Neue Texte

von Ilia Kolganov

Bezahlt mit der Seele
bleibt übrig
Spiel Geschrei und Leere

von Ilia Kolganov

Diese kleine Stimme
Sieht durch Dinge
Hört die Stille

Keinen Fuss gefasst…

von Ilia Kolganov

Auf den Gleisen gefahren
die Aussicht genossen
Den Wald ausm Fenster gerochen

von Ilia Kolganov

Zwischen Schattenmenschen und Schauspielerherzen
Gebrochene Seelen bitten um heilenden…

von Ilia Kolganov

Bisschen Kunst
Freizeitlicher Selbstausdruck
Nicht zuviel
Nicht zu verrückt

von Pawel Markiewicz

I as the being sui generis
(Ich als das Dasein sui generis)

sui generis – something…

von Ida Reich

Über Helikons Hügeln in himmlischen Hallen
in Vorfreude finstere Vorhänge fallen
die…

von Sascha El Farra

Hast du schon mal Sex gehabt in unter 'ner Minute?
Ich ständig und ich werde immer besser…

von Manfred Peringer

sei er aus dem tränenden auge dem letzten glas beaujolais
seinem verrinnen haftet immer…

von Monika Jarju

In Madrid trennten wir uns sogleich in der Ankunftshalle.
Mr. Sanneh, der Hauptbuchhalter…

von Monika Jarju

Mit dem Hund spazierte ich am alten Bahndamm entlang.
Vor dem Gartenzaun stand meine…

von Axel C. Englert

„Schachnovelle“?! „Traumnovelle“?!
Schwellungen! Lauter Gebelle!
Und LAUT dazu –…

von Alf Glocker

Tante Mina, Onkel Franz,
laden dich zum Bauerntanz
und sie klopfen auf die Schenkel…

von Alf Glocker

Ich glaube, wir müssen uns von einem nicht mehr zeitgemäßen Zerrbild verabschieden: dem „guten“…

von Alf Glocker

Bilde Dir bloß nicht ein,
daß ich nicht an dich denke!
Du gehst mir dermaßen auf den…

von Soléa P.

Tag
Der Gewalt
An Frauen weltweit
Bitter dass „er“ existiert
Rebelliert…

von Angelika Zädow

- in Anlehnung an "Herbsttag" von Rainer Maria Rilke -

von René Oberholzer

Keine Hausschuhe
Sagte er
Und keine Vorhänge
Und keinen Fernseher
Alles…

von Ingeborg Henrichs

Alles sollte einen Namen bekommen,
damit keine Leere entsteht,
wenn etwas nicht mehr…

von Jürgen Wagner

Das Leben ist unser Tag
und der Tod unsere Nacht

Wir nutzen unseren Tag –
und…

von Jan Jendrejewski

Sternenklares Himmelszelt,
Funkelnd weiß erstrahlt die Welt,
Und Lunas Angesicht…

von Olaf Lüken

Ein jecker Teckel

Es lebte ein Teckel auf Juist
Der war ein gestrenger Nudist…

von Andreas Brod

Der Herbst hat Einzug erhalten. Sonnenschein und Regen wechseln sich ständig ab und der Wind…

von Angélique Duvier

Noch leben wir,
unsere Zeit ist
noch nicht um.
Wir werfen unsere

von Alf Glocker

Du gingst voraus,
aus dieser Nebelwelt der Sinne,
die viele Doppelböden hat

von Alf Glocker

Wie finde ich mich selbst? Lasse ich mir von mir meinen Ausweis zeigen? Beantrage ich für mich…

von Monika Jarju

In einem Hamburger Kino sehen wir einen Film
über zwei Kinder, die hundert Meter unter der…

von Monika Jarju

Der Zahnarzt spritzt mir eine Betäubung,
den ZENTRALNERV muss er ziehen!

*

von Axel C. Englert

Ein Huhn, es wartete – seit Jahren:
Wann ENDLICH werd ich ÜBERFAHREN?!
In JEDEM Witz…

von Soléa P.

Die Augen groß und weit geöffnet –
blicken angestrengt voraus.
In ihnen funkelt…

von D.R. Giller

Gedanken schweifen durcheinander, und doch sind sie
so einzigartig nicht, bloß klar

von Yvonne Zoll

Von Nebelgittern weich verhangen
Himmellauernd Sichelfang darein
Im Singen mischt…

von Chris Mangan

Diese Hand ist nicht meine. Sie gehört einem fremden, schönen und starken Mann. Diese Hand fährt…

von bernd tunn tetje

Er kam aus den Bergen.
Vom Zuhause verlacht.
Er hat sich nämlich
zum Seemann…

von Ekkehard Walter

Nicht jubelnd war sein feines Lachen,
er hatte meist nur ein Lächeln im Gesicht,
war…

von Bernd H. Schulz

„Herr Stielauge ist tot.“
Ohne auf zu gucken fragte der Mann am Tisch: „Wie? Tot?“

von Alf Glocker

Voller Fallen ist das Licht …
mach die Augen auf und schlaf!
Bist du erst einmal…

von Alf Glocker

Vorhänge bereiten sich, zusammen mit den Wolken, auf das Ver-Hängnis vor, Stricke dämmern an…

von Büsra Koc

Ihr schmales und
Schönes Haupt
Die leise Ahnung
Vom Sturm
Ein Windhauch…

von Angélique Duvier

Was mache ich mit meiner Zeit,
hat sie mich gar verwandelt,
habe ich meist richtig…

von Monika Jarju

Im Neoprenanzug und Taucherflossen springe ich ins Wasser.
„Können wir uns im Dunklen…

von Monika Jarju

Im Hallenbad schließen ein Mann und ein Krokodil eine Wette ab.
Schafft es der Mann…

von Axel C. Englert

Gehn Sie RAUS AUS MIR! Sie Sau!
Sonst hau ich Sie grün und blau!
Vollidiot! Ständig…

von Volker Schlepütz

Auf den Dächern der Stadt wird wieder getanzt. Früher wurde hier nie getanzt, weder in den Bars…

von Dirk Tilsner

Eine vollkommene Harmonie verrät die Kälte der Empfindungen.
Honoré de Balzac (1799 – 1850…

von Judith Maria

Er hatte es laufen lassen. Immer schon hatte er es laufen lassen. Es genügte ihm, immer dort zu…

von Angelika Zädow

Herbstblumenfarben
matt lila, grün und weiß
in frühem Abendlicht

künden…

von Pawel Markiewicz

Die Tatsachen: viele Religionen in der Welt sowie Wunder bei manchen Religionen wie bei Christen…

von Willi Grigor

Ein Platz, an dem du atmen kannst
und Birken mit dir reden,
wo Wasser an das Ufer…

von Pawel Markiewicz

Eines Tages war allein Paweł auf seinem Feld. Er war wie immer ein vertäumter Mensch mit voller…

von Monika Jarju

Mit einem gebrochenem Arm liegt mein Mann im Krankenhaus.
Er gibt mir fünf Euro und…

von Monika Jarju

Mein Los gewinnt – SECHS RICHTIGE!
Doch mein zehnjähriger Freund stiehlt
mir das Los…

von Angélique Duvier

Liebe durchflutet mein Herz,
Gedankenstürme
durchdringen meine Seele,
haltlos…

von Axel C. Englert

Wie – Ihr MOTOR – der KLOPFT?!
Vielleicht – ist er VERStopft …
Ob ICH was machen…

von Alf Glocker

Wohl dem, der einen Vogel hat –
den macht die Welt so schnell nicht platt!
Er spinnt…

von Alf Glocker

Die Lebenserwartung von Frauen ist „Manchmal“ und die der Männer „Kommt drauf an“.

von Soléa P.

Verrückt
Die Welt
Farbe statt Geld
Laufe dem Glück entgegen
Lebe

von Manfred Peringer

nah bei der kirche und schule bin ich aufgewachsen
krämerladen und bahnhofsgelände waren…

von Lothar Peppel

Mir bleibt nur der verdünnte Klang
hinten in den dunklen Reihen
dort wo das Blut wie…

von Axel C. Englert

Wie – ein HUND?! Im WELTENRAUM?!
Blödsinn! Dort gibt‘s keinen Baum …
PLATZ! Sie…

von Monika Jarju

„Das schaffen wir an einem Tag!“, sagt Gerd überzeugend. Er hat es schon
mal gemacht.…

von Monika Jarju

Ein Mönch zeigt mir, wie man die Hände richtig auf die Rolltreppe legt,
damit die…

von Britta Pelü

Ich habe den Auftrag, das Biotop zu retten. Hier leben alle in einem feinen Gleichgewicht. Aber…

von Alf Glocker

Wenn je ein Mand nie allhier käme,
wär keinereiner, warum so?
Wir bräuchten ex das…

von Alf Glocker

Wie erreiche ich „Zufriedenheit“, und wenn ja, liegt dann darin das Glück?

von Ingo Erbe

Unerwartet mußte Abraham am Heiligen Abend arbeiten. Leider hatte er der Gouvernante bis Neujahr…

von Ephraim Kolczynski

Mutteratem schloss die Wunde,
nahm die Schmerzen sanft vom Knie,
Odem ruft die…

von Monika Jarju

Mitten im Meer, auf einer noch unentdeckten blühenden Insel, stranden wir.
Vor uns…

von Monika Jarju

War es nicht an der Zeit für eine schöne Reise?

von Angélique Duvier

Es rieseln
Schneeflocken
auf Gehwege,
fallen lautlos
in die Stille,…

von Axel C. Englert

Ein FACH wollen SIE Heini sein?
In SIE passt überhaupt NIX rein!
Niemand zählt SIE…

von Alf Glocker

Wir wollen uns im Dunkeln küssen,
vom Kopf bis zu den Krähenfüßen,
aufs Händchen,…

Seiten