Neue Texte

von Robert K. Staege

Die Sonne erstrahlt.
Der Sommerhimmel beginnt
sich blau zu weiten.

Die…

von Britta Pelü

Witternd, schleichend, in großen Kreisen
knurrend, tänzelnd Dich von mir weisen
Wie…

von Britta Pelü

Schwerer,
grauer Schleier
bedeckt erbarmungslos alle
Leichtigkeit, Farben und…

von Robert K. Staege

Es wehet deines Duftes Hauch
so süß zu mir heran,
drum liegen Herz und Seele auch…

von * noé *

Wer mit dem Bösen kokettiert,
wird früh genug dazu verführt,
denn, wer sich vor dem…

von Krunoslav Šetka

Guten Tag! Ich komme aus einem unfunktionellen und armen Land. Die Leute dort haben viele…

von Britta Pelü

Ich erklimme den Schacht
Reine Neugier ist geweckt
Ich bin jetzt groß genug, um an…

von Britta Pelü

Ein mächtiger, üppiger Baum
Sattes Grün, bunt und vielfältig
kunstvoll
Ein…

von Britta Pelü

Hier sitze ich in meiner Wüste
Beklage den Regen, der nicht kommen will
Meine…

von marie mehrfeld

ein Wispern war, von Sonne satt, ein Raunen gar vom Tage matt,
ein süßes Lied summt vor…

von Klaus Mattes

Ein alter Mann hat Lungenkrebs. Er steht im Morgenrock vor dem Krankenhaus und raucht eine…

von Manfred Peringer

stehe ich mal wieder allein auf dem dünenkamm
spüre ich wie der wind die wärme mit sich…

von Andreas Brod

JEDER TRÄUMT SEHR FRÜH VOM FAHREN
UND VEHIKEL GIBT ES VIEL.
MIT VIEL ÜBUNG NAHT DAS…

von Axel C. Englert

Verflixter MIST! Nie grünes Licht:
Vom Fleck kommt in der Stadt man nicht …
Wieder…

von bernd tunn tetje

Leben ist endlich.
Nicht seine Sicht.
Erlebt den Tag
nur in Pflicht.

von Jürgen Jost

Als kleines Kind schon sollst du sparen,
um später etwas mehr zu haben.
So lehrten…

von Alf Glocker

Guten Abend, meine sehr verehrten Damen und Herren.

von Alf Glocker

Wir radeln froh dem Tod entgegen,
der Tag ist schön, wir feiern ihn!
Und wenn wir…

von Dirk Tilsner

Ich hab' dir ein Gedicht geschrieben,
für dich, und nur für dich allein.
Dort webte…

von Jürgen Wagner

Wie kühl ist's unter der Platane!
Ich lehn an ihrem Stamm und ahne:
So friedvoll…

von Lothar Peppel

Ich denke, Roy-Black-Filme geben jedweder Demenz einen Schub. Aber in die falsche Richtung.

von Ingeborg Henrichs

Nun ruht beschienen golden hell
Im milden Licht Erinnerung
Auf weichem Laubbett…

von Yvonne Zoll

Selaginellas
Tränen wie durch Wolken Flor
in Weiten flutend

Verloren Fetzen…

von Olaf Lüken

Mundmuskeln und Gesäßmuskeln
muss man gegenmuskeln,
sonst kommt es zur Schwächung…

von Nicole Schrake

Die aufgehende Sonne vertrieb den letzten kühlen Hauch der Nacht. Kein Wölkchen trübte das tiefe…

von Kerstin Vivien Schmidt

Wenn man so traurig ist
wie ich es oft bin
dann ergeben auch die
klitzekleinen…

von bernd tunn tetje

Dunkel droht.
Fast ein Hohn.
Schlaue Worte
ihm kein Lohn.

Augen schwach…

von bernd tunn tetje

War was anders
beim Befund.
Knoten macht
die Seele wund.

Kampf beginnt…

von Alf Glocker

Gefährlich ist‘s, die Kuh zu wecken,
gefährlicher ist des Hasen Zahn,
doch der…

von Robert K. Staege

Die Amsel singt ein Liebeslied
im stillen Abendschein,
und während es ins Herz mir…

von Robert K. Staege

Sie ist wohl grenzenlos, kennt Fühlen nur und Singen,
will ganz erfüllen dich.
Die…

von Soléa P.

Eine Frage der Ehre, nein, nur der Zeit,
wann der Soldat, weltweit, zur Kriegswaffe greift…

von Axel C. Englert

Was treiben SIE bei mir im Bade?
Sie sehen aus – wie ‘ne NAJADE?!
„Gruezi! I häbb mi…

von Thorsten K.

Die Augen offen zum Himmel empor
den Antlitz der Sterne hebt hervor.
Momente der…

von Britta Pelü

Kein Weg nach draußen. Kommt doch endlich zu mir!
Ihr seht nichts. Warum nicht? Wo seid…

von Ida Reich

Im Schwung der Böen die Halme
sie wehen wie flehende Arme

Nach Raubzügen Amors…

von Thomas Brod

barmädchen

will fleißig sein in der kantine
geld verdienen
und sex kann…

von Jürgen Wagner

Sieben Wunder hat die Welt
Sechs Kontinente sind es, die man zählt
Fünf spitze Ecken…

von Manfred Peringer

über den vom laub rot gefärbten waldsee
ziehen vogelschwärme nach süden begleitet

von Soléa P.

Einzigartig
Die Natur
Leben und Tod
Nach Ebbe folgt Flut
Immerzu

von Alf Glocker

Der Kuckuck legt die Eier fremd
(da ist er gänzlich ungehemmt),
die Biene summt, der…

von Alf Glocker

Frauen sollen keine Lust mehr empfinden,
Männer sollen nicht mehr denken,
die großen…

von bernd tunn tetje

Er mag Frauen.
Voll sein Ding.
Etwas fehlt
in seinem Swing.

Im Lauf der…

von Axel C. Englert

He! Was soll ieser Unsinn nun?! –
Ich muss ddas tun! Bin ja ein UN! –
Was sagten Sie…

von Samuel Reichelt Durschei

If you could control the rain
It never would be the same
All people had enough to…

von Dirk Tilsner

Eis und nackte Steine,
wozu braucht er die?
Hat er vielleicht eine

von Olaf Lüken

Die Macht der Liebe

Es konnt' ne Heringsfrau vor Rügen
von Fischmännern nicht genug…

von Nicole Schrake

Der nackte Mann lag erwartungsvoll auf dem massiven Holztisch. Lust pulsierte durch den…

von Willi Grigor

Fragen an Menschen und Unmenschen

Wer ist ein Mensch?
Wer ist ein Unmensch?

von Willi Grigor

Die Pflanze lebt ohne zu klagen,
doch ist sie nicht von Schmerz befreit.
Sie muss…

von Robert K. Staege

(Quatrain)

Mein Herz trank auch in dieser Nacht
ein Wunderelixier.
Die Träume…

von Klaus Mattes

Martin Mosebach, Frankfurter Schriftsteller, in der Süddeutschen Zeitung vom 5. Jänner 2016:…

von Robert K. Staege

Scheint, dass ich der Einz‘ge bin,
der so spät noch wacht!
Still vom Fenster schau‘…

von Robert K. Staege

Dunkel sinkt auf alles Leben,
sinkt auf Leid und Glück.
Zahlen und Figuren schweben…

von bernd tunn tetje

Er ist klein
und gut drauf.
Ist voll drin
im Lebenslauf.

Sucht ein…

von Robert K. Staege

Oh, du lieber Glanz am Morgen,
wenn der Sonne Licht steigt auf
und der Tag nimmt…

von Andreas Brod

Trinkt man vom Alkohol zu viel,
kommt oft ein Kater mit ins Spiel.
Man prostet…

von Axel C. Englert

Dageblieben! AUF DEM TELLER!
Wohl ein WILD-Reis – ganz ein schneller …
Haut mich…

von bernd tunn tetje

Sie lieben sich mit starker Glut.
Sind Geschwister und wenig Mut.

Sogar ein Baby…

von Soléa P.

Die kühl gewordenen Sommernächte
wärmen sich am Morgen auf.
Nebel schwebt noch über…

von Alf Glocker

Die Leute werden immer noch mehr!
Bereits unübersehbar ist ihr Heer –
das rechnet…

von Alf Glocker

Gerne urteilen wir von unserem Standpunkt aus!
Was ist das? Unser Standpunkt wurzelt im…

von Alf Glocker

Wo bleibt denn das Lachen?
Tragt mich schnell hin!
Zu komischen Sachen,
ganz…

von Alf Glocker

Alle meine Zeitungsentchen
lassen leider gar kein Quäntchen
Wirklichkeit am…

von Robert K. Staege

Ach, der Glanz der Nacht hebt an,
Mond und tausend Sterne strahlen,
Friede endet…

von Dirk Tilsner

Die scheuen Augen, die sich noch verschanzen.
Der Müde, der die Fügung noch verkennt.…

von Manfred Peringer

ob die erde bebt stürme waldbrände entfachen
oder starkregen flüsse über die ufer treten…

von Johanna Blau

Im flackernden Licht brennender Urwälder,
Glaube ich nicht an 13. Gehälter.
Doch…

von Robert K. Staege

Leise kam die Nacht gegangen,
barg in ihrer dunklen Hülle
hellen Tages Sonnenfülle,…

von Monika Laakes

Ihr Fliegen umzingelt mich und meine Früchte,
ich warne euch für diese maßlosen Gelüste,…

von Monika Laakes

Ohne Schirm geh ich nicht aus,
und der Schirm bleibt nicht zu Haus,
selbst im…

von Klaus Mattes

Die historische Mission der Reichen.
Die Schwünge und die Aufschwünge der Reichen.

von marie mehrfeld

nur die Fingerspitzen, die sich zärtlich
berührten, wenn sich tagsmüde Glieder

Seiten