nächtliches Zwischenspiel

Bild von Dirk Tilsner
Mitglied

wenn irgendwer an einem runden Tisch sein letztes Wort
verlor, und sich die Kommissarin endlich um die achte Ecke
dachte, wenn demnach jemand grummelnd fortschleicht, dann

schlägt mir die Stunde

eine Bresche in den längst zerknautschten Vorhang meiner
Redlichkeit, dort lugt sofort verräterisch ein Kerl mit Schellen
an der Kappe und verführt mich kurzerhand mit Fatrasie

nach ein paar derben Versen wird es Ernst! - Ein hohes E-
thos-Ich beansprucht Assonanzen in Gedanken übers Ganze
und erhält mit Dank und Ehr‘ den Faust-Pfand (ohne Gewehr)

ich finde mich im Auf und Ab der Jambus-Dünung, pflücke wieder
Herzmuscheln aus ihrem Haar, es war so lang so lang bevor mich
Donnerkeile fanden | Leid-Zäsur | zurück ins weiße Meer damit!

ein Paradoxon blüht kopfüber springt ein Feuerrad in meine Nacht,
ich träume ihm ein Weilchen hinterher, bis mich zu guter Letzt
ein Taumel packt: das Glück des Süchtigen, vom Worte trunken

schlage ich die Stunde

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

01. Jun 2021

Bertha Krause haut auch Stunden -
Die sehr langsam dann gesunden ...

LG Axel

01. Jun 2021

Bertha träumt bei Paradoxen
meist von Schafen, die sich boxen.
Nicht um Blumen oder Gras,
sondern um ein volles Fass.

LG
Dirk