Psalm 8

Bild von Anita Zöhrer
Mitglied

Für den Chormeister. Nach dem Kelterlied. Ein Psalm Davids.

HERR, unser Herr, wie gewaltig ist dein Name auf der ganzen Erde,
der du deine Hoheit gebreitet hast über den Himmel.

Aus dem Mund der Kinder und Säuglinge hast du ein Bollwerk errichtet wegen deiner Gegner, um zum Einhalten zu bringen Feind und Rächer.

Seh ich deine Himmel, die Werke deiner Finger,
Mond und Sterne, die du befestigt:

Was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst, des Menschen Kind, dass du dich seiner annimmst?
Du hast ihn nur wenig geringer gemacht als Gott, du hast ihn gekrönt mit Pracht und Herrlichkeit.

Du hast ihn als Herrscher eingesetzt über die Werke deiner Hände,
alles hast du gelegt unter seine Füße:

Schafe und Rinder, sie alle und auch die wilden Tiere,
die Vögel des Himmels und die Fische im Meer, was auf den Pfaden der Meere dahinzieht.

HERR, unser Herr, wie gewaltig ist dein Name auf der ganzen Erde!

Meine Fassung:

Herr, du unser Schöpfer, lobpreisen möchte ich deinen Namen,
ausgebreitet hast du über uns den Mantel deiner Liebe.

Sogar die Kinder jubeln dir zu,
zum Ärgernis deiner Feinde.

Blicke ich in den Himmel, staune ich über deine Werke,
über den Mond und die Sterne, durch die du uns leuchtest.

Wie kostbar ist der Mensch, dass du ihm deine Aufmerksamkeit gewährst,
jeder Einzelne, dass du ihn in deinem Gedächtnis bewahrst?

Dir gleich hast du uns Menschen geschaffen,
ungeachtet unserer Person uns mit deiner Würde beschenkt.

Als Behüter deiner Schöpfung hast du uns eingesetzt,
in unsere Obhut gegeben all das von dir ins Leben Gerufene.

All die Tiere, die wilden und zahmen,
all die Pflanzen und sonstigen Werke deiner Hände.

Herr, du unser Schöpfer, lobpreisen möchte ich deinen Namen,
ausgebreitet hast du über uns den Mantel deiner Liebe.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise