Neue Texte

von Ingeborg Henrichs

Von außen nach innen
So führen manche Wege
Hin zur Mitte
Kreisbahnen verlassen…

von marie mehrfeld

Erinnerungen an Momente des Glücks sind von so
zerbrechlicher Schönheit, dass sie…

von Axel C. Englert

EDE! WO bleibt mein VAN GOGH?!
Ich krieg noch einen NERVENSCHOCK!
Dieses Bild muss…

von Alf Glocker

Die männliche Klitoris, wie auch der weibliche Penis, sind beide primäre Geschlechtsmerkmale,…

von Alf Glocker

Auf dieser Welt kann niemand leben,
der sich für Menschenrechte interessiert,
es…

von Ella Sander

Ich wirke stark?
Ich bin nicht unbesiegbar.
Denn manchmal reicht ein Blick, ein Wort…

von Soléa P.

Schmetterlinge … waren gestern.
Der Kopf, der drehte – dreht nicht mehr.
Übers…

von Uwe Röder

Ein kleines Kind
malt eine Wolke,
darauf steht ein Mann
im Nachthemd,

von Yvonne Zoll

Large but umso minder im Charakter
Ausdruck zu verleiden repressiver
DePressionen in…

von Susan Melville

Mit jeder Faser meines Seins,
spür ich die Musik des Lebens.
Niemals könnte es…

von nabatea buchler

Ich werde meine Augen schließen
und reisen ohne Wiederkehr.
Braucht keine Tränen zu…

von Alf Glocker

Ein zertretenes Blatt ist mein Herz –
es wurde aus meinem Garten entfernt,
weil…

von Uwe Röder

Ohne dich
bin ich
der Ludewig!

Als derselbe 1913
zufällig aufersteht,…

von Annelie Kelch

Abgefallen von der Stunde des Pan
Will der Sturm die Mondsegel küssen
Hab acht,…

von * noé *

Nichts geht mehr. Der PC „stürzt ab“.
Daten „verschwinden“, nicht zu knapp.
Und zwar…

von Angélique Duvier

Ich wandere durch grüne Alleen,
mit ihrer stolzen geraden Flucht,
kann mich kaum…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Fähigkeit sich selbst zu besitzen
plus
Fähigkeit sich selbst zu definieren

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Wie jedes Jahr zur Sonnenwende,
der Tag hat sein Gesicht bekommen,
bringen dem…

von Axel C. Englert

Guten Tag! Ich heiße Müller!
Und ich bin ein SERIENKILLER!
Die Polizei? Kann gar nix…

von Mr Stevens

Ist es nicht so Inzwischen
Ob Sommer, ob Herbst, ob Winter
Zusammen säßen wir

von Ralf Risse

Eröffnest Tafeln allerorten!
Aus Kronen ohne Zacken
verbucheckert Kastaniensturz…

von Ekkehard Walter

Wie lange die Sonne wohl noch steht?
Sieh dort hinten sie untergeht.
Gleich beginnt…

von Soléa P.

Nacht für Nacht in derselben Hölle,
das Grübeln reißt die Pforten auf.
Trete auf der…

von * noé *

Politik ist ein Geschäft,
das die freie Sicht verblendet,
denn, wenn man sich gehen…

von * noé *

Die Schlangengrube ist perfekt,
und wer einmal in ihr steckt,
spielt ihr Spiel und…

von Nocebo A.B.

Menschen im Jetzt sind fleißig am beklagen;
Das Muss der Moderne, im Mitleid anderer baden…

von Uwe Röder

Ich weiß,
da draußen gibt es keinen Gott.

Ich hoffe,
er kann Deutsch nicht…

von Yvonne Zoll

Nur aus beredtem Willen
tropft Kristall leckt Sternenhonig
der im Singen des…

von Ephraim Kolczynski

Das Flüstern der Seele ist wahrlich ein Reimen,
von Worten im Engelsgewand,
wie…

von Manfred Peringer

gleich auf der ersten seite stehen sie sich
gegenüber ein zartes begehren legt den arm…

von bernd tunn tetje

Sitzt am Fluss.
Genießt sie sehr.
Setzt sich gerade.
Will noch mehr.

von Ekkehard Walter

Noch ruht das Dorf, 's ist alles still,
der neue Tag, so Gott es will,
lässt noch…

von Eva Klingler

Zugvogels Sehnsucht ist erwacht
bald schon wird Heimat fremd
Fernweh kitzelt frech…

von marie mehrfeld

Ich hatt’ das U-Bahnfahren satt und nahm ein Taxi in die Stadt,
das mach’ ich öfter, ganz…

von René Oberholzer

Sie fährt jede Woche einmal von A nach B und wieder zurück. Mit dem Fahrrad, 7,6 Kilometer. Sie…

von * noé *

Fünfzehn bin ich und unbändig gespannt,
was das Leben mir wohl noch bringen mag!
So…

von Ella Sander

Seelen,
die dunkel leuchten,
wie ein schwarzer Stern,
ersuchen -ihrem Credo…

von Willi Grigor

Der Fortbewegungsdrang von Gerüchten
ist vergleichbar mit dem von Seifenblasen:

von Uwe Röder

Das dunkle Blau
des Abendhimmels,
birgt es Glück in sich?

Wie viele haben…

von Angélique Duvier

Sind Menschen Melodien?
Die einen klingen lieblich,
die anderen aggressiv,

von Sascha Grosser

Nur wenige Tage noch,
dann werd' ich mich
dem wilden Herbstwind
in die Arme…

von magne pater

Zornesglut fließt in meinem Blut.

Kann mich kaum beherrschen,
zittere, atme schwer…

von Sascha Grosser

Komm...
Komm, ich schenke dir Geborgenheit.
Fliehe dich unter den Schutz

von ulli nass

War mir lang nicht nah
unreflektiert die Wochen subtrahiert
vom Habenkonto meiner…

von Axel C. Englert

Eine Ähre dacht, sie wäre –
Schwer gekränkt! In ihrer Ehre:
Dieses „ÄH“! Muss doch…

von bernd tunn tetje

Da lauert etwas.
Ich spüre das.
In tiefen Dunkel
bewegt sich was.

Da..…

von ulli nass

ego sum,qui sum

Materie vergeht
Materie entsteht
radioaktiver Zerfall

von * noé *

Das Böse hat sein Haupt gebettet,
sich offenbar zum Schlaf gelegt:
Fürs Erste…

von Manfred Peringer

meinst du die möwen am ende der mole
schreien deshalb so herzzerreißend
weil ihnen…

von Uwe Röder

Die Seele längt
den letzten Atemzug
um drei Sekunden.

Damit du nochmals…

von István Cseh jr.

Poesie ist Lieben und Leben
zwischen den Zeilen
Geduld und Ungeduld
Verdursten…

von Ella Sander

Wenn ich als Kind durch Wälder streifte,
War jeder Forst ein Zauberwald:
Brennende…

von J.W. Waldeck

erlöste Probleme im Liebesbrei
steigt der Erwartungsdruck
dehnt sich die Wahrheit…

von J.W. Waldeck

Deutschland schaut zu!
das können sie gut -
die Erben überholter Schlote

von J.W. Waldeck

alle tanzen nach deinen Launen
um den schönen Schein

dein Zustand ist Maßstab…

von Regina Bäcker

Jede einzelne Stunde
vermisse ich.
Jedes einzelne Wort,
das du nicht zu mir…

von Annelie Kelch

Das Meer lässt die Flügel sinken
Unterm Halo des Mondes zieh
Ich leis mit den…

von Ephraim Kolczynski

Wer ruft den seelentiefen Flügelschwarm,
der wie ein Fühlen aus dem Blute gleitet

von Jenno Casali

Der Im-Treppenhaus-Zigarettenqualmer
von oben
Das sich-in-den-ehelichen-Haare-Liegen…

von Ephraim Kolczynski

So wie das Sternenzelt
sich immer weiter schmückt,
bin ich der lauten Welt,
in…

von Axel C. Englert

Ich sage Ihnen was:
Das macht keinen Spaß!
Lebensgefahr! Für JEDES Glas!
Die…

von marie mehrfeld

der herbst beginnt
in den ohren
wenn der sturm
mit dem fallen des laubs

von Soléa P.

Der letzte Sand rinnt durch die Uhr,
unsere Zeit – abgelaufen?
Was hatten wir uns…

von Ella Sander

nebelwolken nachtgedanken
mondgetriebne geistgestalten
seelenspiegel augenglanz…

von Gerhart Hauptmann

»Der Tod ist die mildeste Form des Lebens: der ewigen Liebe Meisterstück.«

von Uwe Röder

Ohne dich sind
alle Segel meiner Seele
für umsonst gesetzt,

die Tage windlos…

von Uwe Röder

Mein BlauGeblümtes VogelEi,
mein ImmerLieb WannEsAuchSei.

Mein SonnenPurzel…

von magne pater

Alles ist so schwer,
ich bin belastet sehr.

Die Last der Welt auf mir ruht,

von Sascha Grosser

Eine Tür,
entdeckt im Nirgendwo.
Bin hindurch gegangen
und stehe nun im…

von Sascha Grosser

Wenn's wieder laut ist,
in deinem Kopf,
die Seele schreit
und das Herz weint,…

von Sascha Grosser

Komm, wir reiten den Wind,
wie einen ungezähmten Mustang,
galoppieren wild voran,…

von Anouk Ferez

Ich bette dich in eine Haselkussschale,
ausgelegt mit Traumwollgras
und puste deine…

von Ingeborg Henrichs

Ein Wort
Ein Satz
Ein Buch
Soll mir sein mein Zufluchtsort

Gehört,…

Seiten