Neue Texte

von bernd tunn tetje
Mitglied

Ein Virus bringt großes Leid.
Man wird fremd in dieser Zeit…

von Ella Sander
Mitglied

Der erste Lichtstrahl,
der die Nacht bezwingt,

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

EDE! Dass du es VERSaust,
Generell schwer Scheiße baust:…

von Alf Glocker
Mitglied

Wir schreiben das 21. Jahrhundert? Wo? Ich habe zwar schon davon…

von Alf Glocker
Mitglied

Tage kleiden sich in Quatsch mit Soße,
Nächte welken nutzlos…

von Carsten Behm
Mitglied

Was sich Denken nennt, weiß Vernunft in das Licht des Atems zu…

von Carsten Behm
Mitglied

Das Tabu ist die Ehrfurcht falscher Herrschaftsverhältnisse.

von K. K.
Mitglied

Mir träumte heute Nacht,
doch dann bin ich erwacht,
es…

von Gregor Stefan Heuwangl
Mitglied

Durch den Hinterkopf
führt der Weg zurück im Geist
bis…

von Gregor Stefan Heuwangl
Mitglied

Ruhiges Erwachen
inmitten des Augenblicks
das Ganze…

von Gregor Stefan Heuwangl
Mitglied

Jäh Todesschreie
aus dem nächtlichen Garten.
Beim…

von Alfred Krieger
Mitglied

I wünsch Euch an so z'wid're Tag
ois Guade, weil i Euch gern…

Audiodatei:
von Monika Jarju
Mitglied

Die Chefin zwingt mich unter einer Brücke zu gehen, die sich…

von Scully van Funkel - Keller
Mitglied

Wiesenblumen erwachen aus dem Winterschlaf,
öffnen die…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Nudeln? KLOPAPIER?! Nein danke:
Da nur HAUTÖL ich ja tanke…

von Alf Glocker
Mitglied

Eine Wohltat ist’s, zu stricken:
Glück allein in vollen…

von Hedda Helix
Mitglied

Ich atme nicht an eurer Seite
und trete mit Bedacht
in…

von Alf Glocker
Mitglied

Was es nicht alles für Hunde gibt! Die kuriosesten Tiere. Riesige…

von Charlotte van der Mele
Mitglied

traurig - der solipsist, der beifall will.

von Ella Sander
Mitglied

Einladend und duftend grün,
Augesweit, ganz zart und samtig…

von Enrico Buchta
Mitglied

Grüne Knospen sprießen überall
Grau des Winters fast besiegt…

von David D
Mitglied

Es ist 6 Uhr morgens, als ich durch die immer selbe Melodie…

von Gherkin Green
Mitglied

DIES IST EINE GROTESKE

ABERWITZIGES von Gherkin Green

von Uwe Kraus
Mitglied

Erzähl (m)ein gedicht des vergessens der unendlichkeit
wie…

von Uwe Kraus
Mitglied

zahnräder schleifen ineinander
tackern, zittern
im…

von Olaf Lüken
Mitglied

Als der letzte Mensch starb,
öffneten sich die Himmel,…

von Charlotte van der Mele
Mitglied

feinslieb sagst du
und suchst in meinen augen
die lust…

von Michael Dahm
Mitglied

Ein Knie aus Wachs
das machte Knacks
im…

von Ella Sander
Mitglied

Ach, könntest Du Dich nur
durch meine Augen sehen,
Du…

von Ursula Rischanek
Mitglied

https://de.wikipedia.org/wiki/Prosimetrum ;-))))

Es waren…

von Manfred Peringer
Mitglied

so wie ein haus von seinen bewohnern lebt
wirken auch zimmer…

von Charlotte van der Mele
Mitglied

ich was tot und lag in meinem sarg.
das war befremdlich. das…

von Charlotte van der Mele
Mitglied

frühling lockt auf straßen
und
der observant steht am…

von Monika Jarju
Mitglied

Silke drängte mich in ihren Rücken und drückte mir ihre Tasche in…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

EDE! Wenn ich dich SO seh:
Der Einbruch schlug wohl fehl?!…

von Karl Hausruck
Mitglied

Adelig.

I.

Ich bewohnte mit fünf Personen - fünf…

von Alf Glocker
Mitglied

Impulse, die nicht auszudenken sind,
huschen rasch an dir…

von Alf Glocker
Mitglied

Wer da immer strebt und schafft,
kennt die Welt nicht im…

von Alf Glocker
Mitglied

Wer ist ich? Wie sieht er aus?
Gibt er sich wem zu erkennen…

von Charlotte van der Mele
Mitglied

auch ein stolzer hahn findet mal ein korn. und feiert sich…

von Ella Sander
Mitglied

Am Teich, früh am Morgen,
Noch träumt die Libelle ;

von Yvonne Zoll
Mitglied

Licht wirkt dicht gedrängt
Aufgeschüttelt auseinander langt…

von Elmar Vogel
Mitglied

Als ich geboren wurde
erwachte die Welt.

Sie schließt…

von Yvonne Zoll
Mitglied

Wie im Strömen mit
Gerissen angezogen
In Ekstase fällt…

von Laura Seibt
Mitglied

Als ich Dich das erste Mal sah
Wollt´ ich sein ganz nah…

von Klaus Mattes
Mitglied

Winde schlugen auf.
Durch die verfickte Häuserblase

von Ursula Rischanek
Mitglied

Du wolltest mir über Dein Leben erzähl'n
dies ist genau…

von Monika Laakes
Mitglied

Oh Lyrikzauber,
lass die Seele erglühen
zu…

MUT
von Monika Laakes
Mitglied

M achtvolles
U nersätzliches
T alent

von Sigrid Hartmann
Mitglied

Es liegt eine Stille über dem Land,
als wär‘ jeder Ton aus…

von Monika Laakes
Mitglied

Du siehst mich nicht
du hörst mich nicht,
ich werd'…

von Alfred Krieger
Mitglied

Meister A. wird vom Läuten des Telefons aufgeschreckt. „Was ist…

von Soléa P.
Mitglied

Schon bald die Sonne im Fluss versinkt
und Glitzerlichter…

von Hans Reiter
Mitglied

In jener Zeit, als das Klopapier rapide zur Neige ging und die…

von Ella Sander
Mitglied

Sterbe,
um anzukommen
im allumfassenden Sein,
um…

von Monika Jarju
Mitglied

Im Film wird ein Hinweis eingeblendet - ein Straßenzug,…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Was – SCHWIMMEN? Mach ich nie! Warum?
Nicht ALLE Fußballer…

von * noé *
Mitglied

Die Erde stöhnt in Fieberdämpfen,
die Menschheit windet sich…

von Elmar Vogel
Mitglied

Ein Mensch wollt‘ Herr der Lage sein,
die scheinbar aus dem…

von Alf Glocker
Mitglied

Gott Amok, sei bei uns, wir beten dich an!
Du leitest uns an…

von Alf Glocker
Mitglied

Ach, stülpe lieblich deinen Rand
jetzt dem meinen froh…

von Enrico Buchta
Mitglied

Nach allen Schlägen, Missgeschicken und auch nach all den guten…

von Charlotte van der Mele
Mitglied

beständig durchwühle ich
im geschichtsbuch der sieger

von Ursula Rischanek
Mitglied

Wenn allerorts viel still nun steht,
die Menschheit…

von Robert K. Staege
Mitglied

Fröhlich rauscht der junge Wald,
Frühlingswind kommt mild…

von Julia Körner
Mitglied

Wie ärgerlich ist das denn! Das sollte der Abend meines…

von Laura Seibt
Mitglied

Ich schreibe diesen Brief für mich und an mich. Warum? Weil ich…

von Charlotte van der Mele
Mitglied

lyrische männerträume

recken bezwungen
frauen…

von Thomas Brod
Mitglied

Kein Kontaktverbot!
Neun kleine Nilgansküken
flauschig…

von Olaf Lüken
Mitglied

Über dem Land leuchten die ersten
warmen Sonnenstrahlen.…

von Jules Werweiß
Mitglied

Angst ist meine Wegsperre,
obwohl ich nach Liebe zerre.…

von Franz Kafka
Bibliothek

»Liebe ist, dass du mir das Messer bist, mit dem ich in mir wühle…

von Robert K. Staege
Mitglied

Bedrohlich dräut die stille Nacht,
umhüllt den Menschen, und…

von Manfred Peringer
Mitglied

mit seinem manuskript unterm arm klopft der schreiber
bei…

von Alf Glocker
Mitglied

Die schönsten „Friedensreligionen“
sind die, die uns von…

Seiten