Neue Texte

von Alf Glocker

Als für ein paar unglaublich wenige Jahre Könich Fantast über das Abwechslungs-Reich herrschte…

von Alf Glocker

Wir müssen zu Maschinen werden,
dann finden wir das Glück auf Erden,
denn wer…

von Marcel Strömer

Wenn mich all die kalten Stürme reissen,
Gedanken mich wie wilde Hunde beissen.
Wenn…

von Ingeborg Henrichs

Mit der Sprache des Gefühls
jenen alten steinernen Schmerz begraben,
ganz weit da…

von Robert K. Staege

Folgt wohl dem Tod ein Paradiesesgarten
oder ein Fatum, das dereinst mich richte?

von Manfred Peringer

geht das wasser zurück wird vergessenes sichtbar
von schaumrändern umspült eine qualle…

von Willi Grigor

Ein ehemaliger Schulfreund von der Realschule Wersten für Jungen in Düsseldorf, Hans-Hellmut…

von * noé *

Freundlich sein ist keine Schwäche,
wenn’s auch gern missdeutet wird.
Nicht, dass…

von * noé *

Verloren in den dunklen Räumen,
verirrt in rätselhaften Träumen
als Spielball einer…

von bernd tunn tetje

Ist die Sehnsucht die oft prägt.
Tief im Herzen angelegt.

Wollte raus und schmerzte…

von Angelika Wessbecher

Die
Lüftung der
Tiefgarage brummt durch
das geöffnete Fenster. Frühling

von Robert K. Staege

Sonnenschein und Wind,
Hund rennt über weißen Sand,
reine Fröhlichkeit.

von Robert K. Staege

Frühling scheint noch weit,
Wolkengrau, endloses Meer,
Wind, Regen, Tränen.

von Axel C. Englert

Der MAST bleibt dran! Sind Sie bekloppt?!
Die höchste Zeit, dass man SIE stoppt ...

von Alf Glocker

Heiß brütet die nachmittägliche Sonne auf der Landstraße von El Paso nach Tulerosa.

von Pawel Markiewicz

Du unendlich wie Funken holde gutmütige Traum-Poesie
du wurdest sanft verzaubert von der…

von magne pater

Ich höre von fremden Küsten ferne Rufe,
weil ich weile, ich weile...

Das Weilen ist…

von bernd tunn tetje

Unruhig gegangen.
Ich hoffe zu Gott.
Und geschmiedet
einen Komplott.

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Deine Liebe spielte ihr letztes Lied auf
verstummten golden Glocken.
Ihren Klang…

von Lothar Peppel

Ich träumte, ich wäre tot. Also noch nicht ganz, aber doch schon mittig im Prozeß des Sterbens…

von bernd tunn tetje

Gedanken längst gestrandet.
Gefühle schwer versandet.

Bestimmt gerade stark ihr…

von marie mehrfeld

Türen offen gelassen,
Kleider kreuz und quer,
von mir gestreckt die Füße,

von Peter Stampfer

Lust und Schmerz
Lüge und Verrat
Verlust und Trauer
Angst und Wut
–…

von Manfred Peringer

solange sich die erde um die sonne dreht lohnt es
gedichte in die umlaufbahn zu bringen…

von Dieter J Baumgart

Wir schreiben den 7. März. Draußen hat es geschneit, der Tag kommt über ein mittleres Grau nicht…

von Horst Bulla

Ich habe keine Erklärung dafür, was mit uns passiert ist. Ich weiß nur, dass es wundervoll ist…

von Horst Bulla

Ich will dir nicht dein Herz brechen. Ich möchte es dir stehlen.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Ich habe nur dieses eine Leben. Lass es mich so leben, wie ich es möchte und wie es mich…

von Horst Bulla

Man kann die Seele eines Menschen, erst erkennen. Wenn man ihn tief genug, in seinem Herzen…

von Horst Bulla

Zeit ist das! Wovon wir alle zu wenig haben.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Unsere Freiheit lässt uns erst leben. Unsere Zwänge machen uns zu Vasallen.

© Horst Bulla…

von Horst Bulla

Ich erbreche mich jeden Tag. An den Lügen der Gesellschaft.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Wenn das Leben dich fickt. Lass dich nicht unterkriegen.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Die Welt ist verrückt, aber ich übertrumpfe sie.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Es ist Zeit für die Liebe. Zeit zur Reue, haben wir später noch genug.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Ich mache mich auch, gern mal, aus Liebe zu einer Frau. Zum alten Esel oder Narren.

©…

von Horst Bulla

Manchmal vermeide ich es die Wahrheit zu sagen. Ich habe einfach schon zu viele Feinde.

von Horst Bulla

Ich spiele nicht nach den Regeln von anderen. Weil es nicht meine Regeln sind.

© Horst…

von Horst Bulla

Ein wahrer Gentleman weiß, wenn die Dame die Nase von ihm voll hat. Aber einfach kampflos…

von Horst Bulla

Rosen sagen mehr als Worte. Unausgesprochene Sätze. Gefühle im Verborgenen.

© Horst Bulla…

von Horst Bulla

Wenn es um Liebe geht. Ist die Vernunft nur hinderlich.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Ich brauche jetzt diese Blicke von dir. Die mir sagen. Dass wir heute Nacht, nicht schlafen…

von Horst Bulla

Frauen können so großartig sein, wenn sie schweigen. Und noch bezaubernder, wenn sie dazu noch…

von Horst Bulla

Gute Manieren gehören am Tisch beim Essen. Sowie im allgemeinen Umgang mit der Damenwelt. Aber…

von Horst Bulla

Du hast mir nie etwas versprochen. Doch du hättest es tun sollen. Denn dann hätte ich nie…

von Horst Bulla

Ich bin nicht chaotisch. Meine Welt steht nur manchmal etwas auf dem Kopf.

© Horst Bulla…

von Horst Bulla

Ich bin mit mir zufrieden und glücklich. Denn ich weiß, dass ich morgen schon. Über meine…

von Ekkehard Walter

Worte, gesprochen so lind,
verloren sich im Wind.

Schreie, im Sturm ausgesprochen,…

von Horst Bulla

Meine Geburt war schon schwierig. Aber vor dem Tod. Werde ich mich noch mehr wehren.

©…

von Horst Bulla

Die Welt ist voller Wunder. Du bist eins davon.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Du lebst nicht, weil du atmest. Du lebst, weil du liebst.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Die Schönheit liegt in dem Augenblick. Des Erwachens, neben dir.

© Horst Bulla

von Peter Boensch

kannst du mir nahe sein
kannst du mich hören
kannst du mich sehen
kannst du…

von Horst Bulla

Ich bin, in deinem Herz gefangen. In deiner Schönheit verloren. In deiner Seele versunken.

von Horst Bulla

Der einzige Weg, der Liebe zu entkommen. Ist vor der Liebe Angst zu haben.

© Horst Bulla…

von Axel C. Englert

Bitte?! WO kommen Sie jetzt her?!
Als ob das von Bedeutung wär ...
Es TÜRMT sich das…

von Alf Glocker

Alles muss verborgen bleiben,
wenn wir neu Geschichte schreiben.
Die Wahrheit kann…

von Alf Glocker

Als, kurz nach dem Einsturz des Turmbaus zu Brabbel, die Kriechen das Weltreich der Persiflagen…

von Ephraim Kolczynski

Der Zorn hat jedes seiner Worte ausgesprochen, nur die Liebe enthält noch ungesagte Worte.

von Ella Sander

das spiel in deinen augen:
vorspiel?
dein blick rutscht über mich,
schäumt auf…

von Jürgen Wagner

Sie wurd' von keinem je erdacht
Und keiner hat sie je gemacht
Sie zieht, wie wir,…

von J.W. Waldeck

die in kindlichen Weichen
kleine Silberfischchen streicheln

von J.W. Waldeck

ihr Herdengott braucht Opferherzen
und zahllose Werkzeuge zum herrschen
sonst…

von Angelika Wessbecher

Frühlingssturm
vor dem
Krankenhausfenster. Zögernder Sonnenuntergang.
Die…

von bernd tunn tetje

Bist wie ein Schiff.
Kompass die Seele.
Beachtest das Wetter
damit dir nichts…

von bernd tunn tetje

Manche Erlebnisse bleiben im Herzen.
Als tiefe Freude oder als Schmerzen.

Wie nur…

von Lothar Peppel

Nun sind wir alt geworden (fast über Nacht)
Haare, Blicke, Brüste schütter
was war…

von Alf Glocker

Wer das große Nutzlos zog,
der ist wohl noch zu beneiden?
Frage den, der dich betrog…

von Alf Glocker

Die Esels wohnen, wie jeder weiß, in Brückenheim, wo sie in alle Bücher ihre Ohren machen.

von Lexia Limes

Ich stecke Bauklötze in meinen Mund
so viele wie dort Platz finden
Mit Kouvertüre…

von Annelie Kelch

Einmal war ich der welke Mond im Morgengrau ...
Vor Schmerz zur Sichel gekrümmt; denn ich…

von Axel C. Englert

SOFORT STOPP! Schluss mit dem Stuss:
Kutschiert der mich fast in den FLUSS?!
„…

von nabatea buchler

Du bist die Säge, die an meinen Nerven kratzt.
Du bist der Kragen, der mir manchmal platzt…

von Soléa P.

Zeit
Läuft davon
Wie am Schnürchen
Fahre mit dem Rad
Hinterher

von Yvonne Zoll

Abgespiegelte
Wunder ragende Wesen
Zur Frage gekürt

Himmel ohne die

Seiten