Neue Texte

von Robert K. Staege

Dein bin ich und dir will ich mich
von Herzen ganz ergeben,
will zärtlich liebend,…

***
von Martha lds

Am frühen Morgen,
nächtliche Wortperlen aufsammeln
und in den Tag einfädeln.

von Johanna Blau

In der langen Dämmerung meines Breitengrades,
Gelingt es mir, Gedanken zu sortieren.…

Rezitation:
Johanna Blau, 14.7.2019
von Robert K. Staege

(Quatrain)

Schwebte am blauen Himmel leise
dein lichtes Auge über mir,
ich…

von Robert K. Staege

Der Mond ist aufgegangen
mit silberhellem Schein,
und unter seinem Prangen

von bernd tunn tetje

Träumt so gerne
vom Meer und so.
Diese Bilder
stimmen ihn froh.

Wird es…

von Manfred Peringer

sind eis und schnee endlich vergangen zeigt der himmel
sich nicht mehr wolkenverhangen ist…

von Volker Harmgardt

Wenn die Zeit dir
einmal davon
gelaufen ist,
kannst du sie
nicht wieder…

von Willi Grigor

Die Klippe am Meerrand -
ich oft auf ihr saß,
dort aus ihrem Buch las
mit…

von Willi Grigor

Da Gleichheit nicht gleich Gleichheit ist
und Größe nicht das Höchste,
muss…

von Robert K. Staege

Da manchen schon der Reim genügt,
drum sag‘ ich hier ganz schlicht:

Nicht alles,…

von Robert K. Staege

Du hast mein Herz erwählet,
hast trunken es gemacht,
mir viel von Lieb‘ erzählet…

von Robert K. Staege

Heut‘ trank ich dort unter den Linden
aus einem Blütenkelch der Liebe.
Es füllte…

von Lena Kelm

Ich mag keine aalglatten Reden
weder hohle Phrasen noch
ergo verliebte Monologe…

von Axel C. Englert

AUA! Das ist UNERHÖRT!
Nehmen Sie mich fix VOM HERD!
Da ich nämlich kein KOCHTOPF…

von Robert K. Staege

In Bayern wird, das ist bekannt,
so manche „Z‘widerwurz“ genannt,
weil sie mit…

von bernd tunn tetje

Liegt noch wach.
Tränen im Gesicht.
Klopfendes Herz.
Gewissen trägt Gewicht.…

von Alf Glocker

So totenbleich der Morgen graut,
wie ein total vertrackter Kopf –
und in den…

von Soléa P.

Mit zitternder Stimme flüstert sie,
erzählt von Sturm und schroffen Felsen –
dem…

von Robert K. Staege

O wundersüße, traute Stunde,
als uns die Liebe wurd‘ bewusst!
So tief erfüllte sie…

von Robert K. Staege

Wenn wir im Dämmerlicht zusammen geh‘n,
wenn unsre Blicke ineinander sinken,
ist’s…

von Robert K. Staege

Wolken leis‘ nach Osten zogen,
mancher Stern ist still verglüht,
Schwalben sind nach…

von René Oberholzer

Am längsten Tag des Jahres
Wurden die Farben kräftiger
Die Felder verträumter

von Marcel Strömer

Ein Engel hält mich, damit ich nicht falle - bis ich dann falle, sind mir Flügel gewachsen.

von Marcel Strömer

Wenn die Seele leidet hat das Leben Ausgangssperre.

von Robert K. Staege

Ein Knabe ruderte vom Strand
des abends hin zur Felsenwand,
als plötzlich sich ein…

von bernd tunn tetje

Zeiten ohne Noten
nicht sein Ding.
Braucht wieder
inneren Swing.

Sieht…

von Pawel Markiewicz

Hund und zwei Katzen
sind Freunde wie Tagfalter
in meinem Gärtchen
es duftet…

von Lothar Peppel

Früh steigt der Drache
Mondsaft aus Wiesen zu saufen
Ventilatoren wringen

von Lena Kelm

Im Eilzug bin ich Passagier
Jahrzehnte ziehen rasch vorbei.

Ich bitte: Halt an!…

von Axel C. Englert

Eine Wut (sie war im Bauch)
Dachte sich: Ich möchte auch
ENDLICH einmal in den KOPF…

von marie mehrfeld

Die Rumpelkammer mit Spinnenweben
verrät mir dein Wesen, dein Innenleben,
am Nagel,…

von Alf Glocker

Die Qualle des Lebens ist überall feucht.
Sie schleppt einen Urwurm am Bändel heran,…

von Alf Glocker

Weil Leben auch nicht alles ist,
wird einfach frisch drauflos gestorben –
ein jeder…

von Olaf Lüken

Ein Zebrafisch will's nicht begreifen,
"warum hab' ich so lange Streifen ?":
Der…

von Walter W Hölbling

eine nach dem anderen
verschwinden sie
aus unserem leben

manche still

von Robert K. Staege

(Quatrain)

Was kann Schön‘res man erkiesen,
als auf sommerbunten Wiesen

von Stefanie Haertel

Dein Blick voll Zärtlichkeit
ergießt sich über mich.

Deine Worte auf denen ich…

von Angelika Wessbecher

Die
Eintönigkeit des
Schmerzes. Die Monotonie
der Angst. Und doch

von Soléa P.

Umsonst
Der Traum
In Lüften geschwebt
Frei wie ein Vogel
Gelogen

von Robert K. Staege

Wo wird, sollt‘ einst mein Leib ermüden,
wohl meine letzte Ruhestätte sein?
Im…

von Lena Kelm

Eine Reise in die DDR stand kurz bevor, der Besuch bei meinen Tanten und Cousinen angekündigt,…

von Felicitas Fairytale

Der nasse, ungemütliche Oktobertag neigte sich dem Ende entgegen. Ein Windstoß wirbelte das rote…

von Djava Wanner

Wonder what it's like to be scared every day,
Knowing war and destruction are on the way?…

von Djava Wanner

What are the lessons that we so deeply need to learn?
Are they lessons of making things…

von Axel C. Englert

Schon wieder DER?! Du liebe Zeit –
Weil er die ganze Zeit LAUT SCHREIT!
Als mein…

von Robert K. Staege

Ich suchte Klugheit, meine dran zu mehren,
und tiefe Lieb‘, um liebend zu verehren.

von D.R. Giller

Im Wortspiel taucht man unter Tage, quittiert die Zeichen
man zielt von eigener Art umher…

von Heinz Helm-Karrock

Die Erde ist renovierungsbedürftig
Marode ist Gewächs, Struktur und Kontinente

von Robert K. Staege

Und wärst Du auch in reichsten Bildern
vieltausendfältig ausgedrückt,
könnt‘…

von Robert K. Staege

Du hast des Herzens Brand entfacht!
Zu sagen, wie ich selig bin,
reichte der längste…

von bernd tunn tetje

sie wirken nett.
Geben ihr was.
Doch in ihr wächst
ein ernstes Lass.

von Ingeborg Henrichs

erinnerungen
zukunft von gestern im jetzt
entbundene zeit

von Jürgen Wagner

Bist von Pappeln du umgeben,
die sich sanft im Winde regen,
kannst du leise Klänge…

von Robert K. Staege

Diese Zeilen mögen sagen
dir bei jedem Lebensschritt
und an allen künft‘gen Tagen,…

von Alf Glocker

Die Welt ist nur noch voller Empfänger –
sie poppen und poppen und poppen!
Und ihre…

von Manfred Peringer

der platz am kaminfeuer mit den knisternden scheiten
und den stiebenden glutfunken ist…

von Robert K. Staege

Ich versuchte, zu verdrängen,
was die Seele mir umflocht.
Es blieb an tausend Fäden…

von Axel C. Englert

Die Pfoten weg, Sie Suppenteller!
Das ist MEIN N! Ich war schneller …
So was fällt…

von Lena Kelm

Nach dem Einkauf gönne ich mir einen Latte Macchiato im Straßencafé, und beobachte drei junge…

von Angélique Duvier

Vereinzelt Wolken,
noch kein Regen,
braut sich zusammen
über dem Land.

von Olaf Lüken

Im Landgasthaus liest ein alter Mann,
die Karte, winkt den Ober ran:
"Ach sagen Sie…

von Walter W Hölbling

läßt du deine gedichte
frei hinaus in die welt fliegen
können alle mit ihnen

von Walter W Hölbling

wenn die verhandlungsergebnisse
unter den erwartungen
deines großen führers bleiben…

von Walter W Hölbling

manche leute
erweisen sich sogar
beim besuch der englischen königin
als…

von Lea Boheme

Dein Eifer, er sucht Dich,
Dein Leiden, es schafft Dich,
Alles ist Schwer, es fehlt…

von Robert K. Staege

Ach, wie Brücken mögen
meine Worte sein!
Und auf ihren Bögen
führe mich allein…

von Axel C. Englert

Sie sind ein Trottel! Also, nee –
ERST kommt Ihr „K“! Und DANN das „G“ …
Sie…

von Angélique Duvier

Es gibt Tage,
da möcht ich
mich verkriechen
vor der Welt,
besonders aber…

von Lena Kelm

Der Sommer der kasachischen Steppe war meist drei bis vier Monate heiß.

Seiten