind verronnen, wie in der Sanduhr der Sand

von Jan Jendrejewski

Ich bin nicht hoffnungslos - die Psychologie ist nur noch nicht bereit für mich.

von Jan Jendrejewski

Aus eskalierender Sicherheit wird Unsicherheit.

von Monika Laakes

Deine Gedichte

sind wie ein Meer,
übersät mit Lichtreflexen

sind wogende…

von Sascha El Farra

Pupillchen sieh’ das Wetter grau,
die Wolken ziehn vorüber.
Der Regen der ist auch…

von Michael Dahm

Der größte Schatz so glaube mir
Ist doch immer noch das Bier
Es ist im Grund nicht…

von Michael Dahm

Ich winde mich wie Ackerwinden
danach die Liebe zu finden
um nach all den Mühen…

von Ekkehard Walter

Wer im Lande nicht bekannt
wird als Dichter oft verkannt,
weil man meist nur Lyrik…

von marie mehrfeld

Ich betrachte mir dein betrübtes Gesicht,
du gibst Vergangenheit zu viel Gewicht,

von Alf Glocker

Kommt, feiern wir den Untergang der Welt,
er wurde schon so oft verkündet …
Er ist…

von Alf Glocker

Erster Akt.

Der Vorhang hebt sich …

Zu sehen ist eine grüne Wiese – sie reicht vom…

von Alf Glocker

Worüber man einfach nicht spricht, darf man nicht sagen, das geht ja schon aus dem Thema hervor…

von Jürgen Wagner

Da wo die Berge schweben
und Tiefen weit entflieh’n,
wo Felsen lichtwärts streben,…

von Sascha El Farra

HURRA ich hab' kein WhatsApp mehr!
Die Leute sind sprachlos.
Wie kann man nur kein…

von Annelie Kelch

Der Winter hat „Adieu“ gesagt, er geht zur Neige …
Ich hab dem scheuen Frühling heut ins…

von Axel C. Englert

ZWEI EINBRECHER?! In MEINEM Haus?!
Die fiese Bande schmeiß ich RAUS!
Ein Tropfen von…

von Michael Dahm

Es ist schon recht spät
auf dem See steht der Mond
ach – diese Stille
ich bin…

von Yvonne Zoll

Sie waren schwimmen gegangen. Mit der ganzen Familie. Was selten vorkam. Fühlte sie sich doch…

von Lee Lesemann

„Ist schon okay, lass gut sein. Hast Dein Bestes getan.“ :o)

von Hartmut Dotzki

Lesenswert

was is denn schon lesenswert
nur die freunde gucken und grübeln

von * noé *

Wie doch dein melancholisch Singen
mich aus dem Schlummer weckte, zart …
Wie konnte…

von Bero Lina

Ein Tag so Schwarz wie der Asphalt...kalt und rau - der Schmerz, durch den ein Wort in dir…

von Robert K. Staege

Der Frühling war so blütenvoll,
der süße Ton der Flöte
so lieblich durch die Hecke…

von Michael Dahm

Ich geh durch die Nacht
den Mond an der Seite
wie immer ich ging
mit seinem…

von Varia Antares

Rosenblätter
Dunkelrot

Formen sich
Zum Herz

Strauß erblüht
Anmut…

von Rainer Maria Rilke

»Wenn arme Leute nachdenken, soll man sie nicht stören.«

von Varia Antares

Engel fliegen
Wie Mücken

Aber sie
Entzücken

Streicheln uns
Den…

von Varia Antares

Lustige Leute
Lesen ein Buch

Lachen darüber
Nie genug

Kriegen

von J.W. Waldeck

ursprünglich war alles unwirklich!

positiv geladene Partikel lichter
Attraktion und…

von J.W. Waldeck

Hüllen wirken nach außen
gerichtet!
ideologische Trichter
zum geistlosen…

von Michael Dahm

Es war einmal ein Stachelrochen
Der hieß Jochen
Und eine Seeanemone
Die hieß…

von Jan Jendrejewski

Grausam ist der Kampf zwischen Liebe und Ratio, wenn man erkennen muss, dass seine Liebe…

von Sascha El Farra

Campact schreibt mir
RIESENBIENE: TOT!
Campact was bist du für ein Vollidiot.

von Jan Jendrejewski

In kleinen Mengen ist Altruismus Glück; doch permanent birgt er die Depression.

von Jan Jendrejewski

Der Geist ist ein Werkzeug, das wir stets bei uns tragen und dem alle Werkzeuge hervorgingen und…

von Michael Dahm

Ich schleiche heut Nacht um dein Fenster
seh auf der Gardin' unsere Schatten
ach…

von Michael Dahm

Im Steingarten jenes Ortes
der im gewissen Kreise dräut
wächst die Bedeutung jenes…

von Heinz H.-K.

Ich war in die Dornen gefallen
Und sah wieder Licht

Ich war in den Sümpfen, watend…

von Robert K. Staege

O Du Liebe meines Lebens,
meines Herzens lichter Glanz,
Du bist Zielpunkt meines…

von Ekkehard Walter

"Trinken Sie gern' Kaffee?"
"Nein, ich mag lieber Tee."
"Ah, ein Abwartender."…

von Michael Dahm

Im Kämmerlein – fernab
wo Gedanken sich verdichten
und ein Gesicht ich wieder hab…

von Michael Dahm

Der Raben schwarzer Flug, belebt dennoch den Himmel ...

von Ephraim Kolczynski

Die Freude auf dem Weg zum Strand
bist du an meiner Seite,
das Fahrradfahren Hand in…

von Axel C. Englert

Wie?! „VIKARIN“?! Macht kaum Sinn:
Höchstens wär „WIE KARIN“ drin ...
Möglich wäre…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Als er seine Gedanken in Worte verfasste,
mit feiner Feder den Akt vollzog,
kam es…

Seiten