Neue Texte

von Marie von Ebner-Eschenbach
Bibliothek

Siege, aber triumphiere nicht.

von Marie von Ebner-Eschenbach
Bibliothek

Es hat noch niemand etwas Ordentliches geleistet, der nicht etwas Außerordentliches leisten…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

SCHON WIEDER SIE?! Jetzt reicht‘s mir bald:
Natürlich – sind SIE schon SEHR ALT!
WIR…

von Soléa P.
Mitglied

Wenn's nicht klappt, hilft 'ne künstliche Befruchtung,
dann folgt die pränatale…

von Alf Glocker
Mitglied

Ein Mix aus giftigen Essenzen?
2, die die Lebensschule schwänzen?
Partner, die sich…

von Alf Glocker
Mitglied

Zähne, Zangen, Dornen, Krallen,
Netze, Stacheln, Säbel, Fallen –
Bomben, Scheren,…

von Alf Glocker
Mitglied

Es gibt so viel und doch zu wenig.
Wo bitte ist denn die Vernunft zu finden?
www-xyz…

von Marcel Strömer
Mitglied

Dass du mir
Lichter milde ins Gesicht zeichnest
als könntest du mir so den Weg…

von Dirk Tilsner
Mitglied

zunächst das passende Ambiente schaffen:
Honig-Sinfonie mit sanfter Safran-Beleuchtung

von Marie von Ebner-Eschenbach
Bibliothek

Die glücklichen Pessimisten! Welche Freude empfinden sie, so oft sie bewiesen haben, dass es…

von Marie von Ebner-Eschenbach
Bibliothek

Die jetzigen Menschen sind zum Tadeln geboren. Vom ganzen Achilles sehen sie nur die Ferse.

von Marie von Ebner-Eschenbach
Bibliothek

Vertrauen ist Mut, und Treue ist Kraft.

von Marie von Ebner-Eschenbach
Bibliothek

Ein Urteil lässt sich widerlegen, aber niemals ein Vorurteil.

von Marie von Ebner-Eschenbach
Bibliothek

»Die verstehen sehr wenig, die nur das verstehen, was sich erklären lässt.«

von Marie von Ebner-Eschenbach
Bibliothek

Was uns an der sichtbaren Schönheit entzückt, ist ewig nur die unsichtbare.

von Marie von Ebner-Eschenbach
Bibliothek

Sag etwas, das sich von selbst versteht, zum ersten Mal, und Du bist unsterblich.

von Marie von Ebner-Eschenbach
Bibliothek

Ein Aphorismus ist der letzte Ring einer langen Gedankenkette.

von Somos Eleen
Mitglied

Am Himmel steht der Abendstern
und küsst grad noch die Sonne,
die hinterm Feld am…

von Willi Grigor
Mitglied

Für die meisten wäre dieser Gedanke gar nicht vorstellbar.
Städte ohne Namen sind doch…

von Manfred Peringer
Mitglied

auf dem glühenden parkett verbrannter wälder tanzen könig und bauer
wirbelnde stürme und…

von Monika Laakes
Mitglied

Im Hoffen und Betteln
erwartet sie Glück.
Auf all ihr Bemühen
kommt nichts…

von Monika Laakes
Mitglied

Hühner scharren und picken,
Mücken saugen und zwicken,
Ferkel quieken und schicken…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

AUFHÖREN! Aus! Kinder, Kinder:
Sofort Schluss! Mit dem „Pfadfinder“ …
Da ich es…

von Peter H. Carlan
Mitglied

Lippenrot

Ein Hauch
deines Atems
setzte sich sanft auf meine Schulter.

von Soléa P.
Mitglied

Eine allerletzte Bitte,
nach einem grünen Ruhekissen,
das mich erinnert an die Natur…

von Alf Glocker
Mitglied

Zauberhafte Schauerwesen
dringen in mein Seelenleben –
sie sind aus Schnee und…

von Alf Glocker
Mitglied

Welt am Abgrund, lass mich raten:
Wer bringt dich denn nun zu Fall?
Ist’s der geile…

von Olaf Lüken
Mitglied

Ein Drittel der Mönche sind schwul.
Dem HERRN ein arger Sündenpfuhl.
Erhabene…

von Wolfgang Tietze
Mitglied

Ich bin überwachsen wie ein Muschelhaus,
das Meer spülte mich an den Strand des Lebens,…

von Peter K.
Mitglied

Die Welt ist eine Welt voller Merkwürdigkeiten. Für die folgende Geschichte muss man ein wenig…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Wie latschen SIE denn durchs Gehege?!
Sie laufen schwer auf schrägem Wege …

von George Orwell
Bibliothek

Freiheit ist die Freiheit zu sagen, dass zwei plus zwei vier ist. Wenn das gewährt ist, folgt…

von George Orwell
Bibliothek

Krieg ist Frieden; Freiheit ist Sklaverei; Unwissenheit ist Stärke.

von Alf Glocker
Mitglied

Ü hatte sich vorgenommen, heute wieder einmal spazieren zu schweben! Der Schwebeanzug mit den…

von Alf Glocker
Mitglied

Bist du stets vernagelt – hu?
„Lasst mich doch damit in Ruh!"
Mittel gelten nur als…

von Franz Kafka
Bibliothek

Die chinesische Mauer ist an ihrer nördlichsten Stelle beendet worden. Von Südosten und…

von Soléa P.
Mitglied

Sie nennt ihn lange schon nicht mehr „Liebster".
Ruft ihn nur noch „Gerd“ und „Dicker“.…

von Uwe Röder
Mitglied

Es war schon spät, nur
finster war es noch.

Ich schlich zu Papas Bett
und…

von Ingeborg Bachmann
Bibliothek

Man muss überhaupt ein Buch auf verschiedene Arten lesen können und es heute anders lesen als…

von Manfred Peringer
Mitglied

bei ungünstigen lichtverhältnissen meinte eine freundin
ich sähe aus wie wolf larsen auch…

von Angélique Duvier
Mitglied

Im Sommer ist mein Geliebter
das Meer mit blauem Wasser.
Glückselig singen Amseln,…

von Angelika Wessbecher
Mitglied

Und
immer wenn
du meinst, es
geht nicht mehr, kommt.
LICHT!

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Sind Sie BEKLOPPT?! NACKT auf den Platz?!
SECURITY! Hier gibt‘s Rabatz …
Wie – SIE…

von Alf Glocker
Mitglied

Seltsam ist der Werdegang der Menschenwesen –
sie wirken wie besessen von Dämonen …

von Alf Glocker
Mitglied

Morphogenetische Felder sind Strömungen zwischen den Welten?
Wir sind es und wir sind es…

von Soléa P.
Mitglied

Lavaflüsse – der Himmel greift an,
Funken und Feuer erleuchten den Weg.
Stürzen…

von Naduschka Kalinina
Mitglied

Ich bin verrückt, Fremder. So viel dazu.

von Johanna Blau
Mitglied

Ich suche meine Tochter
Ich weine und ich klage
Wo ist meine Tochter?
sieh,…

von Viktor Iversen
Mitglied

Des Spottes Lohn ist nicht die Scham,

sondern der Mut in der richtigen Weise; zu ändern…

von Angelika Zädow
Mitglied

Erinnerungen fluten
durch Herz und Verstand
in die Gegenwart

Jetzt umarmt…

von Monika Laakes
Mitglied

M itunter
I st
T rösten
G elungene
E mpathie
F reundlichkeit…

von Monika Laakes
Mitglied

Wunder
geschehen täglich.
Schau dich an
und feier das Leben.

von Olaf Lüken
Mitglied

Tod und Hoffnung

Wir gehen auf eine leise Spur,
waren gern Gast im Erdenland.…

von * noé *
Mitglied

Die Illusion, die Phantasie
sind eine Art von Mimikry,
den Menschen rundum…

von Peter K.
Mitglied

In den 90er Jahren gab es einen U-Bahnbettler, der aussah wie eine Leiche.

von Jan Jendrejewski
Mitglied

Im Glanz der Stadt leuchtet die Nacht,
Hoch am Himmel der Vollmond lacht,
Und die…

von Alf Glocker
Mitglied

Spinnen spinnen seid’ne Fäden,
Papageien reden, reden –
doch wenn Papageien spinnen…

von Alf Glocker
Mitglied

1. Gespenst: Hast du schon mal bei einer spiritistischen Sitzung mitgemacht?
2. Gespenst:…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

He! Sie Depp! Hören Sie mal –
Nicht mit den SKIERN ins Lokal!
PERSER sind Sie? Ist…

von Angelika Zädow
Mitglied

Als ich fort ging
sah der Ort
mir lange nach

streute Sehnsuchtssamen

von Thomas Brod
Mitglied

Wie still ist‘s doch im kühlen Morgengrauen,
wenn Amsel ruht noch stumm auf kahlen Zweigen…

von Tanja Grün
Mitglied

Klare Tage voller Vorfreude.
Der Morgen und die Nacht sind kalt
Die Welt wartet weiß…

von marie mehrfeld
Mitglied

Du mit deinem milden Strahlen schleichst dich nachts durchs Fensterglas,
hilfst mir,…

von Angélique Duvier
Mitglied

An manchen Tagen
trage ich ein wenig Glück
in meiner Hosentasche,
es zaubert…

von Alf Glocker
Mitglied

In seiner Melodie fehlen schon mal
die Schmerzensschreie aus dem Kreißsaal,
es fehlt…

von Alf Glocker
Mitglied

In dieser Allerwelts-Welt walten
meist furchtbar traurige Gestalten,
die manchmal…

von Sascha El Farra
Mitglied

Meine Mutter ja die ist eine ganz groteske,
kugelrund und pittoreske.
Ihr findet…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

So – das war es mit der Predigt –
Meine wär für heut erledigt!
Zum Ende folgt nun…

von An Moon
Mitglied

Verlerne nie in gewissen Momenten Peter Pan zu sein, denn unsere kindliche Seele ist in Wahrheit…

von Soléa P.
Mitglied

„Hast du das gehört? Dreißig Jahre Fressnapf! Du, die sprechen von mir! Woher wissen die denn,…

von Uwe Röder
Mitglied

Oma, Mama, Papa,
wissen wenig oder nix,

die kennen gar nicht
meine Tricks.…

von Dirk Tilsner
Mitglied

Der Schwindler, der Schiri, der Schurke von Stand
sind nas-weislich schmählich und…

von Alfred Plischka
Mitglied

In einem Meer von Glück zu schwimmen,
das ist kaum jedermann vergönnt.
Man kann das…

von Rainer Olßok
Mitglied

Im Herzen ists nun still,
weil die Seele schlafen will.
Nur der Geist will noch…

von Rainer Olßok
Mitglied

Das Herz ist wie ein Blümelein,
es braucht die Liebe und den Sonnenschein

Seiten