Statusmeldung

Page 154 would be an orphan; keeping with last page.

Zartcore

Bild von Ursula Rischanek
Bibliothek, Mitglied

Ich möcht mit dir
die Sonne sehn,
wenn sie am Abend
leis verglüht.

Gemeinsam fühln,
wenn goldner Strahl
sich wärmend um
uns müht.

Möcht spüren dich
an meiner Seite,
wie pochend Herz
an Herz
so heftig schlägt!

Und färbt der Himmel dann
von dunkelrot auf Nacht,
unzählig Sterne
dann für uns erwacht!

Es ist die Sehnsucht
die hält uns am Leben
und die des Nachts
den Schlaf uns raubt.

Und doch ist's grade sie
die so vereint,
der wir gehorchen
weil vertraut.

So glaub
und hinterfrage
nicht die Liebe -

was brächte es
's wär kein Gewinn!

© Uschi R.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

05. Jun 2021

Der Schluss gilt nicht für Dein Gedicht:
Stark zeigt es seine feine Sicht ...

LG Axel

06. Jun 2021

So fühle Dich recht fein bedankt,
zum Abend hin nun nichtmehr lang ;-))

LG Uschi

06. Jun 2021

Die Liebe stets zu hinterfragen,
schlägt dem Frager auf den Magen

LG Alf

06. Jun 2021

Wer zulang fragt geht sehr schnell irr,
so ist es meist, dies glaube mir! ;-))

LG Uschi